Alle Artikel in: Internet & Web 2.0

Hübsche Netzpräsenzen und Internet-Trends beäugt

Quelle: destatis

Die meisten gehen per Smartphone ins Netz

Destatis: 81 % verwenden Mobiltelefone Berlin, 5. Dezember 2016. Eine übergroße Mehrheit von 81 Prozent der deutschen Internetnutzer geht per Smartphone ins Netz. Dies hat das Statistische Bundesamt (destatis) in Wiesbaden heute mitgeteilt. Die mobile Internet-Nutzung gewinnt insofern auch in der Bundesrepublik immer mehr Bedeutung. Destatis: 81 % verwenden Mobiltelefone Berlin, 5. Dezember 2016. Eine übergroße Mehrheit von 81 Prozent der deutschen Internetnutzer geht per Smartphone ins Netz. Dies hat das Statistische Bundesamt (destatis) in…






Die sächsischen Landesbehörden wollen auch durch neue Abwehrtechniken den Abfluss wichtiger Daten verhindern. Abb. aus: Jahresbericht Informations- und Cybersicherheit in Sachsen

Profis zeigen Handwerkern, wie’s hackt

Handwerkskammer Dresden plant Live-Vorführung für Unternehmer Dresden, 1. dezember 2016. Hacker-Angriffe gehören auch für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend zum Alltag. Das haben Vertreter der Handwerkskammer Dresden und des sächsischen Wirtschaftsministeriums mit Blick auf die jüngsten Angriffe auf die Telekom-Infrastruktur eingeschätzt. „Cyberkriminalität ist eine reale und stetig wachsende Bedrohung“, betonte Andreas Brzezinski, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Handwerkskammer Dresden plant Live-Vorführung für Unternehmer Dresden, 1. dezember 2016. Hacker-Angriffe gehören auch für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend zum Alltag. Das haben Vertreter der Handwerkskammer Dresden und des sächsischen…






Für Kwitt-Schnellüberweisungen von Telefon zu Telefon wird keine TAN benötigt. Abb.: Sparkasse

Kwitt: Sparkasse startet Geldtransfer von Handy zu Handy

Mobile Schnellüberweisung ab Montag möglich Dresden, 26. November 2016. Um Freunden und Bekannten schnell etwas Geld ohne große Münzenzählerei zukommen zu lassen, gibt es ab Montag neue digitale Möglichkeiten: Die deutschen Sparkassen starten am 28. November 2016 mit „Kwitt“ eine neue Bezahlfunktion, die den schnellen Geldtransfer von Mobiltelefon zu Mobiltelefon erlaubt. Das hat die Ostsächsische Sparkasse Dresden (OSD) angekündigt. Die Funktion werde durch eine Aktualisierung der Sparkassen-App für 4,5 Millionen Nutzer ab Montag verfügbar sein. Mobile Schnellüberweisung ab Montag möglich Dresden, 26. November 2016. Um Freunden und Bekannten schnell etwas Geld ohne große Münzenzählerei zukommen zu lassen, gibt es ab Montag neue digitale Möglichkeiten: Die…






Immer mehr Menschen teilen Online-Nachrichten über Facebook, dagegen hat Twitter fast ganz an Bedeutung verloren, haben Professor Thorsten Strufe von der TU Dresden und seine Dormunder Kollegen ermittelt. Foto: Heiko Weckbrodt

Deutsche Medien sollten gemeinsame Disput-Plattform im Netz schaffen

Vorschlag: Mit einem Konto überall diskutieren, von SPON über Bild bis Heise Dresden, 10. November 2016. Prof. Thorsten Strufe leitet den Lehrstuhl für Datenschutz und Datensicherheit an der Technischen Universität Dresden (TUD). Gemeinsam mit Darmstädter Kollegen untersucht er zudem seit Jahren die Nachrichtenverbreitung im Internet. Oiger-Redakteur Heiko Weckbrodt hat sich mit Prof. Thorsten Strufe und Prof. Oliver Hinz  über die Zukunft der Nachrichtenverbreitung in einer Facebook-dominierten Internetwelt unterhalten. Oiger: Facebook versucht derzeit, Medienhäuser und andere Kreative zu überzeugen, ihre Texte nicht nur im Netzwerk zu verlinken, sondern exklusiv bei Facebook einzuspeisen. Wie verändert dies den Journalismus und die Pressearbeit? Prof. Thorsten Strufe: Einerseits sind Medien wie Facebook noch schnelllebiger als klassische Massenmedien. Wer da mit nur zwei Einträgen pro Tag daherkommt, wird untergehen. Außerdem müssten solche Berichte viel kürzer sein als etwa in der klassischen Zeitung, weil die Leute auf Facebook nur kurze Texte zu lesen bereit sind. Vorschlag: Mit einem Konto überall diskutieren, von SPON über Bild bis Heise Dresden, 10. November 2016. Prof. Thorsten Strufe leitet den Lehrstuhl für Datenschutz und Datensicherheit an …






Rausgeworfenes Geld: 20 Prozent der Opfer von Online-Erpressern, die Lösegeld gezahlt haben, bekamen ihre Computer nicht wieder entschlüsselt. Grafik: Kaspersky

Jedes dritte Opfer von Online- Erpressern zahlt Lösegeld

Kaspersky rät: Lieber Polizei einschalten Moskau/Ingolstadt, 4. November 2016. Immer mehr Internet-Nutzer werden zum Opfer von Online-Erpressern – und immerhin jeder dritte Betroffene zahlt auch Lösegelder. Das haben Umfragen und Auswertungen der russischen Sicherheitssoftware-Firma Kaspersky aus Moskau ergeben. Kaspersky rät: Lieber Polizei einschalten Moskau/Ingolstadt, 4. November 2016. Immer mehr Internet-Nutzer werden zum Opfer von Online-Erpressern – und immerhin jeder dritte Betroffene zahlt auch Lösegelder. Das haben Umfragen und…






Animation: Youtube

Youtube-Sperren fallen weg

Youtube und GEMA einigen sich über Vergütung für Musik in Videos München, 1. November 2016. Deutsche Youtube-Nutzer können nun einen Großteil der Videos, die bisher gesperrt waren, anschauen: Die Google-Tochter Youtube und die deutsche Rechteverwertungs-Gesellschaft GEMA haben heute das Kriegsbeil begraben und einen Lizenzvertrag unterschrieben. Youtube und GEMA einigen sich über Vergütung für Musik in Videos München, 1. November 2016. Deutsche Youtube-Nutzer können nun einen Großteil der Videos, die bisher gesperrt waren, anschauen: Die Google-Tochter…






Viele Internet-Portale und Blogs kann man gratis mit einem Feed-Reader abonnieren. Abb.: FastIcon (http://fasticon.com)

Die meisten saugen sich Nachrichten per Internet

Berlin, 27. Oktober 2016. Dreiviertel aller Netznutzer ziehen sich aktuelle Nachrichten aus dem Internet. Sie lesen entweder die Berichte von Online-Portalen oder schauen sich Nachrichten in Videoform an. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Research“ unter 1023 Internet-Nutzern ergeben. Berlin, 27. Oktober 2016. Dreiviertel aller Netznutzer ziehen sich aktuelle Nachrichten aus dem Internet. Sie lesen entweder die Berichte von Online-Portalen oder schauen sich Nachrichten in Videoform an. Das hat…






Klammeraffe. Abb.: hw

Jeder dritte Lehrer schreibt nur analog

Berlin, 26. Oktober 2016. Ein Drittel aller Lehrer in Deutschland kommuniziert ausschließlich per Papier oder Telefon mit den Eltern seiner Schüler. Immerhin jeder zweite Pädagoge verwendet aber zumindest gelegentlich E-Mails. Das hat eine Bitkom-Umfrage unter 1011 Eltern ergeben. Berlin, 26. Oktober 2016. Ein Drittel aller Lehrer in Deutschland kommuniziert ausschließlich per Papier oder Telefon mit den Eltern seiner Schüler. Immerhin jeder zweite Pädagoge verwendet aber zumindest gelegentlich E-Mails….






Wohin wächst die Stadt der Zukunft? In seiner Installation "Der zureichende Grund" hat der Künstler Philip Geiger als künstlichen Organismus verarbeitet, Gleich nebenan werden Hacker beim Open Data Crunch 2016 in den Technischen Sammlungen Dresden versuchen, die Behördendaten in der Stadt zu befreien. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden lädt Hacker zum digitalen Goldrausch ein

Open Data: Stadt will 2017 die Daten befreien und hat am Wochenende Hacker zum Testlauf beim „Open Data Crunch“ eingeladen Dresden, 19. Oktober 2016. „Daten sind das Gold und Öl der digitalen Wirtschaft“, hat der städtische Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke eingeschätzt. Er hofft auf viele Firmen-Gründungen, wenn die Behörden und öffentlichen Verkehrsbetriebe jene Datenfluten entfesseln, die sie tagtäglich produzieren. Findige Informatiker und Gründer könnten nämlich aus „Open Data“-Quellen neue Navi-Programme, Sport-Apps oder innovative Geschäftsmodelle entwickeln. Open Data: Stadt will 2017 die Daten befreien und hat am Wochenende Hacker zum Testlauf beim „Open Data Crunch“ eingeladen Dresden, 19. Oktober 2016. „Daten sind das Gold und Öl der…






Das Internet-Kaufhaus Amazon bietet seinen Premium-Mitgliedern bereits mobile Geräte an, die auf Knopfdruck (Dash Button) per WLAN Nachbestellungen etwa von Waschpulver auslösen. Foto: Amazon

Maschine soll Waschpulver selbst nachkaufen

21 % der Deutschen würden WLAN-Nachbestellknöpfe im Haushalt nutzen Berlin, 16. Oktober 2016. Jeder fünfte Deutsche könnte sich mit WLAN-Einkaufknöpfen daheim anfreunden. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Resarch“ ergeben. Solche Knöpfe werden in Küche und Bad platziert. Drückt ein Hausbewohner auf den Knopf, bestellt der WLAN-Internetfunk die zur Neige gehende Verbrauchsgüter wie Shampoo oder Waschpulver im Online-Laden nach. Etwa jeder Vierte könnte sich auch mit Haushaltsmaschinen anfreunden, die das gleich ganz von allein erledigen. 21 % der Deutschen würden WLAN-Nachbestellknöpfe im Haushalt nutzen Berlin, 16. Oktober 2016. Jeder fünfte Deutsche könnte sich mit WLAN-Einkaufknöpfen daheim anfreunden. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Resarch“ ergeben….






Bauleiter Thomas Weniger kontrolliert an einem Vodafone-Verteilerkasten an der Eisenacher Straße in Dresden-Striesen, ob die gelbummantelten Glasfaser-Kabel auch richtig sitzen. Foto: Heiko Weckbrodt

Vodafone zieht Glasfasernetz durch Striesen

Unternehmen investiert acht Millionen Euro und will bis zu 400 Megabit je Sekunde möglich machen Striesen, 14. Oktober 2016. Vodafone investiert in Dresden acht Millionen Euro in ein eigenes Glasfaser-Netz. Damit will das Unternehmen in Striesen und weiteren Stadtteilen mehr Anwohnern besonders schnelle Internetanschlüsse anbieten. So sollen für rund 27.000 Haushalte zunächst Netzzugänge mit bis zu 200 Megabit je Sekunde (Mbs) möglich werden, ab 2017 auch bis zu 400 Mbs. Vodafone unterstütze damit Dresdens Weg in die Gigabit-Gesellschaft, erklärte Manager Jörg Süptitz bei einer Baustellen-Inspektion am Freitagvormittag an der Eisenacher Straße in Striesen. Unternehmen investiert acht Millionen Euro und will bis zu 400 Megabit je Sekunde möglich machen Striesen, 14. Oktober 2016. Vodafone investiert in Dresden acht Millionen Euro in ein eigenes Glasfaser-Netz….






Flexible Elektronik - hier eine biegsame OLED-Leuchte - eröffnet Wege zu neuen Produktkonzepten. Foto: Fraunhofer-FEP Dresden

Das Schwarm-Orakel will schlaue Pillen-Schachteln

Sachsens Forscher spannen Internet-Schwarm für Produkt-Entwicklung ein Dresden, 5. Oktober 2016. Sächsische Organikelektronik-Forscher testen derzeit neue Innovationskonzepte wie Schwarm-Ideenfindung („Crowd Inventing“) aus. Die erste Ernte holen sie nun ein: Immerhin 72 Ideen für neue Produkte aus flexibler Elektronik haben Tüftler und Unternehmen bei einem Wettbewerb der Innovations-Plattform „flex+“ eingereicht. Eine Jury hat nun die besten drei Konzepte mit Preisen ausgezeichnet. Sachsens Forscher spannen Internet-Schwarm für Produkt-Entwicklung ein Dresden, 5. Oktober 2016. Sächsische Organikelektronik-Forscher testen derzeit neue Innovationskonzepte wie Schwarm-Ideenfindung („Crowd Inventing“) aus. Die erste Ernte holen sie nun ein: Immerhin…






Ausschnitt aus der betrügerischen E-Mail an Commerzbank-Kunden. Abb.: Bildschirmfoto/hwAusschnitt aus der betrügerischen E-Mail an Commerzbank-Kunden. Abb.: Bildschirmfoto/hw

Cyber-Betrüger fischen nach Commerzbank-Kunden

Melekeok, 2. Oktober 2016. Internetbetrüger versuchen derzeit mal wieder, mit gefälschten E-Mails Bankkunden ihre Schadprogramme unterzujubeln. Diesmal fischen die Cyber-Gangster nach Kunden der Commerzbank. Melekeok, 2. Oktober 2016. Internetbetrüger versuchen derzeit mal wieder, mit gefälschten E-Mails Bankkunden ihre Schadprogramme unterzujubeln. Diesmal fischen die Cyber-Gangster nach Kunden der Commerzbank.






Über den Zwischenschritt 4.5G zwischen LTE und 5G-Funk unterstützt Vodafone nun bis zu 375 Mbs in seinen Mobilfunk-Netzen. Foto: Vodafone

Vodafone schaltet Tempo 375 Mbs im Mobilfunknetz frei

Netz auf LTE 4.5 aufgerüstet Dresden, 28. September 2016. Viele Dresdner können ab sofort mit höheren Tempo per Smartphone durchs Internet surfen als bisher: Vodafone hat sein LTE-Funknetz in der sächsischen Landeshauptstadt aufgerüstet. Das Unternehmen bietet hier nun Ladegeschwindigkeiten bis zu 375 Megabit je Sekunde (Mbs) an. Dies ist fast viermal so schnell wie bisher typische LTE-Zugänge. Netz auf LTE 4.5 aufgerüstet Dresden, 28. September 2016. Viele Dresdner können ab sofort mit höheren Tempo per Smartphone durchs Internet surfen als bisher: Vodafone hat sein LTE-Funknetz in der…






Durch kurze Reaktionszeiten von 1 ms soll der 5G-Handyfunk auch für Echtzeit-Wanderungen durch virtuelle Welten per Datenbrille geeignet sind. Die Dresdner 5G-Entwickler denken da zum Beispiel an simulierte Zeitreisen von Schulklassen ins alte Rom. Foto: 5G Lab Germany, TU Dresden

Verband: 5G-Mobilfunk braucht neue Frequenzen

Deutschland könnte Innovationsführer werden Berlin/Dresden, 27. September 2016. Damit 5G, also die fünfte Generation des Mobilfunks, eine Revolution und nicht nur Evolution auslöst, muss der Bund dafür neue Funkfrequenzen freigeben. Das hat heute der Hightech-Branchenverband „Bitkom“ in Berlin gefordert. Deutschland könnte Innovationsführer werden Berlin/Dresden, 27. September 2016. Damit 5G, also die fünfte Generation des Mobilfunks, eine Revolution und nicht nur Evolution auslöst, muss der Bund dafür neue Funkfrequenzen freigeben….