Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sachsen

 

Abb.: Freistaat Sachsen

Abb.: Freistaat Sachsen

Sachsen ist ein Bundesland im Südosten der Bundesrepublik Deutschland und hat derzeit (2014) rund vier Millionen Einwohner. Die Landeshauptstadt ist Dresden. Das historische Stammesgebiet des germanischen Stammes der Sachsen lag im Frühmittelalter vor allem im heutigen Niedersachsen.

Erste Versuche mit einer modifizierten Drohne haben die Freiberger bereits in einem alten Erprobungs-Erzbergwerk unternommen. Foto: TU Bergakademie Freiberg

Drohne erkundet das Bergwerk

Freiberger wollen künftig fliegende Roboter statt Bergmänner auf gefährliche Erkundungen unter Tage schicken Freiberg, 19. Februar 2018. Können Sie sich womöglich an die Szene im Science-Fiction-Film „Prometheus“ erinnern, in dem die Astronauten eine Lichtdrohne in die Höhe werfen, die dann ein unterirdisches Labyrinth automatisch erkundet? Etwas ähnliches haben Wissenschaftler aus Sachsen vor: Die Freiberger Forscher wollen gemeinsam mit Partnern bis zum Jahr 2020 eine Untertage-Drohne entwickeln, die Bergleuten gefährliche Erkundungstouren durch die Stollen abnimmt. Das hat die TU-Bergakademie Freiberg mitgeteilt. Dieses Projekt „UNDROMEDA” (Underground Robotic System for Monitoring, Evaluation and Detection Applications“ ist Teil des Programms „EIT RawMaterials“, in dem 100 Partner aus über 20 EU Ländern zusammenarbeiten. Freiberger wollen künftig fliegende Roboter statt Bergmänner auf gefährliche Erkundungen unter Tage schicken Freiberg, 19. Februar 2018. Können Sie sich womöglich an die Szene im Science-Fiction-Film „Prometheus“ erinnern, in dem…

Die Wissenschaftsausstellung von Dresden-Concept war zunächst auf dem Neumarkt in Dresden zu sehen. Foto: Oliver Killig

Forschungsverbund „DRESDEN Concept“ wächst

Technische Sammlungen und Kunsthochschule treten Allianz bei Dresden, 5. Januar 2018. Die Technischen Sammlungen Dresden (TSD) und die Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) treten der Forschungsallianz „DRESDEN Concept“ bei. Das hat heute die Technische Universität Dresden mitgeteilt. Damit zähle der Verbund nun 26 Partner. Technische Sammlungen und Kunsthochschule treten Allianz bei Dresden, 5. Januar 2018. Die Technischen Sammlungen Dresden (TSD) und die Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) treten der Forschungsallianz „DRESDEN Concept“ bei….

"Ekoia"-Gründer Thomas Kuwatsch zeigt in der Gläsernen VW-Manufaktur ein Einsteckgerät (Dongle) für Autos, das das Fahrverhalten aufzeichnet. Foto: Heiko Weckbrodt

Nachrüst-Unfallmelder für Töchterleins Auto

Ekoia arbeitet im VW-Inkubator Dresden an einem automatischen Notruf zum Einstöpseln Dresden/Leipzig, 2. Januar 2018. Jedes neue Auto, das ab April 2018 auf dem Markt kommt, muss einen automatischen Notruf an Bord haben. So schreibt es eine EU-Verordnung vor. Dieses „eCall“-System soll Menschenleben retten: Erkennt die Bordsensorik einen schweren Unfall, setzt es automatisch einen Notruf an die nächste Rettungsleitstelle ab. Der eCall soll die Zeit, bis ein Krankenwagen am Unfallort eintrifft, verkürzen – um einige womöglich lebensrettende Minuten. Das junge Unternehmen Ekoia aus Leipzig verfeinert nun im VW-Inkubator Dresden eine Nachrüst-Lösung für ältere Autos: ein Einsteckgerät („Dongle“), das Autos ortet, Fahrgewohnheiten aufzeichnet – und Unfälle automatisch meldet. Ekoia arbeitet im VW-Inkubator Dresden an einem automatischen Notruf zum Einstöpseln Dresden/Leipzig, 2. Januar 2018. Jedes neue Auto, das ab April 2018 auf dem Markt kommt, muss einen automatischen Notruf…

Automatisierte Maschinenbeladung mit schienengebundenen Robotern in einer Infineon-Fabrik. Foto: Fabmatics

Was macht aus einer automatischen Fabrik eine „Smart factory“?

Innovationsforum lockt im Januar „Industrie 4.0“-Experten nach Dresden Dresden, 29. Dezember 2017. Automatisierungs-Unternehmen aus Dresden möchten den Weg zur Industrie 4.0 mitformen und dafür in Zukunft enger kooperieren. Deshalb planen die beteiligten Hard- und Software-Firmen auch, das zusammen ausgerichtete „Innovationsforum für Automatisation“ in der sächsischen Landeshauptstadt zu einer international wichtigen Plattform für neue Technologie-Trends weiterzuentwickeln. „Wir wollen mit unserem gemeinsamen Forum zum Trendsetter werden“, kündigte Hartmut Freitag vom Anlagenbauer „Xenon“ an. Innovationsforum lockt im Januar „Industrie 4.0“-Experten nach Dresden Dresden, 29. Dezember 2017. Automatisierungs-Unternehmen aus Dresden möchten den Weg zur Industrie 4.0 mitformen und dafür in Zukunft enger kooperieren. Deshalb planen…

Martin Wesner und Richard Vetter von "Carl und Carla" erproben im Inkubator der VW-Manufaktur Dresden neue Geschäftsmodelle für ihren Nutzfahrzeug-Carsharing-Dienst. Foto: Anja Schneider

Aus Carl mache Carla

Dresdner Kleinbus-Verleihdienst expandiert ins Firmenkunden-Geschäft Dresden, 28. Dezember 2017. Nachdem sich das junge Dresdner Unternehmen „Carl und Carla“ bereits mit innovativen Vermiet-Modellen für Nutzfahrzeuge einen Namen gemacht hat, wollen die Gründer nun ein neues Geschäftsmodell draufsatteln: Damit Kleintransporter und Busse nicht mehr unnütz auf Parkplätzen herumgammeln, erproben sie im VW-Inkubator Dresden ein hybrides Konzept. Dabei teilen sich private und betriebliche Fahrer zeitversetzt in die Nutzfahrzeuge hinein. Dies könnte Vorbildcharakter für die gesamte „Carsharing“-Branche haben. Dresdner Kleinbus-Verleihdienst expandiert ins Firmenkunden-Geschäft Dresden, 28. Dezember 2017. Nachdem sich das junge Dresdner Unternehmen „Carl und Carla“ bereits mit innovativen Vermiet-Modellen für Nutzfahrzeuge einen Namen gemacht hat, wollen die…

Das Maskottchen von Xenon ist eine Roboterin. Zwar arbeitet das Dresdner Unternehmen nicht wirklich mit humanoiden Robotern, rechnet aber damit, das solche künstlichen Arbeitskollegen in vielen Fabriken Einzug halten werden. Visualisierung: Xenon

Industrie 4.0 befeuert Xenon Dresden

Automatisierungs-Unternehmen baut an, weil die Aufträge wachsen und wachsen Dresden, 27. Dezember 2017. Xenon Dresden baut derzeit für elf Millionen Euro einen weiteren Fabrik- und Bürokomplex im Gewerbegebiet Coschütz-Gittersee. Das Automatisierungs-Unternehmen reagiert damit auf wachsende Auftragseingänge vor allem aus der Automobil- und Halbleiter-Industrie. In diesem Jahr werde die Gruppe voraussichtlich 55 Millionen Euro umsetzen – etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat Geschäftsführer Hartmut Freitag eingeschätzt, der Xenon gemeinsam mit Tobias Reißmann leitet. „Und wir wachsen weiter – wenn auch nicht mehr ganz so schnell.“ Treiber seien vor allem der Hunger vieler Kunden nach „Industrie 4.0“-Lösungen, die zunehmenden Xenon-Aktivitäten auf internationalem Parkett und wachsende Projekt-Volumina. Automatisierungs-Unternehmen baut an, weil die Aufträge wachsen und wachsen Dresden, 27. Dezember 2017. Xenon Dresden baut derzeit für elf Millionen Euro einen weiteren Fabrik- und Bürokomplex im Gewerbegebiet Coschütz-Gittersee. Das…

Um sich in der Stahlproduktion unabhängig von chinesischen Elektroden zu machen, baut Max Aicher nun in Bischofswerda in Sachsen eine eigene Elektroden-Fabrik auf. Foto: Aicher

Aicher baut Elektroden-Fabrik für 100 Millionen Euro in Bischofswerda

Stahlunternehmen will sich unabhängig von China machen Bischofswerda, 20. Dezember 2017. Das bayrische Stahl-Unternehmen Max Aicher investiert rund 100 Millionen Euro in Bischofswerda, um nordöstlich von Dresden eine innovative Elektroden-Fabrik aufzubauen. Das teilte der Bischofswerdaer Wirtschaftsförderer Matthias Hoyer mit. Das Werkgelände soll rund 15 Hektar im Gewerbegebiet Nord umfassen. Stahlunternehmen will sich unabhängig von China machen Bischofswerda, 20. Dezember 2017. Das bayrische Stahl-Unternehmen Max Aicher investiert rund 100 Millionen Euro in Bischofswerda, um nordöstlich von Dresden eine innovative Elektroden-Fabrik…

Dr. Ulrich Breuer ist ab 2018 der Kaufmännische Vorstand des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf. Foto: Bohnet - HZDR

Physiker Breuer managt ab 2018 Helmholtz-Zentrum Rossendorf

Dresden, 19. Dezember 2017. Der Physiker Dr. Ulrich Breuer ist ab dem 1. Januar 2018 der neue kaufmännische Direktor im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Sein Vorgänger Prof. Peter Joehnk war bereits Ende November 2017 in den Ruhestand gegangenen. Dresden, 19. Dezember 2017. Der Physiker Dr. Ulrich Breuer ist ab dem 1. Januar 2018 der neue kaufmännische Direktor im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Sein Vorgänger Prof. Peter Joehnk war bereits…

Virtueller Maschinenbau in einer Computerprojektions-Höhle (Cave) der TU Dresden. Foto: Jürgen Lösel, LHD Dresden

Informatik an TU Dresden wächst gegen den Bundes-Trend

6 % mehr Studienanfänger Dresden, 4. Dezember 2017. Immer mehr junge Menschen studieren an der TU Dresden Informatik: Während bundesweit die Zahl der neu-immatrikulierten Informatik-Studenten im Wintersemester 2017/18 um 4,1 Prozent gesunken ist, legte sie an der Dresdner Uni um fast sechs Prozent zu. „Wir verfügen über exzellente Lehr- und Lernbedingungen“, erklärt sich das Dekan Prof. Uwe Aßmann. 6 % mehr Studienanfänger Dresden, 4. Dezember 2017. Immer mehr junge Menschen studieren an der TU Dresden Informatik: Während bundesweit die Zahl der neu-immatrikulierten Informatik-Studenten im Wintersemester 2017/18 um 4,1…

Dr. Andreas Hornig bei der Verleihung des Oechsler-Preises mit Prof. Maik Gude, der seine Doktorarbeit betreut hatte. Foto: Michael Müller, TUD/ILK

Wenn Leichtbau-Verbundstoffe versagen

Oechsler-Preis für Dr. Hornig von der TU Dresden Dresden/Chemnitz, 24. November 2017. Um Autos und Flugzeuge leichter zu konstruieren, setzen viele Ingenieure auf Verbundwerkstoffe zum Beispiel aus Kohlenstoff, Glasfasern, Alu und anderen Materialien. Dr. Andreas Hornig von der TU Dresden hat in seiner Doktorarbeit nun beispielgebend untersucht, wie sich solche Materalien etwa bei einem Unfall verformen und schließlich versagen. Dafür hat ihm nun der „Wissenschaftliche Arbeitskreis der Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik“ (WAK) auf der er Fachtagung „Technomer“ in Chemnitz  den Oechsler-Preis verliehen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Oechsler-Preis für Dr. Hornig von der TU Dresden Dresden/Chemnitz, 24. November 2017. Um Autos und Flugzeuge leichter zu konstruieren, setzen viele Ingenieure auf Verbundwerkstoffe zum Beispiel aus Kohlenstoff, Glasfasern, Alu…

Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 € pro Stunde. Foito (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Creditreform: Jeder zehnte Sachse ist überschuldet

Konsumrausch auf Pump führt für viele in die Schuldenfalle Dresden, 22. November 2017. Jeder zehnte Deutsche ist überschuldet, hat also mehr Schulden, als er oder sie begleichen kann. Das geht aus dem neuen Schuldneratlas 2017 des Finanzanalyse-Dienstleisters „Creditreform“ hervor. Die Schuldnerquote liegt indes in Sachsen (9,97 Prozent) und in Dresden (9,4) Prozent unter dem Bundesdurchschnitt (10,04 Prozent). Konsumrausch auf Pump führt für viele in die Schuldenfalle Dresden, 22. November 2017. Jeder zehnte Deutsche ist überschuldet, hat also mehr Schulden, als er oder sie begleichen kann. Das geht…

Karl Kretschmer (rechts) und seine Mitstreiter wollen den Beweis antreten, dass permakulturelle Landwirtschaft auch wirtschaftlich - und nicht nur allein aus ideelem Engagement - machbar ist. Foto: Permagold

Permakultur-Genossenschaft aus Dresden wirbt um Geld vom Internetschwarm

Landkauf geplant: Crowdfunding soll „Fluchtplan“ aus der monokulturellen Sackgasse finanzieren Dresden, 16. November 2017. Über die Vorteile ökologische Landwirtschaft und über die Ignoranz der „blöden“ Monokultur-Petizid-Bauern lässt sich trefflich schwadronieren, wenn man daheim in der guten Stube sitzt, einen Bio-Äpfel schnurpst, ein Gläschen Bio-Wein schlürft – und sich die Hände dabei nicht dreckig macht. Internet-Schwarmfinanzier Jens-Uwe Sauer, Ingenieur Karl Kretschmer und andere ökologisch Gesinnte wollten eines Tages mehr tun und selber anpacken. Sie haben in Dresden die Genossenschaft „Permagold“ gegründet. Die sitzt im Firmeninkubator „Impact Hub“ in der alten Post hinterm Hauptbahnhof und hat es sich auf die Fahnen geschrieben, mit Genossenschaftsgeldern Land zu kaufen, dort Früchte, Pilze und andere Lebensmittel nach den Prinzipien der sogenannten „Permakultur“ anzubauen und auch selber zu vermarkten. Landkauf geplant: Crowdfunding soll „Fluchtplan“ aus der monokulturellen Sackgasse finanzieren Dresden, 16. November 2017. Über die Vorteile ökologische Landwirtschaft und über die Ignoranz der „blöden“ Monokultur-Petizid-Bauern lässt sich trefflich schwadronieren,…

Arbeitsschutz. Foto: Heiko Weckbrodt

Ein Fünftel weniger schwere Arbeitsunfälle in Sachsen

Neue Informationsstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung soll auch Arbeitsschutz in kleinen Betrieben verbessern Chemnitz, 8. November 2017. In Sachsen wurden im ersten Halbjahr 2017 neun tödliche und 87 schwere Arbeitsunfälle gemeldet. Das waren 21 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2016. Dies hat das sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) anlässlich des „Arbeitsschutztages Sachsen“ in Chemnitz mitgeteilt. Arbeitsminister Martin Dulig (SPD) kündigte zusätzliche Unterstützung und Kontrollen für den Arbeitsschutz auch in kleineren Betrieben an. Neue Informationsstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung soll auch Arbeitsschutz in kleinen Betrieben verbessern Chemnitz, 8. November 2017. In Sachsen wurden im ersten Halbjahr 2017 neun tödliche und 87 schwere Arbeitsunfälle gemeldet….

Am 3. April 2017 hat Volkswagen in der Gläsernen Manufaktur Dresden die Serienproduktion des neuen e-Golfs gestartet. Foto: Heiko Weckbrodt

Erster elektrischer Großauftrag für VW-Manufaktur

Dresdner sollen 67 e-Golfs nach Nürnberg liefern Dresden, 30. Oktober 2017. Die VW-Manufaktur Dresden hat einen Millionenauftrag von „N-ENERGIE“ bekommen: Die Dresdner sollen 67 e-Golfs an den Nürnberger Energieversorger liefern. Dresdner sollen 67 e-Golfs nach Nürnberg liefern Dresden, 30. Oktober 2017. Die VW-Manufaktur Dresden hat einen Millionenauftrag von „N-ENERGIE“ bekommen: Die Dresdner sollen 67 e-Golfs an den Nürnberger Energieversorger liefern.

Wirkt eher wie der Eingang zu einem Bankpalast: Der Eingang zur Philip-Morris-Fabrik nahe Bologna. Foto: Philip Morris International

Neuanfang für Philip Morris: Die rauchlose Tabakfabrik

Der US-Tabakkonzern will weg vom Buhmann-Image – Rauchfreie Heets aus Bologna und Dresden sollen dabei helfen Bologna/Dresden, 26. Oktober 2017. Philip Morris will sein Image als Marlboro-Buhmann loswerden und feilt nach eigenem Bekunden an einer rauchfreien Zukunft. Ein Baustein dafür soll eine 285 Millionen Euro teure neue „Heets“-Fabrik sein, die der US-Tabakkonzern bis 2019 in Dresden bauen will. In Bologna rollen die „Heets“ genannten Zigaretten-Alternativen bereits milliardenfach vom Band – wir haben uns dort umgeschaut. Der US-Tabakkonzern will weg vom Buhmann-Image – Rauchfreie Heets aus Bologna und Dresden sollen dabei helfen Bologna/Dresden, 26. Oktober 2017. Philip Morris will sein Image als Marlboro-Buhmann loswerden und feilt…