Internet & IoT
Kommentare 2

Wie du lästige Werbeanrufe von 1&1 unterbinden kannst

Neulich war es mal wieder soweit. Mein Telefon klingelte und ein Mitarbeiter von 1&1 befand sich am anderen Ende. Man fragte mich, ob ich mein Domainhosting um ein Webhosting erweitern möchte, sprich ob ich nicht unter meiner Domain ploync.de (diese Webseite) eine Webseite installieren möchte. Wem jetzt Fragezeichen um den Kopf schwirren, den kann ich beruhigen, mir ging es auch so. Deswegen war meine Frage an den Mitarbeiter auch, ob man sich den die Domains vorher ansehe, von denen man meint, auf diesen existieren noch keine Webseiten. Natürlich war man am anderen Ende sprachlos.

Gericht untersagt Kundenrückgewinnungs-Anrufe von 1&1

Ähnliche Vorfälle höre ich seit Kurzem auch immer wieder von Freunden. Und scheinbar sind diese nicht alleine. Die Anrufe von 1und1 müssen in der Vergangenheit solche Ausmaße angenommen haben, dass sich sogar der Deutsche Verbraucherschutzverein e.v. eingeschalten hat.

Andere Nutzer sind sogar soweit gegangen ihre Schreiben an die 1&1 AG im Internet zu veröffentlichen, um Anderen die Schreibarbeit zu erleichtern. http://vollwert.wordpress.com/2011/09/19/werbeanrufe-kosten-mich-lebenszeit/. 2011 äußerte sich auf Facebook ein Mitarbeiter von 1&1 zu einem ähnlichen Vorwurf und teilte den Betroffenen mit, man könne den Werbeanrufen wiedersprechen, indem man an die 1&1 AG unter online@1und1.de eine Mail mit seiner Kundennummer und den Telefonnummern senden würde, die nicht mehr angerufen werden sollen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es davon jede Menge Mails gab.

Werbeanrufe im 1&1 Kundencenter deaktivieren

In der Zwischenzeit hat 1und1 im Kundencenter einen Bereich hinzugefügt, in dem man sehr einfach diese lästigen Werbeanrufe unterbinden kann. Ich bin jedoch der Meinung, dieser Bereich ist für die meisten Kunden nur schwer zu finden. Auch ich bin nur durch Zufall auf diesen gestoßen. Versteckt ist er unter dem KundenLogin – Meine Daten – Datenschutz. Hier kann man sämtliche Werbeinformationen für alle Kanäle deaktivieren. Natürlich geht dies nicht mit einem Klick, sondern man muss Feld für Feld alles einzeln auswählen.

Klickt man anschließend auf “Weiter” möchte 1&1 noch gerne wissen, warum man sich gegen einen Kontaktkanal entschieden hat. Hier findet man auch gleich das passende Auswahlfeld für all diejenigen, die von den Telefonanrufen die Nase voll haben.

… und deine Meinung?

Ich bin mal gespannt, ob sich 1und1 an diese Einstellungen hält und ich zukünftig keine dubiosen Anrufe mehr erhalte. Wenn dies funktioniert, kann ich dies nur allen Gewerbetreibenden empfehlen, diese Einstellung vorzunehmen, damit man auch zukünftig in Ruhe weiter arbeiten kann. Und wie ist deine Meinung zu diesem Thema? bist du bei 1&1 und hat man dich auch schon öfters angerufen?

Kategorie: Internet & IoT

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

2 Kommentare

  1. Annie Anonymous sagt

    Grüße Eucht

    Die Sache ist die, als Kundenbetreuer ist man angehalten dem Kunden eine Einwilligung
    abzuringen. In der Praxis sieht das so aus, dass der Kunden mithilfe von Rhetorik und Psychologie dazu bewegt zu sagen “Ich bin einverstanden” “Damit bin ich auch einverstanden”.
    Wer zwei bereits zugesagt hat wird dann auch beim nächsten Punkt in der Regel ja sagen.
    -Herr/Frau xy
    -gerne beraten wir Sie in Textform und telefonisch über Angebote, Neuheiten und
    -Vorteile für 1&1 Kunden.
    -Dafür verwenden wir Ihre Bestandsdaten während Ihrer Vertragslaufzeit.
    -Sind Sie damit einverstanden?

    Schaut man sich die Reihenfolge nun an stellt man fest, dass die Wörter Angebote, Neuheiten und Vorteile, dass Wort telefonisch im Hintergrund verschwinden lassen.

    Kunden die an dieser Stelle Ihr Einverständnis gegeben haben landen fortan in einer Anrufliste die an Subunternehmer/Callcenter weiter gegeben wird.

    Diese Callcenter arbeiten in der Regel Wirtschaftsorientiert.
    Fehltritte und fragliche Arbeitsmethoden sind zwar offiziell nicht erwünscht, aber wenn
    jemand Verkaufsstark ist wird gerne mal ein Auge zugedrückt.
    Die Wirtschaftlichkeit hat priorität.

    Ich kann nur dazu Raten sehr aufmerksam zu sein.
    Es wäre nicht das erste und das letzte mal, dass jemand plötzlich mit nem zweiten Vertrag
    klar kommen muss.
    Tip zwei lautet, stets die Aufträge, Bestellbestätigung, dass kleingedruckte aufmerksam durchlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.