Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sachsen

 

Abb.: Freistaat Sachsen

Abb.: Freistaat Sachsen

Sachsen ist ein Bundesland im Südosten der Bundesrepublik Deutschland und hat derzeit (2014) rund vier Millionen Einwohner. Die Landeshauptstadt ist Dresden. Das historische Stammesgebiet des germanischen Stammes der Sachsen lag im Frühmittelalter vor allem im heutigen Niedersachsen.

Dr. Olaf Bergmann. Foto: CRTD

Hirn und Herz sollen Selbstreparatur lernen

Neue Forschungsgruppen-Leiter Olaf Bergmann in Dresden Dresden, 4. Dezember 2016. Das menschliche Gehirn und das Herz galten noch vor wenigen Jahren als Organe, die sich nicht von allein reparieren können. Neuere Forschungen haben aber gezeigt, dass solche Regenerationen nach schweren Verletzungen prinzipiell angestoßen werden können, heilende Therapien also durchaus entwickelt werden können. Neue Forschungsgruppen-Leiter Olaf Bergmann in Dresden Dresden, 4. Dezember 2016. Das menschliche Gehirn und das Herz galten noch vor wenigen Jahren als Organe, die sich nicht von allein reparieren können….






Ob hier wohl gerade ein Märchenprinz im Werden ist? Foto: Peter Weckbrodt

Märchenhaftes Schloss Burgk

Oigers Wochenendtipp: Weihnachtsmarkt im Freitaler Schlosshof Freital, 2. Dezember 2016. Wir bleiben unserer eingeschlagenen Linie treu, klappern so nach und nach die schönsten Weihnachtsmärkte und Weihnachtsausstellungen in der Region ab. Dazu zählt der auf Schloss Burgk. Denn Märchenhaftes und Erzgebirgisches in Hülle und Fülle präsentieren die Städtischen Sammlungen Freital auf Schloss Burgk in ihrer bis 8. Januar geöffneten Weihnachtsausstellung. Oigers Wochenendtipp: Weihnachtsmarkt im Freitaler Schlosshof Freital, 2. Dezember 2016. Wir bleiben unserer eingeschlagenen Linie treu, klappern so nach und nach die schönsten Weihnachtsmärkte und Weihnachtsausstellungen in der Region ab….






Laviu-Gründerin Julia Ryssel zeigt eines der neuen Liebesspielzeuge aus intelligenten Materialien. Foto. Heiko Weckbrodt

50.000 Euro für Hightech-Sexspielzeug aus Dresden

Finanzierungsziel im Internetschwarm für Lovetoys von Laviu weit übertroffen Dresden, 2. Dezember 2016. Die neuartigen Hightech-Dildos von Laviu stoßen auf sehr großes Interesse in der Internetgemeinde: Schon jetzt haben die Dresdner Entwicklerinnen von Laviu auf der Crwodfunding-Plattform „Indiegogo“ über 50.000 Euro vom Internetschwarm gespendet bekommen. Damit haben sie ihr Finanzierungsziel von 20.000 Euro bereits weit übertroffen – obwohl die Kampagne erst in zwei Wochen endet. Finanzierungsziel im Internetschwarm für Lovetoys von Laviu weit übertroffen Dresden, 2. Dezember 2016. Die neuartigen Hightech-Dildos von Laviu stoßen auf sehr großes Interesse in der Internetgemeinde: Schon jetzt haben die…






Steiff-Teddy aus dem Jahr 1905. Foto: Heiko Weckbrodt

Kleiner Teddy auf großer Reise

Dresdner Sammler bereitet größte mobile Teddy-Ausstellung Deutschlands vor Der Dresdner Spielzeug-Sammler Lutz Reike bereit die größte mobile Teddybär-Ausstellung Deutschlands vor: Sie soll zuerst in Dresden zu sehen sein und dann durch Amerika touren. „Im kommenden Jahr jährt sich die Städtepartnerschaft zwischen Dresden und der amerikanischen Stadt Columbus zum 25. Mal“, verweist der passionierte Sammler auf einen aktuellen Anlass für sein Projekt. Dresdner Sammler bereitet größte mobile Teddy-Ausstellung Deutschlands vor Der Dresdner Spielzeug-Sammler Lutz Reike bereit die größte mobile Teddybär-Ausstellung Deutschlands vor: Sie soll zuerst in Dresden zu sehen sein und dann…






Blick ins Nanoanalyse-Labor. Foto: DCN

Dresdner Nanoexperten arbeiten an superschnellen Computern aus Nano-Drähten

Vor allem Silizium und Kohlenstoff sind als 1D-Nanomaterialien in der engeren Wahl Dresden, 29. November 2016. Dresdner Nanoexperten wollen mit eindimensionalen (1D) Nanodrähten aus Silizium oder Kohlenstoff weit leistungsfähigere Computer konstruieren als heute verfügbar. Diese Rechner sollen dann neuartige Anwendungen in der Automobilbranche, in Maschinenbau, Logistik, Energie, Sensorik, Medizin und Gesundheitsüberwachung ermöglichen. Vor allem Silizium und Kohlenstoff sind als 1D-Nanomaterialien in der engeren Wahl Dresden, 29. November 2016. Dresdner Nanoexperten wollen mit eindimensionalen (1D) Nanodrähten aus Silizium oder Kohlenstoff weit leistungsfähigere Computer…






Die Schuhmacher Querner und Hamann in Börnchen, Öl, 1942. Foto: Peter Weckbrodt

Curt Querner: Langer Fußmarsch in die Kunst

Sonderausstellung in Dippoldiswalde würdigt Lebenswerk des sächsischen Malers Dippoldiswalde, 16. November 2016. Ja, das Interesse für die Sonderausstellung „Curt Querner: Porträt – Landschaft – Akt“ zur Würdigung des Lebenswerkes des sächsischen Malers Querner sei sehr groß, bestätigt das Museum Osterzgebirgsgalerie im Schloss von Dippoldiswalde. Deshalb auch die Verlängerung bis zum 30.Dezember. Sonderausstellung in Dippoldiswalde würdigt Lebenswerk des sächsischen Malers Dippoldiswalde, 16. November 2016. Ja, das Interesse für die Sonderausstellung „Curt Querner: Porträt – Landschaft – Akt“ zur Würdigung des Lebenswerkes des…






Ein Barkss - mutmaßlich ein Gefangenentransporter - bei der Einfahrt in die Bezirksverwaltung Dresden des MfS. Das Bild wurde für Stasi-Schulungszwecke gestellt. Abb. aus: Heiko Neumann: Und die hatten dann irgendwie meinen Willen gebrochen

Stasi-U-Haft Dresden: Suizidversuch mit dem Plaste-Messer

Historiker beleuchtet in Buch den Gefängnis-Alltag an der Bautzner Straße Ein bedrückendes Kapitel Dresdner Diktatur-Geschichte hat der Historiker Heiko Neumann als Master-Abschlussarbeit an der TU Dresden aufgearbeitet: Anhand bisher unveröffentlichter Interviews mit Häftlingen, aber auch mit Hilfe von Stasi-Akten hat er das Haftregime und die Vernehmungspraxis in der Dresdner Untersuchungs-Haftanstalt der Stasi untersucht. Unter dem Titel „Und die hatten dann irgendwie meinen Willen gebrochen“ hat er die Ergebnisse nun als Publikation der „Gedenkstätte Bautzner Straße“ veröffentlicht. Historiker beleuchtet in Buch den Gefängnis-Alltag an der Bautzner Straße Ein bedrückendes Kapitel Dresdner Diktatur-Geschichte hat der Historiker Heiko Neumann als Master-Abschlussarbeit an der TU Dresden aufgearbeitet: Anhand bisher unveröffentlichter…






Sven heute. Abb.: Absolut Medien / aus: Andreas Voigt: Alles andere zeigt die Zeit

DVD „Alles andere zeigt die Zeit“: 25 Jahre Leben und Sterben

Berührende Doku von Andreas Voigt auf DVD erschienen 1989 stromert Isabel als Gruftie-Mädchen mit ihrer Clique durch die Abbruchhäuser von Leipzig. Idealistisch und antikapitalistisch gestimmt, malt das junge Mädchen „Nazis Raus“ auf Kohleanhänger, lächelt schüchtern dabei. Und sie ärgert sich über die Skinheads, die ihr ständig die Robert-Smith-Frisur abzuschneiden versuchen. 25 Jahre später lebt Isabel allein mit einer Vogelspinne in einer abgeleckten Lifestyle-Wohnung. Das Gothic-Girl von einst fährt einem teuren Audi-Cabrio durch Schwaben und begleitet als Insolvenz-Anwältin Firmen und Menschen in den Untergang. Berührende Doku von Andreas Voigt auf DVD erschienen 1989 stromert Isabel als Gruftie-Mädchen mit ihrer Clique durch die Abbruchhäuser von Leipzig. Idealistisch und antikapitalistisch gestimmt, malt das junge Mädchen „Nazis…






Physiker Michael Kuntzsch arbeitet an der TELBE-Anlage, die in Dresden-Rossendorf besonders brillante Terahertz-Strahlung erzeugt. Die Forscher versprechen sich noch Großes von den Analyse-Fähigkeiten dieser Durchlechtungstechnik. Foto: HZDR/Frank Bierstedt

Dresdner Forscher arbeiten an superschnellen Datenfunksendern

4,4 Millionen Euro für TRANSPIRE-Projekt bewilligt: Terahertz-Experten ebnen Weg in die Gigabit-Gesellschaft Dresden/Dublin, 7. November 2016. Europa ist auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft, in der alles mit allem per turboschnellem Internet verknüpft ist. Um den Pfad dorthin zu ebnen, wollen Forscher aus Dresden, Dublin, Trondheim und Lausanne nun gemeinsam Datensender entwickeln, die Informationen hundertmal, vielleicht sogar tausendmal schneller per Datenfunk übertragen können als heutige WLAN-Netze. Die EU fördert dieses irisch geführte Gemeinschaftsprojekt „TRANSPIRE“ mit rund 4,4 Millionen Euro. Davon fließen rund 1,5 Millionen Euro an zwei Forschergruppen im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Neue Perspektiven für Telemedizin „TRANSPIRE könnte ganz neue Perspektiven in der Telemedizin, Informationstechnologie und Sicherheitstechnik eröffnen“, erklärt Spinelektronik-Expertin Dr. Alina Deac vom HZDR-Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung. Sie hatte die gemeinsamen, länderübergreifenden Forschungen initiiert und bei ihr werden alle Fäden zusammenlaufen: Ihre Forschergruppe für „Spinelektronik“ soll die ersten Prototypen für die Turbosender und -empfänger bauen. Um die dafür benötigten neuen magnetischen Materialien zu untersuchen, kann die internationale Forschergruppe auf ganz besondere Technik zurückgreifen: Ihnen steht im HZDR die Strahlenquelle TELBE zur Verfügung. „Diese …






Dr. Uwe Krüger. Foto: Uni Leipzig

Kritik: Journalisten kleben zu sehr an den Eliten

Forscher Uwe Krüger diskutierte mit Dresdnern über Medienkritik und „Lügenpresse“ Dresden, 5. November 2016. Eine tiefe Vertrauenskrise zwischen Massenmedien und Menschen, die teils in Vorwürfen bis hin zum Goebbelschen Wort von der „Lügenpresse“ gipfelt, hat der Leipziger Medienwissenschaftler Uwe Krüger in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung in der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Dresden diagnostiziert. Dies beruhe aber auf Missverständnissen und Versäumnissen auf beiden Seiten: sowohl der Journalisten, die zu abgehoben berichten, als auch vieler Zuschauer und Leser, die kaum eine Vorstellung haben, wie Presse funktioniert. „Eine meiner Kernthesen ist: Die Massenmedien sind zu eliteorientiert geworden“, sagte er. Forscher Uwe Krüger diskutierte mit Dresdnern über Medienkritik und „Lügenpresse“ Dresden, 5. November 2016. Eine tiefe Vertrauenskrise zwischen Massenmedien und Menschen, die teils in Vorwürfen bis hin zum Goebbelschen Wort…






Prof. Kai Simons. Foto. Lipotype GmbH / Andre Wirsig

Robert-Koch-Medaille für Kai Simons

Dresdner Forscher entschlüsselte Aufbau der Zellmembranen Dresden, 4. November 2016. Der Dresdner Mediziner Kai Simons erhält die Robert-Koch-Medaille für sein Lebenswerk. Das haben die Robert-Koch-Stiftung und die Dresdner Biotech-Firma Lipotype GmbH mitgeteilt. Die Stiftung würdigt damit vor allem die Erfolge des inzwischen 78 Jahre alten Wissenschaftlers bei der Erforschung der menschlichen Zellmembranen. Das sind jene fettartigen Hüllen, die alle Körperzellen umschließen. Dresdner Forscher entschlüsselte Aufbau der Zellmembranen Dresden, 4. November 2016. Der Dresdner Mediziner Kai Simons erhält die Robert-Koch-Medaille für sein Lebenswerk. Das haben die Robert-Koch-Stiftung und die Dresdner Biotech-Firma Lipotype…






Im Schlossgarten läßt sich zu jeder Jahreszeit gut flanieren. Foto: Peter Weckbrodt

Ein Schloss im Müglitztal steht Kopf

Wochenendtipp: Weesenstein bietet tolle Aussichten und Attraktionen Müglitztal, 4. November 2016. Schloss Weesenstein ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. In den zahllosen Schlossräumen finden wir problemlos unser Vergnügen, und auch im neben der Müglitz gelegenen Schlosspark lässt sich auch in Herbst- und Winterszeit passabel flanieren. Dass das Schloss quasi auf dem Kopf steht, muss noch kurz erklärt werden. Wochenendtipp: Weesenstein bietet tolle Aussichten und Attraktionen Müglitztal, 4. November 2016. Schloss Weesenstein ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. In den zahllosen Schlossräumen finden wir problemlos unser Vergnügen, und…






Laut Konjunkturbericht der Handwerkskammer geht es aufwärts. Abb.: HWK Dresden

Prima Klima im Handwerk in Dresden

Kammer verzeichnet Rekordwerte im Geschäftsklima – doch einige Betriebe gleiten in eine „Todeszone“ Dresden, 3. November 2016. Dem Handwerk im Raum Dresden geht es geschäftlich so gut wie lange nicht mehr. Der Geschäftsklima-Index, den die Handwerkskammer durch eine Umfrage unter 650 Betrieben ermittelte, stieg im Herbst auf 51 Punkte. Dies sei ein neuer Höchststand, informierte Kammerpräsident Jörg Dittrich. „Das ostsächsische Handwerk konnte in vollem Umfang an der überdurchschnittlichen Entwicklung der sächsischen Wirtschaft teilhaben“, betonte er. Kammer verzeichnet Rekordwerte im Geschäftsklima – doch einige Betriebe gleiten in eine „Todeszone“ Dresden, 3. November 2016. Dem Handwerk im Raum Dresden geht es geschäftlich so gut wie lange nicht…






Foto: CWE

Marx philosophiert weiter

Die ersten Worte des Chemnitzer Nüschels kamen gut beim Volke an Chemnitz, 31. Oktober 2016. Weil seine ersten Worte seit 45 Jahren so gut beim gemeinen Volke ankamen, will der kommunistische Vordenker Karl Marx auch künftig post mortem gelegentlich laut in der Chemnitzer Innenstadt vor sich hinphilosophieren. Das hat Sören Uhle, der Chef der Chemnitzer Wirtschaftsförderung- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) in Aussicht gestellt. Die ersten Worte des Chemnitzer Nüschels kamen gut beim Volke an Chemnitz, 31. Oktober 2016. Weil seine ersten Worte seit 45 Jahren so gut beim gemeinen Volke ankamen, will der…






Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke. Foto: Büro Gleicke/Sandra Ludewig

Ostbeauftragte wirbt in Taiwan um Investitionen in Sachsen

Sächsische Wirtschaftsdelegation reist nach Hsinchu Hsinchu, 31. Oktober 2016. Um taiwanesischen Unternehmern den Freistaat Sachsen als Investitions- und Produktionsstandort schmackhaft zu machen, ist heute eine deutsche Wirtschaftsdelegation nach Hsinchu in Taiwan aufgebrochen. Die Bundes-Beauftragte für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke (SPD), leitet die Delegation. Sächsische Wirtschaftsdelegation reist nach Hsinchu Hsinchu, 31. Oktober 2016. Um taiwanesischen Unternehmern den Freistaat Sachsen als Investitions- und Produktionsstandort schmackhaft zu machen, ist heute eine deutsche Wirtschaftsdelegation nach Hsinchu in…