Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder

Gaukler und Bänkelsänger beim Mittelalter-Spektakel auf Schloß Burgk. Foto. Projektzentrum Dresden

Gaukler und Feuerengel

Oigers Oster-Tipp: Zum Mittelalter-Spectaculum nach Freital-Burgk Dresden/Freital, 14. April 2017. Die Zahl der Vergnügungsangebote für das Osterfest kommt der Zahl der inzwischen bunt gefärbten Ostereier annähernd gleich, sprich – sie ist kaum mehr überschaubar. Wir setzen noch eins drauf und offerieren das Mittelalterliche Spectaculum auf Schloss Burgk in Freital vom 15. bis 17. April 2017. Das Spectaculum hat bereits eine Tradition, das spricht für seine positive Resonanz. Die Ausgabe 2017 ist die 16.! Oigers Oster-Tipp: Zum Mittelalter-Spectaculum nach Freital-Burgk Dresden/Freital, 14. April 2017. Die Zahl der Vergnügungsangebote für das Osterfest kommt der Zahl der inzwischen bunt gefärbten Ostereier annähernd gleich, sprich – sie…



Sophie Schwab hat sich mit Gehirnstrom-Elektroden verkabelt - gleich wird sie mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken Videospiele steuern. Foto: Heiko Weckbrodt

Kinder spielen gegen den Schmerz

Dresdner Schmerzzentrum bietet weit und breit einzigartige Hilfe für sehr junge Migräne-Patienten Dresden, 29. März 2017. Über zwei Drittel aller Dresdner Schüler haben Kopfschmerzen – mindestens einmal im Monat. Davon wiederum die Hälfte hat sogar häufig Kopfschmerzen, hat eine Umfrage unter rund 2500 Kindern und Jugendlichen durch das Universitätsklinikum ergeben. Die Dresdner Mediziner haben darauf reagiert und das Dresdner Kinder-Kopfschmerz-Programm „DreKiP“ entwickelt. Die Kopfschmerzambulanz im Universitäts-Schmerz-Centrum (USC) ist damit eine der ganz wenigen Einrichtungen in Deutschland, die sich auch auf Kopfschmerz-Kinder spezialisiert hat. Dresdner Schmerzzentrum bietet weit und breit einzigartige Hilfe für sehr junge Migräne-Patienten Dresden, 29. März 2017. Über zwei Drittel aller Dresdner Schüler haben Kopfschmerzen – mindestens einmal im Monat. Davon…



Sprachforscher wollen die Dialog-Dynamik in WhatsApp-Beziehungen analyisieren. Abb.: Heiko Weckbrodt

Kinder nutzen Internet fürs Quatschen

Aber auch Seiten mit Spielen und „verbotenen“ Sachsen unter Junioren beliebt Moskau/Ingolstadt, 7. Juni 2016. Zwei Drittel aller Kinder nutzen das Internet vor allem, um sich mit anderen zu unterhalten. 11 Prozent besuchen Spieleseiten. Und interessanterweise landen Seiten rund um die Themen Alkohol, Tabak und Betäubungsmittel bereits auf Platz der 3 der Netz-Seiten, die Kinder am liebsten ansteuern. Das geht aus einer Statistik von „Kaspersky“ hervor. Aber auch Seiten mit Spielen und „verbotenen“ Sachsen unter Junioren beliebt Moskau/Ingolstadt, 7. Juni 2016. Zwei Drittel aller Kinder nutzen das Internet vor allem, um sich mit anderen zu unterhalten….



24-pfündige Kanone an der Mauerbrüstung der Festung Königstein. Im Hintergrund die barocke Friedrichsburg. Foto: Peter Weckbrodt

Kanonen über dem Elbtal

Oigers Wochenendtipp für den 12. /13. März: Ausstellung „In Lapide Regis“ auf dem Königstein Dresden/Königstein, 11. März 2016. Wenn etwas in Sachsen es verdient, als mächtig, gewaltig bestaunt zu werden, dann ist es die Festung Königstein. Sie soll unser nächstes Ausflugsziel sein. Hoch oben auf dem kanonenbewehrten Felsen beleuchtet nämlich eine sehenswerte Dauerausstellung „In Lapide Regis“ die Festungsgeschichte. Oigers Wochenendtipp für den 12. /13. März: Ausstellung „In Lapide Regis“ auf dem Königstein Dresden/Königstein, 11. März 2016. Wenn etwas in Sachsen es verdient, als mächtig, gewaltig bestaunt zu werden,…



Eine nostalgischen Herbstzauber zur Zeit der sächsischen Könige bot der Eisenbahnclub "Spreewaldbahn" auf seiner HOe-Anlage. Foto: Peter Weckbrodt

Das Smartphone steuert den Zug

Oigers Wochendtippp für den 13./14. 2. 2016: Erlebnis Modellbahn in der Messe Dresden Dresden, 12. Februar 2016. Die traditionell jährlich während der Schulferien stattfindende „Erlebnis Modellbahn“ hat sich als ein Erlebnis für die ganze Familie in Dresden fest etabliert. Für den 12. bis 14. Februar erwartet der Veranstalter, der Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ Pirna, bis zu 15.000 Besucher in den Hallen 3 und 4 der Messe Dresden. Wir wollen dabei sein! Oigers Wochendtippp für den 13./14. 2. 2016: Erlebnis Modellbahn in der Messe Dresden Dresden, 12. Februar 2016. Die traditionell jährlich während der Schulferien stattfindende „Erlebnis Modellbahn“ hat sich als ein…



Während die andere Inseltiere lieber tagein-tagaus Parties feiern, träumt Papagei Mick alias "Dienstag" von fernen Welten jenseits des Horizonts. Da kommt der Zweibeiner Robinson gerade richtig. Abb.: Studiocanal

Robinson Crusoe 3D: Schiffbruch aus tierischer Perspektive

3D-Animationsabenteuer dreht den Spieß auf der Insel um Eisvogel Kiki, die Tapir-Dame Rosie und die anderen Tiere sind anfangs gar nicht begeistert, als ein Schiff vor ihrer Insel strandet: Ein Zweibeiner kriecht an Land, schleppt allerlei seltsame Gegenstände aus dem Wrack, entzündet ein Feuer, geht gar mit einem Donnerstock auf die Jagd nach essbarer Fauna. Nur Papagei Mick, der bald den Namen „Dienstag“ verpasst bekommt, freundet sich rasch mit dem zweibeinigen Wesen an. Und bald erkennt auch Dienstags tierische Clique, dass dieser seltsam unbeholfene „Robinson“ für ein klares Plus an inulsarer Lebensqualität gut ist: Er sorgt für fließendes Wasser, baut eine Hütte für die Regenzeit und dergleichen mehr. Wenn nur nicht immer wieder bösartige Schiffskatzen und Piraten in das schöne neue Inselparadies hereinplatzen würden… 3D-Animationsabenteuer dreht den Spieß auf der Insel um Eisvogel Kiki, die Tapir-Dame Rosie und die anderen Tiere sind anfangs gar nicht begeistert, als ein Schiff vor ihrer Insel strandet: Ein…



Blick auf den Leuchtturm, an dem der sächsische Adel seinerzeit die Dardanellen-Schlacht spielte. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Auf zu den Dardanellen – nach Moritzburg!

Frühlingsausflug nach Pseudo-Kleinasien Dresden/Moritzburg, 25. April 2015: Der Frühling hat seinen Höhepunkt erreicht. Höchste Zeit also, sich ins Grüne zu begeben. Nach drei stark techniklastigen Ausflugsvorschlägen setzt der Oiger diese Woche konsequent auf Natur, Kunst und Vergnügen. Das alles kommt perfekt zusammen in der Moritzburger Teich- und Waldlandschaft. Wir starten am Bahnhof Moritzburg. Für die Anfahrt haben wir die Wahl zwischen der Genusstour mit der Schmalspureisenbahn „Lößnitzdackel“ von Radebeul aus, der bequemen Fahrt mit dem Linienbus oder dem schnellen Pkw. Frühlingsausflug nach Pseudo-Kleinasien Dresden/Moritzburg, 25. April 2015: Der Frühling hat seinen Höhepunkt erreicht. Höchste Zeit also, sich ins Grüne zu begeben. Nach drei stark techniklastigen Ausflugsvorschlägen setzt der Oiger diese…



14 % der Kinder und Jugendliche finden das Internet manchmal verstörend. Abb.: BSF (bearbeitet)

Jedes 7. Kinder findet Funde im Internet „verstörend“

Positive Erfahrungen im Netz überwiegen aber Berlin, 29. Oktober 2014: Der „Bitkom“ hat frühere Aussagen über häufiges Cyber-Mobbing gegen deutsche Kinder und Jugendliche relativiert: Die positiven Erfahrungen im Internet überwiegen, betonte der Hightech-Verband. In einer Forsa-Umfrage erklärten 58 Prozent der Zehn- bis 18-Jährigen, die hätten noch keinerlei negative Erfahrungen im Netz gemacht. Ein reichliches Drittel berichtete über negative Erlebnisse für Beleidigungen auf Online-Portalen. Positive Erfahrungen im Netz überwiegen aber Berlin, 29. Oktober 2014: Der „Bitkom“ hat frühere Aussagen über häufiges Cyber-Mobbing gegen deutsche Kinder und Jugendliche relativiert: Die positiven Erfahrungen im Internet überwiegen,…



Abb.: Bitkom

Die Internet-Kinder: Ab 10 Jahren sind sie alle online

Die meisten jungen Deutschen gehen mit Smartphones ins Netz Berlin, 28. April 2014: Wer im Internet-Zeitalter aufwächst, für den sind Netz und Smartphone selbstverständlich in den Kinderzimmern. Ab einem Alter von zehn Jahren sind die meisten deutschen Kinder (94 %) bereits online und nutzen regelmäßig das Internet. Zwei Jahre später bekommen die allermeisten von ihnen ein eigenes Computertelefon (Smartphone). Das geht aus der Studie „Kinder und Jugend 3.0“ hervor, die der deutsche Hightechverband „Bitkom“ heute in Berlin vorgestellt hat. Dafür hatten „Forsa“ und „Bitkom Research“ insgesamt 962 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren befragt. Die meisten jungen Deutschen gehen mit Smartphones ins Netz Berlin, 28. April 2014: Wer im Internet-Zeitalter aufwächst, für den sind Netz und Smartphone selbstverständlich in den Kinderzimmern. Ab einem Alter…



Fraunhofer-Forscher Frank Kretzschmar vom IWS zeigt den Schülern, wie man mit Lasern umgeht. Foto: Heiko Weckbrodt

Neugierige Kinder: Dresden baut Juniordoktor-Programm aus

Dresden, 22. Januar 2014: Weil die wissbegierigen Dresdner Kinder und Jugendlichen nach mehr Experimenten schreien, wollen Stadt und Wissenschaftler nun ihr „Juniordoktor“-Programm ausweiten. Das teilten Netzwerk-Koordinatorin Doris Oser und Organisator Thomas Scheufler heute zum Auftakt der diesjährigen Juniordoc-Reihe mit. „Unsere 300 Plätze sind Jahr für Jahr überbucht, einige Veranstaltungen sogar vierfach“, sagte Scheufler. Daher suche man derzeit Partner aus Forschung und Hightech-Industrie, die weitere Experimente einbringen. Dresden, 22. Januar 2014: Weil die wissbegierigen Dresdner Kinder und Jugendlichen nach mehr Experimenten schreien, wollen Stadt und Wissenschaftler nun ihr „Juniordoktor“-Programm ausweiten. Das teilten Netzwerk-Koordinatorin Doris Oser und Organisator…



Kinder verjubeln in jeder fünfte deutschen Familie Geld oder Daten im Netz

Ingolstadt, 8. November 2013: Rund 20 Prozent aller deutschen Familien haben durch die Internetaktivitäten ihrer Kinder Geld oder wichtige Daten verloren. Teils verjubeln die lieben Kleinen die Moneten der Eltern in App-Läden, teils schnappen sie sich die Kreditkarten von Mutti oder Vati, um zum Beispiel Pornoseiten zu bezahlen. Das hat eine Umfrage der Sicherheits-Softwarefirma „Kaspersky“ und des Marktforschungsunternehmens „B2B International“ ergeben. Dabei wurden weltweit insgesamt 8605 Nutzer befragt, darunter 397 aus Deutschland. Ingolstadt, 8. November 2013: Rund 20 Prozent aller deutschen Familien haben durch die Internetaktivitäten ihrer Kinder Geld oder wichtige Daten verloren. Teils verjubeln die lieben Kleinen die Moneten der Eltern…



Cliquentreff im Internet

Sozialpädagoge: Kinder brauchen im Netz auch Freiräume, nicht nur Überwachung Dresden, 1. November 2013: Eltern sollten ihren Kindern im Internet auch Freiräume lassen und nicht jeden Schritt der Tochter oder des Sohns in Kontakt- und Nachrichtennetzen und wie „Facebook“ oder „WhatsApp“ überwachen. Dafür plädiert der Dresdner Sozialpädagoge und Jugendpolitiker Carsten Schöne, der seit Jahren an Schulen Jugendliche wie auch deren Eltern im Umgang mit dem Internet berät und 13 Jahre lang den städtischen „Jugendinfo-Service“ in Dresden geleitet hat. „Jede junge Generation hat sich ihre Nischen gebaut“, argumentiert der 48-Jährige. „Als wir jung waren, sind wir mir der Clique in Abrisshäuser gegangen. Die Kinder und Jugendlichen heute brauchen solche Freiräume genauso, die haben sich eben die virtuellen Räume erobert. Dass sie da unter sich sein wollen, sollten die Eltern auch akzeptieren.“ Sozialpädagoge: Kinder brauchen im Netz auch Freiräume, nicht nur Überwachung Dresden, 1. November 2013: Eltern sollten ihren Kindern im Internet auch Freiräume lassen und nicht jeden Schritt der Tochter oder…



Kinder-Adventure „Night of the Rabbit“: Jung-Jerry rettet den Mäusewald

Edna-Macher senden uns in magische Märchenwelt Zwei Tage hat Jerry Haselnuss noch Ferien, dann beginnt die Schule. Lieber als Mathe würde er aber Zauberei erlernen. Bei einer Erkundungstour im Wald bietet sich ihm die Chance: Ein sprechender Hase mit roten Augen lädt ihn in eine magische Parallelwelt ein, in der Jerry einer Baumstadt voll plappernder Mäuse, Hasen und Eulen gegen heimtückische Krähenangriffe beistehen muss, er ganz nebenbei das Zauberhandwerk lernt – und „The Night of the Rabbit“ (Die Nacht des Hasen) beginnt… Edna-Macher senden uns in magische Märchenwelt Zwei Tage hat Jerry Haselnuss noch Ferien, dann beginnt die Schule. Lieber als Mathe würde er aber Zauberei erlernen. Bei einer Erkundungstour im Wald…



Computer und Internet für Dresdner Kinder immer wichtiger

Dresden, 25. April 2013: Internetnutzung und die Beschäftigung mit dem Computer haben unter den Freizeitaktivitäten der Dresdner Kinder und Jugendlichen einen „enormen Bedeutungsgewinn“ erlangt. Das hat die „Dresdner Kinderstudie 2012“ des Soziologieinstituts der Technischen Universität Dresden ergeben. Demnach sind zwar „Mit Freunden treffen“ (74,4 Prozent von rund 2000 befragten Dresdnern im Alter zwischen neun und 15 Jahren) und „Musik/Radio hören“ immer noch die meistgenannten Lieblingsbeschäftigungen von Schülern. Sich „mit Computer/Internet beschäftigen“ hat aber mit einem Anteil von 63,5 Prozent (2005: 58,3 Prozent) inzwischen selbst das Fernsehen deplatziert. Dresden, 25. April 2013: Internetnutzung und die Beschäftigung mit dem Computer haben unter den Freizeitaktivitäten der Dresdner Kinder und Jugendlichen einen „enormen Bedeutungsgewinn“ erlangt. Das hat die „Dresdner Kinderstudie 2012“…



AMD-Projekt: Junge Dresdner ernten Lorbeeren mit selbstgemachten Videospielen

Über 80 Spiele bei „AMD Changing the Game“ entstanden Dresden, 24. Februar 2013: Ein Raumschiff ist über dem Dresdner Stadtteil Striesen abgestürzt und hat seltsame Artefakte verstreut. Zum Glück aber sind die meisten Stadtmenschen längst computertelefonisiert: Erst durch das Kameraauge von Smartphone oder Tablettrechner betrachtet, entdeckt der urbane Bewohner die Hinweise, die das Raumschiff „Utopia“ an Häuser, auf Straßen und in Parks hinterlassen hat – Hinweise darauf, wie die sächsische Landeshauptstadt in ferner Zukunft aussehen wird… Das mit „erweiterter Realität“ (Augmented Reality = AR) operierende „Dresden Utopia“ ist nur eines von zahlreichen Spielen, die rund 100 Kinder und Jugendliche aus Dresden und ganz Sachsen in den vergangenen Monaten entworfen haben (Der Oiger berichtete). Im Zuge des Spieledesigner-Projektes „AMD Changing the Game“, das gestern mit einer Abschlusspräsentation im Dresdner „Kino im Dach“ endete, hatten die jungen Kreativen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren unter Anleitung von Experten des Medienkulturzentrums Dresden und mit Hilfe des Technologieunternehmens AMD gelernt, wie man sich eine fesselnde Geschichte ausdenkt, wie man Spieleszenarien entwirft, Abläufe programmiert sowie für Musik und passende …