Alle Artikel in: Wirtschaftspolitik

Wirtschaftspolitik

Pfleger Rico Wendel betreut die 89-jährige Erika Vize, die im ASB-Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" lebt. Foto: Heiko Weckbrodt

Rentenpflicht für Selbstständige gefordert

Handwerkskammer Dresden plädiert im Kampf gegen Altersarmut für breiteten Zahlerkreis Dresden, 3. November 2016. Um drohender Altersarmut zu begegnen, fordert die Handwerkskammer Dresden eine Rentenversicherungs-Pflicht für Selbstständige. Generell müsse der Kreis der Beitragszahler deutlich ausgeweitet werden, betonte Kammer-Präsident Jörg Dittrich. Zu überlegen sei etwa, ob neben Lohneinkommen zum Beispiel auch Einkünfte aus Immobilien zur Finanzierung des Rentensystems herangezogen werden können. „Viele Handwerker haben Sorgenfalten auf der Stirn, wenn es um die Alterssicherung geht“, sagte er. Handwerkskammer Dresden plädiert im Kampf gegen Altersarmut für breiteten Zahlerkreis Dresden, 3. November 2016. Um drohender Altersarmut zu begegnen, fordert die Handwerkskammer Dresden eine Rentenversicherungs-Pflicht für Selbstständige. Generell müsse der…






Foto: CWE

Marx philosophiert weiter

Die ersten Worte des Chemnitzer Nüschels kamen gut beim Volke an Chemnitz, 31. Oktober 2016. Weil seine ersten Worte seit 45 Jahren so gut beim gemeinen Volke ankamen, will der kommunistische Vordenker Karl Marx auch künftig post mortem gelegentlich laut in der Chemnitzer Innenstadt vor sich hinphilosophieren. Das hat Sören Uhle, der Chef der Chemnitzer Wirtschaftsförderung- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) in Aussicht gestellt. Die ersten Worte des Chemnitzer Nüschels kamen gut beim Volke an Chemnitz, 31. Oktober 2016. Weil seine ersten Worte seit 45 Jahren so gut beim gemeinen Volke ankamen, will der…






Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke. Foto: Büro Gleicke/Sandra Ludewig

Ostbeauftragte wirbt in Taiwan um Investitionen in Sachsen

Sächsische Wirtschaftsdelegation reist nach Hsinchu Hsinchu, 31. Oktober 2016. Um taiwanesischen Unternehmern den Freistaat Sachsen als Investitions- und Produktionsstandort schmackhaft zu machen, ist heute eine deutsche Wirtschaftsdelegation nach Hsinchu in Taiwan aufgebrochen. Die Bundes-Beauftragte für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke (SPD), leitet die Delegation. Sächsische Wirtschaftsdelegation reist nach Hsinchu Hsinchu, 31. Oktober 2016. Um taiwanesischen Unternehmern den Freistaat Sachsen als Investitions- und Produktionsstandort schmackhaft zu machen, ist heute eine deutsche Wirtschaftsdelegation nach Hsinchu in…






Siliziumkarbid-Wafer (SiC) von NXP mit 7,5 Zentimetern Durchmesser. Foto: NXP

Kommentar: Ordnungspolitisch korrekter Untergang

Warum kauft Qualcomm NXP und was geht das Europa an? San Diego/Eindhoven/Dresden, 30. Oktober 2016. Die Pläne des US-Konzerns Qualcomm, das niederländische Halbleiterunternehmen NXP zu übernehmen, sind nun offiziell: 47 Milliarden Dollar wollen die US-Amerikaner dafür zahlen. Man könnte meinen, das ist eine der vielen Firmenübernahmen zur Konsolidierung des Halbleitermarktes, die in letzter Zeit einige Aufmerksamkeit erregt haben. Es ist mehr. Es ist eine direkte Bedrohung der europäischen, vor allem deutschen Automobilindustrie und ihrer Zulieferer bezüglich ihrer führenden Stellung in der Welt. Warum kauft Qualcomm NXP und was geht das Europa an? San Diego/Eindhoven/Dresden, 30. Oktober 2016. Die Pläne des US-Konzerns Qualcomm, das niederländische Halbleiterunternehmen NXP zu übernehmen, sind nun offiziell: 47…






Foto: CWE

Brexit & Vogelmist: Marx bricht sein Schweigen

Chemnitz, 28. Oktober 2016. Die Chemnitzer spannen Karl Marx für ihre Wirtschaftsförderung einspannen: Ab diesem Wochenende wird der sieben Meter hohe Karl-Marx-Kopf an der Brückenstraße anfangen zu sprechen – erstmals seit über 45 Jahren. Chemnitz, 28. Oktober 2016. Die Chemnitzer spannen Karl Marx für ihre Wirtschaftsförderung einspannen: Ab diesem Wochenende wird der sieben Meter hohe Karl-Marx-Kopf an der Brückenstraße anfangen zu sprechen – erstmals…






Die Visualisierung zeigt, wie das rollende Innovationslabor durch durch Sachsen und Schlesien düsen soll. Visualisierung: WISSENSARCHITEKTUR – Laboratory of Knowledge Architecture

Mobiles Innovations-Zentrum rollt durch Sachsen und Schlesien

TU Dresden stattet „Trails“-Container mit 3D-Druckern und fahrendem Co-Working-Space aus Dresden/Wrozlaw, 24. Oktober 2016. Um den Erfindergeist auf dem Lande anzufachen und neue Ideen in den Köpfen junger Sachsen und Schlesier zu zünden, schickt die TU Dresden ab dem Frühsommer 2017 ein rollendes Innovations-Labor auf die Landstraßen. „Unser Ansatz ist es, Gründer- sowie Innovationstrainings samt zugehöriger Umgebung und Equipment mobil zu machen und direkt dort anzubieten, wo es normalerweise keinen einfachen Zugang dazu gibt, jedoch das Wissen dringend gebraucht wird“, erklärte Projektleiter Dr. Peter Schmiedgen. TU Dresden stattet „Trails“-Container mit 3D-Druckern und fahrendem Co-Working-Space aus Dresden/Wrozlaw, 24. Oktober 2016. Um den Erfindergeist auf dem Lande anzufachen und neue Ideen in den Köpfen junger Sachsen und…






Foto: NXP

Kommentar: Hat sich Europa aufgegeben?

Dresden, 6. Oktober 2016. Es wird nun auch von europäischen Politikern akzeptiert, dass die Mikroelektronik eine Schlüsseltechnologie ist, die über die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Industriezweige entscheidet. Aus dieser Erkenntnis folgen allerdings keine Maßnahmen, die Europa wieder in eine wettbewerbsfähige Position bringen würden. Auch die künftig vor allem betroffenen Anwender scheinen sich nicht zu sorgen, dass die entscheidenden Bausteine ihrer anspruchsvollsten Produkte in Zukunft aus Amerika oder vormaligen asiatischen Entwicklungsländern – also aus Regionen, wo ihre Hauptwettbewerber sitzen – kommen werden. Dresden, 6. Oktober 2016. Es wird nun auch von europäischen Politikern akzeptiert, dass die Mikroelektronik eine Schlüsseltechnologie ist, die über die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Industriezweige entscheidet. Aus dieser Erkenntnis folgen allerdings…






Xenophobie geföhrdet Jobs in Ostdeutschland, warnt VDM-Ost-Geschäftsführer Reinhard Pätz. Foto: VDMA Ost

Maschinenbauer: Fremdenfeindlichkeit gefährdet Jobs in Ostdeutschland

Ist aber kein alleiniges ostdeutsches Problem, meint der VDMA Leipzig, 30. September 2016. Vor den praktischen Konsequenzen vom Fremdenfeindlichkeit hat der ostdeutsche Maschinenbau-Verband „VDMA Ost“ in Leipzig gewarnt: Fremdenfeindlichkeit gefährdet ganz klar Arbeitsplätze und damit Standorte in Ostdeutschland. Die besorgniserregende Entwicklung darf nicht kleingeredet werden“, erklärte VDMA-Ost-Chef Reinhard Pätz. Ist aber kein alleiniges ostdeutsches Problem, meint der VDMA Leipzig, 30. September 2016. Vor den praktischen Konsequenzen vom Fremdenfeindlichkeit hat der ostdeutsche Maschinenbau-Verband „VDMA Ost“ in Leipzig gewarnt: Fremdenfeindlichkeit gefährdet…






Chinesische Banknote püber 50 Renminbi Yuan. Repro: Wikipedia, CC4-Lizenz

Chinas Geld wird internationale Reserve-Währung

Peking/London/Washington, 27. September 2016. Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird den chinesischen „Renminbi Yuan“ am 1. Oktober 2016 zur offiziellen Reserve-Währung erheben. Chinas Währung steht dann auf einer Stufe mit Dollar, Euro, Yen und Pfund. Darauf hat das englische Finanzunternehmen Ebury hingewiesen. Langfristig werde sich der Renminbi dadurch wohl stabilisieren. Peking/London/Washington, 27. September 2016. Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird den chinesischen „Renminbi Yuan“ am 1. Oktober 2016 zur offiziellen Reserve-Währung erheben. Chinas Währung steht dann auf einer Stufe mit Dollar,…






Automatisierte Maschinenbeladung mit schienengebundenen Robotern in einer Infineon-Fabrik. Foto: Fabmatics

1,7 Milliarden Euro für deutsche Mikroelektronik

Jurk (SPD): Bund hat wegen „Industrie 4.0“ umgedacht Dresden/Berlin, 26. September 2016. Der Bund wird die deutsche Mikroelektronik ab 2017 bis 2020 mit mindestens rund 1,7 Milliarden Euro fördern. Darauf hat der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk hingewiesen. Jurk (SPD): Bund hat wegen „Industrie 4.0“ umgedacht Dresden/Berlin, 26. September 2016. Der Bund wird die deutsche Mikroelektronik ab 2017 bis 2020 mit mindestens rund 1,7 Milliarden Euro fördern. Darauf…






Braunkohle-Kraftwerk von Vattenfall Boxberg in der Oberlausitz. Der schwedische Konzern hat bereits angekündigt, sich aus der ostdeutschenBraunkohle zurückziehen zu wollen. Foto: Vattenfall

EU erlaubt Verkauf der ostdeutschen Braunkohle

Brüssel/Dresden, 22. September 2016. Die EU-Kommission hat heute den Verkauf der deutschen Braunkohlesparte von Vattenfall an den tschechischen Energiekonzern EPH und dessen Finanzpartner PPF Investments genehmigt. Das teilten der schwedische Energiekonzern Vattenfall und das sächsische Wirtschaftsministerium heute übereinstimmend mitgeteilt. Brüssel/Dresden, 22. September 2016. Die EU-Kommission hat heute den Verkauf der deutschen Braunkohlesparte von Vattenfall an den tschechischen Energiekonzern EPH und dessen Finanzpartner PPF Investments genehmigt. Das teilten der schwedische…






Googles "Self-Driving Car" (auch Roboterauto genannt). Foto: Google

Handwerker wollen nicht nur Handlanger von Google sein

Dresden, 16. September 2016. Zum „Tag des Handwerks“ am Samstag wollen die Dresdner Handwerker ihre Innovationskraft herausstreichen und junge Menschen für Berufe „mit goldenem Boden“ begeistern. „Wir wollen zeigen, wie innovativ Handwerk heute ist und wie wir auf den digitalen und den demografischen Wandel reagieren“, betonte Kammerpräsident Jörg Dietrich. „Wir Handwerker sind keineswegs gegen die Digitalisierung. Aber wir wollen sie mitgestalten und nicht zur verlängerten Werkbank von Google, Tesla oder anderen Konzernen degradiert werden.“ Dresden, 16. September 2016. Zum „Tag des Handwerks“ am Samstag wollen die Dresdner Handwerker ihre Innovationskraft herausstreichen und junge Menschen für Berufe „mit goldenem Boden“ begeistern. „Wir wollen zeigen, wie…






Montage: Alexander Eylert

1 Bundes-Milliarde für deutsche Mikroelektronik

Ex-Minister Jurk: Großteil wird nach Sachsen fließen Berlin/Dresden, 11. September 2016. Eine Milliarde Euro für Investitionen in die Mikroelektronik sind im Etat des Bundeswirtschaftsministeriums für die Jahre 2017 bis 2020 vorgesehen. Darauf hat mit Blick auf die entsprechenden Beratungen des Bundestages der SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk hingewiesen, der dies auch als Verdienst seiner Fraktion wertet. „Ein großer Teil dieser Fördermittel wird voraussichtlich nach Sachsen fließen und damit einen wichtigen Beitrag für die künftige Entwicklung des Mikroelektronikclusters Dresden leisten“, betonte der frühere sächsische Wirtschaftsminister. Die Haushaltsberatungen des Bundestags sind aber noch nicht abgeschlossen. Ex-Minister Jurk: Großteil wird nach Sachsen fließen Berlin/Dresden, 11. September 2016. Eine Milliarde Euro für Investitionen in die Mikroelektronik sind im Etat des Bundeswirtschaftsministeriums für die Jahre 2017 bis 2020…






Sowohl die Stadt wie auch die Telekom und andere private Anbieter haben den Glasfaser-Ausbau für schnelle Internet-Zugänge in Dresden inzwischen stark beschleunigt. Foto: Deutsche TelekomSowohl die Stadt wie auch die Telekom und andere private Anbieter haben den Glasfaser-Ausbau für schnelle Internet-Zugänge in Dresden inzwischen stark beschleunigt. Foto: Deutsche Telekom

Die Sachsen wollen dem Internet-Zeitalter nicht mehr hinterher humpeln

400 Millionen Euro für schnelles Internet auf dem Dorfe Dresden. Um die Rückstände des Technologielandes Sachsen in der Internet-Versorgung zu mindern, werden kündig mehr staatliche Eingriffe nötig sein. Das hat der sächsische Breitband-Staatssekretär Stefan Brangs (SPD) am Mittwoch in Dresden eingeschätzt. „Der Markt regelt eben nicht immer alles von allein“, sagte er. 400 Millionen Euro für schnelles Internet auf dem Dorfe Dresden. Um die Rückstände des Technologielandes Sachsen in der Internet-Versorgung zu mindern, werden kündig mehr staatliche Eingriffe nötig sein. Das hat…






Abb.: Apple

EU-Kommission: Apple soll 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

Verband empört: Mittelständler zahlen 40 % Steuern, Apple nur 0,005% Aachen/Brüssel/Dublin, 30. August 2016:. Apple drohen milliardenschwere Steuer-Nachzahlungen in Europa: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, hat Irland aufgefordert, von dem US-Elektronikkonzern rund 13 Milliarden Euro unbezahlter Steuern einzutreiben. Verband empört: Mittelständler zahlen 40 % Steuern, Apple nur 0,005% Aachen/Brüssel/Dublin, 30. August 2016:. Apple drohen milliardenschwere Steuer-Nachzahlungen in Europa: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, hat Irland aufgefordert, von dem US-Elektronikkonzern rund…