Kunst & Kultur, News, zAufi

„Leningrader Plastiktiere“: Sonderschau über sowjetische Spielzeugindustrie in Dresden

Ab diesen Spielzeug-Giraffen fällt sofort das auf Ellipsen reduzierte Design auf, das Jahrzehnte später in frühen 3D-Computzerspielen wie "Little Big Adventure" wieder auftauchte. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold,  ZOO MOCKBA

An diesen Spielzeug-Giraffen fällt sofort das auf Ellipsen reduzierte Design auf, das Jahrzehnte später in frühen 3D-Computerspielen wie “Little Big Adventure” wieder auftauchte. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold, ZOO MOCKBA

In Dresdens Partnerstadt fanden einst der „Zukunftswerkstoff“ Plaste und eine neue Formsprache zueinander

Dresden, 30. November 2019. Plaste gilt heute vielen umweltbewegten Menschen als Ozeanvermüller und schändliche Massenvernichtungswaffe. Doch in den 1950ern und 60ern war das noch ganz anders. Da wurden Plaste & Co. als der Werkstoff gehandelt, aus dem die Zukunft gemacht ist. Dieses Fortschrittsmaterial griff auch eine junge Generation Leningrader Künstler und Produktgestalter auf, die nach dem II. Weltkrieg mithalf, eine eigene sowjetische Spielzeugindustrie aufzubauen. Die von ihnen entworfenen Bären, Affen und anderen Spieltiere waren aus Zelluloid, Polyethylen und ähnlichen Kunststoffen gemacht .—in einem modernen elliptoiden Design. Das Stadtmuseum Dresden widmet diesen sowjetischen Spielzeugen mit ihrer eigenen Form- und Materialsprache nun eine Sonderausstellung: „Leningrader Plastiktiere“ ist ab heute bis zum 1. März 2020 zu sehen.

Die Löwen sind da - deutlich zu sehen sind auch noch die nicht völlig entgrateten Form-Kanten vom Produktionsprozess. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold,  ZOO MOCKBA

Die Löwen sind da – deutlich zu sehen sind auch noch die nicht völlig entgrateten Form-Kanten vom Produktionsprozess. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold, ZOO MOCKBA

230 Exponate – die meisten davon aus einer Berliner Privatsammlung

Die Schau in Dresden umfasst 230 originale Plaste-Spielzeuge, Gipsentwürfe, Porzellanfiguren, Fotografien und andere Exponate aus der Sammlung von Sebastian Köpcke und Volker Weinhold aus Berlin sowie Leihgaben vom Deutsch-Russischen Kulturinstitut Dresden. „Im Rahmenprogramm werden ergänzende historische wie aktuelle Positionen zum Thema Plastikspielzeug betrachtet und mit Upcycling-Angeboten Bezüge zu gegenwärtigen Diskussionen hergestellt“, kündigten die Kuratoren an, die sich zweifellos negativen Rufs bewusst sind, den Plastegegenstände heute haben: Sie durchwabern die Weltmeere, landen als Mikroplaste in den Körpern von Fischen und stehen zumindest im Verdacht, für Menschen gesundheitsschädlich zu sein – wenngleich dies umstritten ist.

Nicht unbedingt das ganz klassische, kunderbute Spielzeug, wie es sonst zu der Zeit üblich war - man fühlt sich an Chaplin erinnert. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold,  ZOO MOCKBA

Nicht unbedingt das ganz klassische, kunderbute Spielzeug, wie es sonst zu der Zeit üblich war – man fühlt sich an Chaplin erinnert. Foto: Sebastian Köpcke / Volker Weinhold, ZOO MOCKBA

Stofftierbasteleien und Plastekritik im Begleitprogramm

So will beispielsweise Referentin Julia Kaufhold aus Dresden am 15. Januar 2020 ab 18 Uhr mit den Ausstellungsbesuchern über „Plastikspielzeug! Praktisch oder problematisch?“ diskutieren. Am 18. und 19. Januar 2020 können dann Erwachsene lernen, binnen zwei Tagen ein individuelles Stofftier aus alten Textilien zu basteln. Den historischen Hintergründen der ausgestellten Spielzeuge widmet sich am 29. Januar ab 18 Uhr die Berliner Sebastian Köpcke und Volker Weinhold im Gastvortrag „Aufbruch in die Moderne! Sowjetisches Spielzeugdesign 1950–1980“ im Stadtmuseum. Erschienen ist zudem anlässlich der Schau in Dresden auch ein Buch „Zoo Mockwa“, das die Wanderausstellung künftig begleiten soll.

Kurzüberblick:

  • Ausstellungstitel: „Leningrader Plastiktiere“
  • Ort: Stadtmuseum Dresden, Eingang über Landhausstraße neben dem Polizeihauptquartier
  • Öffnungszeiten: 30. November 2019 bis 1. März 2020, jeweils Di bis So von 10 bis 18 Uhr, Fr von 10 bis 19 Uhr, Mo geschlossen, 24./25.12. und 31.12.2019 geschlossen, 1.1.2020 von 14 bis 18 Uhr geöffnet
  • Eintrittspreise: fünf Euro, ermäßigt vier Euro; Gruppen ab zehn Menschen 4,50 Euro, Familienkarte zwölf Euro
  • Mehr Infos im Netz: Stadtmuseum und zoomockba.com

 

Autor: Heiko Weckbrodt

Aus dem Begleitprogramm:

(Quelle: Stadtmuseum Dresden)

Mi 15.1.2020, 18 Uhr: “Plastikspielzeug! Praktisch oder problematisch?”

Plastikspielzeug befindet sich in fast jedem Kinderzimmer. Warum eigentlich? Es erwartet Sie ein diskussionsoffener Vortrag zur Entwicklung der Kunststoffe im Kinderzimmer mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Mit Julia Kaufhold, Dresden

Eintritt frei

 

Sa 18.1. | So 19.1.2020, jeweils 10 bis 16 Uhr

DIY-Workshop für Erwachsene: “Gestalten eines Stofftiers”

Entwerfen und gestalten Sie an einem oder zwei Tagen ein ganz persönliches Stofftier. Vielleicht haben Sie alte Stoffe oder Kleidungsstücke, die zu schade zum Wegwerfen sind und mit denen Sie eine besondere Erinnerung verbinden? Im Workshop des Stadtmuseums können Sie diese zu einem selbst entworfenen Stofftier umarbeiten und Ihre persönliche Geschichte in neuer Gestalt weiterleben lassen.

Mit Charlotte Ehrt (Spiel- und Lerndesignerin), Halle/Saale

19 Euro pro Tag

Weitere Details und Anmeldung unter service@museen-dresden.de, 0351/488-7272 oder -7264

 

Mi 22.1.2020, 18 Uhr

Kunst und Design! Die Spielzeugentwürfe von Ali Kurt Baumgarten

Der Thüringer Künstler Ali Kurt Baumgarten wandte sich nach Berufsverbot und überstandenen Kriegsjahren dem Industriedesign zu. In den folgenden drei Jahrzehnten schuf er bis heute bekannte Klassiker des DDR-Spielzeugdesigns und experimentierte dabei mit dem neuen Material Kunststoff.

Mit Bernd Havenstein, Berlin

Eintritt frei

Sa 25.1.2020, 15 bis 18 Uhr

Familienprogramm

Vogelhochzeit im Stadtmuseum

Bestimmt kennt ihr das Lied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen …“ Aber habt ihr auch schon etwas vom sorbischen Brauch der Vogelhochzeit gehört, der am 25. Januar gefeiert wird? Bei uns erfahrt ihr mehr und könnt Folgendes erleben:

  • 15 Uhr Hochzeitsumzug zur Vogelhochzeit mit dem Stup dale e. V. – Sorbische Kinderinitiative in Dresden, anschließend Vorführung zum Auskleiden der Jungferntracht eines Mädchens
  • Vögel aus dem Vogelhochzeitslied, vorgestellt vom Tharandter Institut für Forstbotanik und Forstzoologie der TU Dresden
  • Vogelhochzeitsrätselparcours im Museum mit süßer Belohnung und
  • Vogelhochzeitsbastelworkshop

Angebot kostenfrei zzgl. Museumseintritt

 

Mi 29.1.2020, 18 Uhr

Aufbruch in die Moderne! Sowjetisches
Spielzeugdesign 1950–1980

Sebastian Köpcke trug über mehrere Jahre rund 400 sowjetische Spielzeugtiere zusammen und dokumentierte sie gemeinsam mit Volker Weinhold. Die beiden Fotografen stellen in einer Führung ihre in Auswahl zu sehenden bunten Tierfiguren vor, die beispielhaft für die kreativen Ideen der Absolventen der Leningrader Kunstgewerbeschule stehen. Die jungen sowjetischen Künstler wagten ab Mitte der 1950er Jahre gestalterisch den Aufbruch in die Moderne und schufen mit ihren bunten Spielfiguren aus Plastik große Kunst für kleine Kinder.

Mit Sebastian Köpcke und Volker Weinhold, Berlin

Eintritt frei

 

Sa 8.2.2020, 15 bis 18 Uhr

Familienprogramm

Tierische Olympiade im Stadtmuseum

Auf die Plätze, fertig und ab ins Stadtmuseum zum Familiennachmittag. Kannst du so gut sehen wie ein Adler? Oder auf einem Bein stehen wie ein Flamingo? Probiere es aus und absolviere alle Stationen unserer tierischen Olympiade. Es winkt eine Medaille für jeden Sieger. Außerdem im Programm:

  • 15.00 Uhr Puppentheater Böhmel mit „Der Hase und der Igel“ (Alter: Kindergarten, Grundschule)
  • 16.30 Uhr Familienführung durch die Ausstellung „Konferenz der Plastiktiere“
  • 17.00 Uhr „Der Wettkampf der Tiere“ – Lesung aus Christian Thielmanns Kinderbuch
  • 17.30 Uhr Tierische Tänze zum Anschauen und Mitmachen, präsentiert vom TanzZentrum Dresden e. V.

Angebote kostenfrei zzgl. Museumseintritt

 

Do 13.2. und 20.2.2020, jeweils 14 bis 16 Uhr

Tiersafari im Landhaus

Tiere im Museum, kann das sein? Geh auf die Suche nach Tieren im Landhaus. Suche und finde sie und lass in unserer Werkstatt deiner Schöpferkraft freien Lauf. Mixe sie untereinander und kreiere dein eigenes Tier! Für Kinder von 6–12 Jahren.

Eintritt: 3 Euro

Anmeldung erforderlich unter service@museen-dresden.de, 0351/488-7272 oder -7264

 

Di 18.2.2020, 10 bis 13 Uhr

Aus alt mach neu! Spielzeug-Upcycling

Kennt ihr das? Euer Lieblingsspielzeug (Plüschtier, Action-figur o. ä.) geht kaputt und lässt sich nicht mehr reparieren. Deswegen müsst ihr es aber noch lange nicht wegwerfen! Kommt mit euren kaputten Spielsachen zu uns ins Stadtmuseum und lernt, wie ihr daraus neue Lieblingstiere, Superheld*innen und Hausmonster schaffen könnt. Für Kinder von 8–12 Jahren.

Mit Charlotte Ehrt (Spiel- und Lerndesignerin), Halle/Saale

Eintritt: 6 Euro

Anmeldung erforderlich unter service@museen-dresden.de, 0351/488-7272 oder -7264