Astrophysik & Raumfahrt, News, zAufi

Ultraheißes Bad für „Parker Solar Probe“

Die künstlerische Visualisierung zeigt, wie sich die Sonde "Parker Solar Probe" der Sonne nähern soll. Visualisierung: NASA/Johns Hopkins APL

Die künstlerische Visualisierung zeigt, wie sich die Sonde “Parker Solar Probe” der Sonne nähern soll. Visualisierung: NASA/Johns Hopkins APL

Nasa stattet Sonnensonde mit neuartigem Hitzeschild aus

Washington, 7. Juli 2018. „Parker Solar Probe“ wird unserer Sonne so nahe kommen wie kein anderes von Menschhand geschaffenes Raumschiff es bisher vermochte: Bis auf 6,5 Millionen Kilometer soll sich die Sonde der Sonnenoberfläche nähern und damit direkt in die Atmosphäre unseres Zentralgestirns eintauchen. Im August 2018 will die US-Raumfahrtbehörde Nasa die Sonde starten.

Den Sonnenwinden beim Bruch durch die Schallmauer lauschen

„Parker Solar Probe“ soll unter anderem belauschen, wie sich die Solarwinde bis auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigen und untersuchen, wie hochenergetische Partikel von der Sonnen-Corona aus gen Weltall geschleudert werden – die selben Teilchen übrigens, die in der Erdatmosphäre für Polarlichter sorgen.

Schild aus Karbonschaum

Nicht zuletzt ist die Mission aber auch ein Testlauf für neuartige Hitzeschilde aus geschäumtem Karbon, den Ingenieure entwickelt haben. Solch ein rund 80 Kilogramm Schild soll die Sonde vor der 1400 Grad Celsius heißen Sonnenatmosphäre schützen. Er besteht oben und unten aus Kohlenfaserverbünden mit einem Kern aus geschäumtem Karbon.

Autor: hw