Alle Artikel mit dem Schlagwort: GEMA

Animation: Youtube

Youtube-Sperren fallen weg

Youtube und GEMA einigen sich über Vergütung für Musik in Videos München, 1. November 2016. Deutsche Youtube-Nutzer können nun einen Großteil der Videos, die bisher gesperrt waren, anschauen: Die Google-Tochter Youtube und die deutsche Rechteverwertungs-Gesellschaft GEMA haben heute das Kriegsbeil begraben und einen Lizenzvertrag unterschrieben. Youtube und GEMA einigen sich über Vergütung für Musik in Videos München, 1. November 2016. Deutsche Youtube-Nutzer können nun einen Großteil der Videos, die bisher gesperrt waren, anschauen: Die Google-Tochter…

GEMA-Alternative „C3S“: Bisher 600 Mitglieder

Düsseldorf, 27. November 2013: Die vor zwei Monaten gegründete Musikrechte-Verwertungsgesellschaft „C3S“ in Düsseldorf, die sich als gerechtere Alternative zur GEMA sieht, hat bisher rund 600 Mitglieder gefunden. Das geht aus einem Unterstützerschreiben des „Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten“ (VERE) hervor. Düsseldorf, 27. November 2013: Die vor zwei Monaten gegründete Musikrechte-Verwertungsgesellschaft „C3S“ in Düsseldorf, die sich als gerechtere Alternative zur GEMA sieht, hat bisher rund 600 Mitglieder gefunden. Das geht aus…

C3S-Initiative plant GEMA-Alternative

Düsseldorfer stellen ihr Projekt in Dresdner „Scheune“ vor Düsseldorf/Dresden, 13. September 2013: Die Düsseldorfer Initiative „Cultural Commons Collecting Society (C3S) will eine alternative Verwertungsgesellschaft für Musikrechte zur GEMA einrichten – und stellt dieses Projekt am 18. September 2013 im Dresdner Kulturzentrum „Scheune“ (Alaunstr. 36, ab 18 Uhr) vor. Düsseldorfer stellen ihr Projekt in Dresdner „Scheune“ vor Düsseldorf/Dresden, 13. September 2013: Die Düsseldorfer Initiative „Cultural Commons Collecting Society (C3S) will eine alternative Verwertungsgesellschaft für Musikrechte zur GEMA einrichten –…

Ordnungsamt verbietet Facebook-Party bei GEMA Dresden

Dresden, 8. November 2012: Das Dresdner Ordnungsamt hat eine illegale Facebook-Party für Samstagnacht in der Dresdner Neustadt verboten. Grund: Der Nuzer des Grundstücks an der Zittauer Straße weiß nicht nur nichts von einem Geburtstag, sondern es handelt sich auch noch ausgerechnet um die Dresdner Außenstelle der Rechteverwertungsgesellschaft „GEMA“. Insofern liegt der Schluss nahe, dass hinter der der Scherzboldin „Lisa Dorn“, die das Fest im Kontaknetzwerk „Facebook“ angekündigt hatte, Internet-Aktivisten stecken, die damit der GEMA eins auswischen wollen. Dresden, 8. November 2012: Das Dresdner Ordnungsamt hat eine illegale Facebook-Party für Samstagnacht in der Dresdner Neustadt verboten. Grund: Der Nuzer des Grundstücks an der Zittauer Straße weiß nicht nur…

Bitkom: Ablösung der CD durch Musikstrom aus dem Internet naht

Berlin, 10.7.2012: Das Medium Musik-CD hat in Deutschland keine große Zukunft mehr und wird schon bald durch die wie Pilze aus dem Boden schießenden Musik-Streaming-Portale im Internet abgelöst, prophezeit der deutsche Hightech-Branchenverband „Bitkom“ in Berlin. Laut einer „Goldmedia“-Umfrage unter 2000 Netznutzern greifen bereits über zwölf Millionen Bundesbürger mehr oder minder regelmäßig auf solche elektronischen Angebote zurück, Tendenz: steigend. Berlin, 10.7.2012: Das Medium Musik-CD hat in Deutschland keine große Zukunft mehr und wird schon bald durch die wie Pilze aus dem Boden schießenden Musik-Streaming-Portale im Internet abgelöst, prophezeit der…

„Mondtarife“ für USB-Sticks: Bitkom geht Rechtsweg gegen neue Urheberrechts-Abgabe

Berlin, 25.5.2012: Der Hightech-Verband „Bitkom“ hat die Verteuerung von USB-Stick und Speicherkarten zum 1. Juli 2012 infolge deutlich erhöhter Urheberrecht-Abgaben scharf kritisiert. „Die neue Forderung der ZPÜ könnte zahlreiche USB-Sticks um bis zu 30 Prozent verteuern“, kritisiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.  „Diese Mondtarife stehen in keinem Verhältnis zum Verkaufspreis.“ Der Verband wolle daher vor einer Schiedsstelle gerichtlich gegen die Forderung der Verwertungsgesellschaften vorgehen. Berlin, 25.5.2012: Der Hightech-Verband „Bitkom“ hat die Verteuerung von USB-Stick und Speicherkarten zum 1. Juli 2012 infolge deutlich erhöhter Urheberrecht-Abgaben scharf kritisiert. „Die neue Forderung der ZPÜ könnte zahlreiche USB-Sticks…

GEMA: Zahlungsbereitschaft für Musik steigt in Mitteldeutschland

Dresden, 21.5.2012: Während deutschlandweit die Diskussion um die Kostenlos-kultur im Internet und eine Urheberrechts-Reform für das Digitalzeitalter hohe Wellen schlägt, steigt in der Praxis hierzulande die Bereitschaft, für Musik aus der Konserve zu bezahlen. „95 Prozent der Gewerbetreibenden und Klubs, die wir ansprechen, sind kooperativ“, erklärte Uwe Dorn, Dresdner Bezirksdirektor der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA. Dementsprechend sei auch das Gebührenaufkommen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gegen den Bundestrend „leicht gestiegen“, nämlich auf rund 30 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Dresden, 21.5.2012: Während deutschlandweit die Diskussion um die Kostenlos-kultur im Internet und eine Urheberrechts-Reform für das Digitalzeitalter hohe Wellen schlägt, steigt in der Praxis hierzulande die Bereitschaft, für Musik aus…

GEMA-Urteil: Landgericht verpflichtet Youtube zu Wort-Sperrfiltern

Hamburg, 20.4.2012: Im Streit zwischen der Rechtegesellschaft GEMA und dem Videoportal Youtube hat das Landgericht Hamburg heute ein Grundsatzurteil gefällt. Darin hat die GEMA zwar nur einen Teilerfolg erzielt, sich aber in einem zentralen Punkt durchgesetzt, der für viel Diskussionsstoff sorgen dürfte: Die Richter verurteilten Youtube zum Einsatz von Wortfiltern, die das Hochladen möglicherweise rechtswidrig kopierter Werke durch eine Stichwortsuche verhindern soll. Die ersten Reaktionen auf das Urteil fielen gemischt aus. Hamburg, 20.4.2012: Im Streit zwischen der Rechtegesellschaft GEMA und dem Videoportal Youtube hat das Landgericht Hamburg heute ein Grundsatzurteil gefällt. Darin hat die GEMA zwar nur einen Teilerfolg erzielt, sich…

Internetzensur befürchtet: morgen Urteil im GEMA-Youtube-Streit erwartet

Hamburg, 19.4.2012: Im Streit um GEMA-geschützte Videos auf Youtube wird für morgen ein Urteil des Landgerichtes Hamburg erwartet. Die Rechtegesellschaft GEMA will letztlich von dem Videoportal eine Vergütung für urheberrechtgeschützte Werke und den Einsatz von Sperrfiltern erstreiten. Auf der einen Seite geht es um wirtschaftliche Interessen beider Streitparteien – strittig ist im Hintergrund vor allem die Höhe der GEMA-Abgabe. Andererseits befürchten nicht nur Medienrechtler, dass durch die von der GEMA gewünschten Stichwort-Filter auch rechtefreie Videos ausgesperrt würden. Hamburg, 19.4.2012: Im Streit um GEMA-geschützte Videos auf Youtube wird für morgen ein Urteil des Landgerichtes Hamburg erwartet. Die Rechtegesellschaft GEMA will letztlich von dem Videoportal eine Vergütung für urheberrechtgeschützte…

Chaos Computer Club: Urheberschutz nützt nur Rechtegesellschaften

Hamburg, 30.3.2012: In Reaktion auf einen „Offenen Brief“ von 51 „Tatort“-Drehbuchschreibern an die Internetgemeinde hat der „Chaos Computer Club“ (CCC) in Berlin nun höherer Primärvergütungen für Kreative und einfache und „stressfreie“ Bezahlmodelle für den Internetvertrieb von Kulturgütern gefordert. Auch über eine „Kultur-Flatrate“, über die Downloads im Internet abgegolten werden, seien eine Option. Hamburg, 30.3.2012: In Reaktion auf einen „Offenen Brief“ von 51 „Tatort“-Drehbuchschreibern an die Internetgemeinde hat der „Chaos Computer Club“ (CCC) in Berlin nun höherer Primärvergütungen für Kreative und einfache und…

Musik-Hörproben im Netz künftig 90 statt 30 Sekunden

Berlin, 8.12.2011: Wer Internet-Musikportale nutzt, muss nicht die Katze im Sack kaufen: In Zukunft sind Lied-Hörproben von bis zu eineinhalb Minuten statt bisher maximal 30 Sekunden zulässig. Darauf haben sich der deutsche Hightechverband „Bitkom“ und die Musikrechte-Verwertungsgesellschaft „GEMA“ nun verständigt. Berlin, 8.12.2011: Wer Internet-Musikportale nutzt, muss nicht die Katze im Sack kaufen: In Zukunft sind Lied-Hörproben von bis zu eineinhalb Minuten statt bisher maximal 30 Sekunden zulässig. Darauf haben sich…