Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ego-Shooter

Zu Spielbeginn müssen wir uns entscheiden, ob wir in Prey Mann oder Frau sein wollen. Abb.: Bethesda

Prey: Vertrau nicht deinen Erinnerungen!

Ego-Shooter entrollt alternative Zeitlinie Mit „Prey“ haben die „Arkane Studios“ nun eine Neuauflage des gleichnamigen Ego-Shooters aus dem Jahr 2006 veröffentlicht. In einem Verwirrspiel um falsche Erinnerungen und außerirdische Bedrohungen versucht der Spieler hier, eine Raumstation von Aliens zu säubern – und dies mit teils recht originellen Waffen und übermenschlichen Fähigkeiten. Ego-Shooter entrollt alternative Zeitlinie Mit „Prey“ haben die „Arkane Studios“ nun eine Neuauflage des gleichnamigen Ego-Shooters aus dem Jahr 2006 veröffentlicht. In einem Verwirrspiel um falsche Erinnerungen und außerirdische Bedrohungen…






Im Mai 2016 entfesselt ein neues "Doom" wieder die Kreaturen der Hölle. Abb.: ZeniMax

Doom kommt unzensiert

Frankfurt/Main, 24. Februar 2016. Der 3D-Shooter „Doom“ wird auch in Deutschland in einer unzensierten, ungeschnittenen Version am 13. Mai 2016 veröffentlicht. Das kündigten das Spieleunternehmen Bethesda und Zenimax heute an. Das Spiel habe von der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) ein „USK 18“-Alterskennzeichen bekommen („Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG.“). Wenn die bundesprüfstelle nicht noch dazwischenfunkt, kann das Spiel damit unzensiert erscheinen. Das ist alles andere als selbstverständlich: Die Egoshooter der „Doom“- und der verwandten „Wolfenstein“-Reihe landeten seit den 1990ern in Deutschland wiederholt auf dem Index. Frankfurt/Main, 24. Februar 2016. Der 3D-Shooter „Doom“ wird auch in Deutschland in einer unzensierten, ungeschnittenen Version am 13. Mai 2016 veröffentlicht. Das kündigten das Spieleunternehmen Bethesda und Zenimax heute an….






„Crysis 2“ wird trotz Kritik deutsche Computerspiel des Jahres

Berlin, 26.4.2012: Trotz der gestrigen „Killerspiel“-Kritik durch die CDU ist der Egoshooter „Crysis 2“ heute in Berlin zum Deutschen Computerspiel des Jahres gekürt worden. In dr Sparte „Bestes Jugendspiel“ konnte sich wieder mal Daedalic mit dem aufgedrehten Adventure „Harveys neue Augen“ durchsetzen, bestes Kinderspiel wurde „The Great Jitters: Pudding Panic“. Berlin, 26.4.2012: Trotz der gestrigen „Killerspiel“-Kritik durch die CDU ist der Egoshooter „Crysis 2“ heute in Berlin zum Deutschen Computerspiel des Jahres gekürt worden. In dr Sparte „Bestes Jugendspiel“ konnte…






Crysis 3 kommt im Frühjahr 2013

Köln, 16.4.2012: Der Egoshooter „Crysis 3“ wird im Frühjahr 2013 erscheinen und auf einer aufgebohrten Crysis-3-Grafikengine basieren. Das teilten „Electronic Arts“ und Crytek heute offiziell mit. Wie schon in den erfolgreichen Vorgängern – die ersten beiden Teile verkauften sich weltweit über 6,5 Millionen Mal – wird der Spieler wieder in die nano-getunte Haut eines Elite-Soldaten schlüpfen und gegen Außerirdische kämpfen. Schausplatz von „Crysis 3“ wird das New York des Jahres 2047 sein, das sich unter eine riesigen Kuppel zu einem Bioreservat entwickelt hat. „Wir werden die Messlatte in Sachen Grafik und Gameplay im Vergleich zu jetzt aktuellen Titeln mit Crysis 3 mindestens eine Stufe höher legen“, versprach Crytek-Chef Cevat Yerli. hw Köln, 16.4.2012: Der Egoshooter „Crysis 3“ wird im Frühjahr 2013 erscheinen und auf einer aufgebohrten Crysis-3-Grafikengine basieren. Das teilten „Electronic Arts“ und Crytek heute offiziell mit. Wie schon in den…






Crytek und Deadalic räumen beim Deutschen Entwicklerpreis ab

Düsseldorf, 9.12.2012: Augenimplantate und Nano-Kampfanzüge sind in: Crytek und Daedalic haben bei der Verleihung des „Deutschen Entwicklerpreises 2011“ in Düsseldorf eine Großteil der Kategorieauszeichnungen mehr oder minder unter sich aufgeteilt. Düsseldorf, 9.12.2012: Augenimplantate und Nano-Kampfanzüge sind in: Crytek und Daedalic haben bei der Verleihung des „Deutschen Entwicklerpreises 2011“ in Düsseldorf eine Großteil der Kategorieauszeichnungen mehr oder minder unter sich aufgeteilt.






"Duke Nukem Forever": Der Obermotz ballert wieder

Meistverschobenes Spiel aller Zeiten nun doch erschienen Man glaubt es kaum und doch ist es wahr geworden: Der Duke ist zurück und zieht wieder ein Feuerwerk aus Alienballerei, Sprücheklopferei und Machismo ab. 15 Jahre, nachdem der großkotzige Einzelkämpfer in „Duke Nukem 3D“ Außerirdische massenhaft platt machte und damit „Doom“ & Co. die Show stahl, ist jetzt „Duke Nukem Forever“ erschienen, diesmal in echter 3D-Technik und nicht nur simulierter. Erneut gilt es, im Alleingang eine außerirdische Invasion auf der Erde zurückzuschlagen und Babes zu erlösen. Und damit alles passt, wurde der Duke in der deutschen Fassung vom „Bruce Willes“-Synchronsprecher vertont. Technisch, das muss man deutlich sagen, ist der neue Duke nur mittelmäßig, an das Niveau heutiger Spitzen-Egoshootern wie „Crysis“, „Bioshock“ oder „Call of Duty“ kommt er nicht heran: Der Spielverlauf ist ziemlich linear, die Grafikfinessen sind gerade noch okay und spieltechnische Innovationen sucht man vergebens. Und trotzdem: Der Duke hat’s – wenn man mit einer gehörigen Portion Sexismus keine Probleme hat. Denn im ganzen Spiel lümmeln leichtbekleidete Babes herum, die unseren Held notorisch anhimmeln, meist blöd …