Internet & Web 2.0, News, zAufi

Sprachassis wachsen zum Milliarden-Markt

In der schwarzen "Echo"-Box auf dem Schemel links hockt Amazons Sprachsteuer-Aissistentin Alexa. Sie lässt sich per Sprachbefehl aktivieren, lauscht dann in den Raum hinein und spielt zum Beispiel Musik auf Kommando ab oder dimmt das Licht. Foto: Amazon

In der schwarzen “Echo”-Box auf dem Schemel links hockt Amazons Sprachsteuer-Aissistentin Alexa. Sie lässt sich per Sprachbefehl aktivieren, lauscht dann in den Raum hinein und spielt zum Beispiel Musik auf Kommando ab oder dimmt das Licht. Foto: Amazon

13 % der Deutschen plaudern bereits mit Alexa & Co.

Berlin, 29. August 2018. Sprachassistenten wie Alexa, Google Home und Siri, durch die Computer auf gesprochene Befehle reagieren, setzen sich immer mehr im Massenmarkt durch – trotz aller Dateschutzbedenken: 13 Prozent der erwachsenen Deutschen nutzen bereits spezielle Lautsprecher mit Mikrofonen, die mit digitalen Sprachassistenten gekoppelt sind – und da sind jene Nutzer, die Sprachassistenten von Smartphones verwenden, noch gar nicht mit eingerechnet. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Research“ aus Berlin ergeben.

Sprachassistenten gewinnen in Deutschland an Popularität. Grafik: Bitkom

Sprachassistenten gewinnen in Deutschland an Popularität. Grafik: Bitkom

Digitale Assistenten gewinnen Popularität

Immerhin 84 Prozent der Deutschen haben demnach zumindest schon einmal von solchen sprachgesteuerten künstlichen Assistenten gehört. Zum Vergleich: 2017 waren es erst zwei Drittel und 2016 gerade einmal fünf Prozent. Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) kann sich vorstellen, zukünftig per Sprache Geräte zu steuern und 4 Prozent wollen sich in den nächsten zwölf Monaten einen Sprachassistenten anschaffen.

“Rasanter Aufstieg”

Wir erleben gerade den rasanten Aufstieg intelligenter Sprachassistenten”, betonte Christopher Meinecke, Experte für digitale Transformation im deutschen Digitalwirtschafts-Verband “Bitkom” aus Berlin. „In den nächsten Jahren werden wir immer mehr Geräte wie selbstverständlich mit unserer Stimme steuern. Hier entsteht gerade ein neuer Milliardenmarkt.“

Letztlich steht dahinter ein grundsätzlicher Wandel in der Maschinenbedienung – hin zu intuitiveren, menschlicher anmutenden Steuerungen, die die Computerwelt auch für Senioren und Kinder zugänglicher machen. Besonders gerne werden solche Dialogsysteme eingesetzt, um Haushaltsgeräte zu steuern, Musik abzuspielen, Nachrichten oder speziell Sportergebnisse abzuhören.

hw