Werbung

Sie planen den Umzug? So sparen Sie sinnvoll

Ein Umzug steht an, die Kartons werden gepackt. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Ein Umzug steht bevor, die Kartons werden gepackt. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Jeder kennt diese Situation: Ein Umzug steht an. Ganz egal, ob man in eine größere Wohnung zieht, ob mit Partner oder ohne Partner, ob in die Stadt oder auf das Land, ob von einer WG in die nächste: Ein Umzug ist immer mit großem Aufwänden verbunden. Das sollte man zumindest vermuten – denn als Alternative bieten Unternehmen, die beim Umzug helfen, ihre Dienste an. Wer allerdings glaubt, solche Services müssen sehr teuer sein, der irrt: Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Umzug sinnvoll planen können, und sich bei angemessenen und fairen Preisen dabei von Profis helfen lassen können.

Umzug steht an – was tun?

Gründe für einen Umzug gibt es viele: Einfach etwas Neues suchen, eine beendete Beziehung, eine gewachsene Familie. Wenn es allerdings darum geht, diesen Umzug tatsächlich auch durchzuführen, dann suchen viele Menschen verzweifelt nach einem Ausweg, um die schier unmöglich erscheinenden Anstrengungen irgendwie bewältigen zu können. In manchen Fällen muss über hunderte Kilometer gereist werden, um das Hab und Gut in die neue Unterkunft zu transportieren. In anderen Fällen geht es darum, tonnenweise Bücher, Möbel, vielleicht sogar ein Klavier in die neue Location zu bringen. Man selbst ist aber nicht in der Lage, diese schweren Güter allein zu tragen.

Es gibt im Grunde zwei Lösungen, um einen Umzug zu bewältigen: Mit Hilfe von Freunden oder Bekannten, oder mit einem Umzugsservice. Damit die Kosten von Zweiterem nicht aus dem Ruder laufen, bieten einige Anbieter eine Umzugskostenpauschale an.

Der Umzug mit Profis

Wenn man Profis engagiert, um einen Umzug auf die Beine zu stellen, so hat es einige Vorteile: So kann man auf jeden Fall sicher sein, dass man auch wirklich kräftiger Helfer zur Seite hat, die wissen, was sie tun. Nicht wenige Menschen haben etwa Möbel oder andere Gegenstände beschädigt, weil sie beim Umzug nicht sorgfältig genug gewesen sind. Ein Umzugsprofi weiß, was zu tun ist, und kann selbst schwere Gegenstände wie Schränke, Klaviere, oder Waschmaschinen so transportieren, wie es notwendig ist, um alles heil an den neuen Ort zu bringen.

Wie viel kostet ein Umzug?

Nicht wenige Menschen schrecken jedoch davor zurück, einen solchen Profi für den Umzug zu engagieren. Der Hauptgrund hierfür sind die befürchteten großen Kosten, die bei so einer Mission aufkommen. Der Preis des Umzuges richtet sich nach einigen Kriterien: In den meisten Fällen wird eine Schätzung der zu bewegenden Gegenstände ermittelt, indem man das Volumen der alten Wohnung heranzieht. Ein weiterer wichtiger Faktor ist selbstverständlich auch die Entfernung zum neuen Wohnort, und in welchem Stockwerk sich das neue Heim befindet. Einige Anbieter haben einen speziellen Rechner, der es möglich macht, die Kosten eines Umzuges bereits im Vorhinein zu berechnen.

Kosten-Gewissheit durch Umzugskostenpauschale

Wer auf Nummer sicher gehen will und auf jeden Fall verhindern will, dass die Kosten eines Umzuges ausufern, der kann bei manchen Anbietern auf eine Umzugskostenpauschale setzen. Durch diese Pauschale weiß man von Anfang an, wie viel man bezahlen wird. Nicht mehr und nicht weniger Kosten werden für den Umzug anfallen.

Vorbereitung auf den Umzug

Ein nicht zu unterschätzender Tipp, um die Umzugskosten letztlich gering zu halten, aber auch um den Umzug so schnell wie möglich über die Wege zu leiten, ist die richtige Vorbereitung. So sollten die zu transferierenden Gegenstände sicher verpackt werden, und nach Möglichkeit genauestens beschriftet. Wenn diese beiden Aspekte des Umzugs richtig durchgeführt werden, kann der Umzug reibungslos stattfinden, und die Kosten bleiben ebenfalls im Rahmen.

Umzug leicht gemacht

Unterm Strich braucht man also keine Furcht zu haben, wenn ein Umzug ansteht: Denn wer gut plant, und sich im Vorfeld über die Preise informiert, der kann einen Umzug auch mit gebuchter Hilfe reibungslos und ohne Rückenschmerzen absolvieren. In vielen Fällen ist das die sinnvollere Variante als die eigenen Möbel zu beschädigen und andere Pannen zu riskieren, wenn man auf ehrenamtliche Helfer setzt.

Autor: Werbung