Wirtschaft

Chinas Elektrobusse rollen Markt auf

Mit seinen Elektrobussen ist BYD ("Build Your Dreams") inzwischen längst nicht mehr nur im Mutterland, sondern auch im Ausland erfolgreich. Abb.: BYD

Mit seinen Elektrobussen ist BYD (“Build Your Dreams”) inzwischen längst nicht mehr nur im Mutterland, sondern auch im Ausland erfolgreich. Abb.: BYD

Vor allem BYD zieht derzeit Großaufträge weltweit an Land

Cambridge/Peking, 27. Juli 2015. Elektrobusse werden noch vor den Elektroautos die bestimmende Fahrzeugklasse für den Übergang hin zur Elektromobilität von Straßenfahrzeugen sein – und dabei könnte China weltweit eine dominierende Rolle spielen. Das hat Dr. Peter Harrop vom Marktforschungsunternehmen „ID TechEx“ aus Cambridge in einer neuen Analyse eingeschätzt. Zwar wurden chinesische Elektromobile von Experten im Westen lange Zeit als technologisch unterlegen belächelt, doch dafür sind die Chinesen inzwischen mit der Marktreife ihrer Elektrofahrzeuge inzwischen oft viel weiter als die Amerikaner und Europäer. Vor allem das chinesische Unternehmen „BYD“ ziehe mit seinem elektrischen „BYD K9 Bus“ derzeit die größten Aufträge an Land und dies nicht nur im Mutterland, sondern auch im Westen, so die Analysten.

Lange Erfahrungen der Chinesen mit Elektroantrieben durch E-Bikes

Getrieben werde die rasante Entwicklung der einheimischen Elektrobus-Industrie nicht zuletzt durch die Versuche der chinesischen Regierung, der ernsten Smog-Probleme in Großstädten wie Peking und Shanghai in den Griff zu bekommen. So haben die chinesischen Unternehmen auch bereits im Zweiradsektor lange Erfahrungen mit Elektromobilität: Laut IDTechEx nutzen inzwischen 140 Millionen Chinesen bereits Elektrofahrräder für ihre Fahrt zur Arbeit.

Der Elektrobus mit ausgefahrendem Schnelllade-Arm. Foto: Fraunhofer-IVI / DVB

Elektrobus von Fraunhofer Dresden mit ausgefahrendem Schnelllade-Arm. Foto: Fraunhofer-IVI / DVB

Batterien machen noch Probleme

Allerdings hat BYD anscheinend noch Probleme mit der Qualität der selbstentwickelten Lithium-Phosphor-Batterien, die das Unternehmen in seinen Elektrobussen einsetzt: Bei einigen Verkehrsbetrieben im Reich der Mitte sollen diese Busbatterien bereits nach zwei Jahren ihren Geist aufgegeben haben. So habe das in Hongkong ansässige Unternehmen „Hybrid Kinetics“ erst kürzlich einen Millionenauftrag an den US-Hersteller XALT erteilt, um dessen hochwertigere Batterien in Bussen verbauen zu können.

Im deutschen E-Bus-Markt agiert auch polnische Solaris erfolgreich

Auch in Deutschland werden Elektrobusse der chinesischen BYD seit einiger Zeit getestet. Auf dem deutschen Elektromobilitäts-Markt spielt allerdings auch der polnische Bushersteller „Solaris“ eine wichtige Rolle. Zudem arbeiten auch Daimler, Fraunhofer und andere Akteure an Elektrobus-Lösungen – sind aber bei weitem noch nicht so weit wie BYD, die bereits Tausende Elektro-Busse auf der Straße haben. hw