Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schatz

Diese beiden Talergepräge, die hier die Landesarchäologin Regina Smolnik präsentiert, gehören zu den besseren Stücken im Münzschatz. Foto: Peter Weckbrodt

Münzschatz in Sächsischer Schweiz geborgen

Sensationeller Münzfund mit Talern, Kreuzern und Doppelgroschen Pirna, 9. Mai 2016. Taler, Kreuzer, Doppelgroschen, Pfennige und weitere Silbergepräge mit einem geschätzten Gesamtgewicht von 2 bis 3 Kilogramm umfasst nach ersten Bewertungen ein sensationeller Münzfund, den ein sächsischer Bergsteiger und dessen Begleiter in den Mittagstunden des 29. April 2016 „in einer Felsspalte verborgen, im rechtselbischen Gebiet der Sächsischen Schweiz irgendwo zwischen Bad Schandau und Birkwitz“ entdeckt haben. Den konkreten Fundort wollte Landesarchäologin Regina Smolnik nicht verraten. Sensationeller Münzfund mit Talern, Kreuzern und Doppelgroschen Pirna, 9. Mai 2016. Taler, Kreuzer, Doppelgroschen, Pfennige und weitere Silbergepräge mit einem geschätzten Gesamtgewicht von 2 bis 3 Kilogramm umfasst nach ersten…

Auch in Reichenberg Schätze der Wettiner versteckt

Spricht man vom „Schatz der Wettiner“, denkt man zuerst an das einst im Moritzburger Forst vergrabene Königssilber. Doch vom Winter 1945 bis 1949 bargen auch die Kirche und der Friedhof der 3000-Seelengemeinde Reichenberg, ganze drei Kilometer vom Jagdschloss Moritzburg entfernt, ein kostbares und gut gehütetes Geheimnis. Spricht man vom „Schatz der Wettiner“, denkt man zuerst an das einst im Moritzburger Forst vergrabene Königssilber. Doch vom Winter 1945 bis 1949 bargen auch die Kirche und der Friedhof…

Buch „Das Silber der Wettiner“ – vieles bleibt nebulös

Große Kriegsherren waren unter den Wettinern selten, der wohl berühmteste aus diesem Fürstengeschlecht – August der Starke – machte eher durch sexuelle Eskapaden und Prunk von sich reden als durch heldenhafte Taten auf dem Schlachtfeld. Die prunkvolle „Türckische Cammer“ im Dresdner Residenzschloss erzeugt zwar den Eindruck reicher Kriegsbeute aus den Feldzügen gegen die Osmanen – tatsächlich aber kauften die Kurfürsten einen Großteil der Stücke schlicht zusammen. Große Kriegsherren waren unter den Wettinern selten, der wohl berühmteste aus diesem Fürstengeschlecht – August der Starke – machte eher durch sexuelle Eskapaden und Prunk von sich reden als durch…