Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kurzgeschichte

Abb: Dresdner Buchverlag

Kindergärtner sprengt sich durchs Leben

Zynische Kurzgeschichten aus Dresden von Konstantin Turra Wie überlebenswichtig Entschlossenheit für Menschen und noch vielmehr für Hühner ist, wie Kinder jeden Erwachsenen in den Wahnsinn treiben können und welch bizarre Sozialstudien Baumarkt-Eröffnungen ermöglichen, hat der Dresdner Sprengmeister und Kindergärtner Konstantin Turra für uns aufgeschrieben: im Kurzgeschichten-Band mit dem umso längeren Titel „Warum ich keine Karriere gemacht habe oder: Ich stehe hier und singe / Tränen, Semmeln, Frühaufsteher“. Mal kurzweilig amüsant, mal zynisch breitet er darin in kurzen Episoden seinen erlebten Alltag in Dresden im Allgemeinen und Kitas, Einkaufsmärkten und Dating-Treffs im Besonderen vor dem geneigten Leser aus. Zynische Kurzgeschichten aus Dresden von Konstantin Turra Wie überlebenswichtig Entschlossenheit für Menschen und noch vielmehr für Hühner ist, wie Kinder jeden Erwachsenen in den Wahnsinn treiben können und welch bizarre…

Abb.: Voland & Quist

App „A Story A Day“ im Test: Neue Geschäftsmodelle für die Buchbranche

Programm von Voland & Quist Dresden liefert gegen Abo-Gebühr täglich Kurzgeschichten Wälze ich mich aus dem Bett und rette die Welt oder dreh mich um und schlaf ich weiter? Sind all die Millionen Arbeitslosen in Deutschlands in Wirklichkeit vielleicht von der Regierung bezahlte Laiendarsteller? Und kann ein DJ mit seiner Musik aus katholischen Theologie-Studentinnen willenlose Fick-Maschinen machen? Fragen, deren Antworten der geneigte Leser in den Kurzgeschichten findet, die der Dresdner Verlag „Voland & Quist“ in seiner App „A Story A Day“ verbreitet. Mit dem Mini-Programm für iPhones, iPads und Android-Geräte wollen die Verleger neue Geschäftsmodelle für Literatur erproben und vorexerzieren. Programm von Voland & Quist Dresden liefert gegen Abo-Gebühr täglich Kurzgeschichten Wälze ich mich aus dem Bett und rette die Welt oder dreh mich um und schlaf ich weiter? Sind…

Katzen toppen jede Schwarmintelligenz, wie man dem Kurzgeschichtenband "Das Unbegreifliche der Katzenwege" entnehmen kann. Foto: Tilman Piesk, Wikipedia, GNU-Lizenz

Die Katze toppt die Schwarmintelligenz

Dresdner Autor Willi Hetze breitet in Kurzgeschichten-Band „Das Unbegreifliche der Katzenwege“ aus Sind Katzen vielleicht doch die besseren Navis? Wird uns die Schwarmintelligenz letztlich alle auffressen? Und, was vielleicht noch wichtiger ist: Wohin verschwinden immer diese verdammten Schuhabstreicher? Diesen und anderen höchst entscheidenden Fragen des Stadtlebens geht der Dresdner Autor Willi Hetze in seinem Kurzgeschichten-Band „Das Unbegreifliche der Katzenwege“ nach – mal allegorisch, mal kafkaesk und surreal, mal alltagsanekdotisch. Heute Abend stellt der junge Autor und Soziologe sein neues Buch in einer Lesung im Literaturhaus Dresden vor. Dresdner Autor Willi Hetze breitet in Kurzgeschichten-Band „Das Unbegreifliche der Katzenwege“ aus Sind Katzen vielleicht doch die besseren Navis? Wird uns die Schwarmintelligenz letztlich alle auffressen? Und, was vielleicht noch…