Alle Artikel in: Dresden-Lokales

Lokales aus Dresden und Umgebung

Blick in den Lesesaal der Söächsischen Landes- und Uni-Bibliothek SLUB. Obwohl inzwischen viele historische Quellen digitalisiert wurden: Um klassische Archiv- und Nibliotheksrecherchen kommt auch der Ahnenforscher 2.0 nicht herum. Kurrent- und Frakturschrift lesen zu können, ist nahezu unerlässlich. Foto: SULB Dresden

Interesse an Familienforschung wächst

Dresden, 11. Oktober 2016. Als Kind langweilt man sich eher, wenn Opa über den Krieg erzählen oder Oma über den beschlagnahmten Familienbesitz in Ostpreußen lamentieren will. Doch irgendwann mag dann doch das Interesse daran erwachen, wo die eigene Familie über die Jahrhunderte hinweg wurzelte, was der mittlerweile verstorbene Großvater eigentlich genau im Krieg gemacht hat und ob die eigenen Vorfahren Wikinger oder Schuster waren. Dann ist Familienforschung angesagt – und die ist meist langwieriger, als der Laie zunächst denkt. Dresden, 11. Oktober 2016. Als Kind langweilt man sich eher, wenn Opa über den Krieg erzählen oder Oma über den beschlagnahmten Familienbesitz in Ostpreußen lamentieren will. Doch irgendwann mag dann…






Diese Spineltaschenuhrenwerke aus der Horn-Sammlung verloren vermutlich während des Ersten Weltkrieges ihre goldenen Gehäuse. Foto: Peter Weckbrodt

Uhren von Horn unterm Hammer

Spindeltaschenuhren aus dem 17. Jahrhundert dabei Dresden, 18. September 2016. Eine kleinen Sensation kommt es nahe, was am 24. September das Dresdner Auktionshaus Günther auf der Plattleite des Stadtteils Weißer Hirsch versteigern will: Geschäftsführer Stefan Günther ist es gelungen, von der Otto-und-Emma-Horn-Stiftung in Meißen 20 Spindeltaschenuhren des 17. und 18. Jahrhunderts zwecks Versteigerung zu übernehmen. Die Uhren stammen aus der Sammlung des durch seine einmalig große Privatsammlung von Münzen und Medaillen bekannten Otto Horn (1880-1945). Horn war Weinhändler, Lotteriebesitzer und Schnapsfabrikant. Spindeltaschenuhren aus dem 17. Jahrhundert dabei Dresden, 18. September 2016. Eine kleinen Sensation kommt es nahe, was am 24. September das Dresdner Auktionshaus Günther auf der Plattleite des Stadtteils Weißer…






Gleich ist es geschafft. Das 20 Tonnen schwere Brückenteil schwebt über der Weißeritz. Foto: Peter Weckbrodt

Letzte Brücke für Weißeritztalbahn gesetzt

Modernste Technik plus Augenmaß gefragt Dippoldiswalde, 26. Juli 2016. Modernste Technik plus das richtige Augenmaß waren nun beim Wiederaufbau der Weißeritztalbahn im Abschnitt zwischen deren gegenwärtigen Endpunkt Dippoldiswalde und dem Endpunkt Kurort Kipsdorf gefragt. Mit Hilfe eines leistungsfähigen, bis zu 100 Tonnen hebenden Autodrehkranes der Firma „Krandienst Kunze“ aus Radeberg wurde die letzte Brücke über das Bett der Weißeritz gesetzt. Modernste Technik plus Augenmaß gefragt Dippoldiswalde, 26. Juli 2016. Modernste Technik plus das richtige Augenmaß waren nun beim Wiederaufbau der Weißeritztalbahn im Abschnitt zwischen deren gegenwärtigen Endpunkt Dippoldiswalde und dem…






Die Mädchen machten Oberbürgermeister Dirk Hilbert klare Ansagen, was er in den nächsten Jahren abzuarbeiten hat. Foto: Heiko Weckbrodt

Kinder schmieden weiter an der Zukunft

Dresden bekommt Bundesgeld für nächste Wettbewerbsphase der „Zukunftstadt“ Dresden, 14. Januar 2016. Junge und alte Dresdner dürfen weiter an einem Plan für die Zukunft ihrer Stadt schmieden – und bekommen dafür Geld von der Bundesregierung. Gefragt sind vor allem Konzepte für eine ökologische Stadt, in der die Menschen gerne leben. Dresden bekommt Bundesgeld für nächste Wettbewerbsphase der „Zukunftstadt“ Dresden, 14. Januar 2016. Junge und alte Dresdner dürfen weiter an einem Plan für die Zukunft ihrer Stadt schmieden – und bekommen…






Da freut sich Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke (Mitte): Ingrid Hansen von der Stadtentwässerung und Bauamtsleiter Reinhard Koettnitz helfen ihm beim Schaufeln für das neue Gewerbegebiet am Rähnitzsteig. Foto: Heiko Weckbrodt

Mehr Platz für Technologiefirmen in Dresden-Hellerau

Norden ist ausgebucht: 4,3 Millionen Euro teures Gewerbegebiet entsteht am Rähnitzsteig Dresden, 7. Juli 2016. Die Wirtschaftsförderer und die Stadtreinigung investieren über 4,3 Millionen Euro am Rähnitzsteig in Hellerau, um dort bis Herbst 2017 ein 5,5 Hektar großes Gewerbegebiet einzurichten. Norden ist ausgebucht: 4,3 Millionen Euro teures Gewerbegebiet entsteht am Rähnitzsteig Dresden, 7. Juli 2016. Die Wirtschaftsförderer und die Stadtreinigung investieren über 4,3 Millionen Euro am Rähnitzsteig in Hellerau, um…






Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

Infineon-Chipwerker aus Dresden spenden Wettbewerbsgeld

Dresden, 5. Juli 2016.  Kinder und Jugendliche in Not bekommen 15.000 Euro von Infineon Dresden und der Belegschaft des Chipwerkes gespendet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Je 5000 Euro gehen an den Verein „Dresdner Kinderhilfe“, den „Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden“ und das St.-Benno-Gymnasium. Die Dresdner Gymnasiasten wollen ihre 5000 Euro an das Kinderheim „The Nest“ in Nairobi in Kenia weiterleiten. Dresden, 5. Juli 2016.  Kinder und Jugendliche in Not bekommen 15.000 Euro von Infineon Dresden und der Belegschaft des Chipwerkes gespendet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Je 5000…






Auch vom Altstadtkern aus gut zu sehen: Der Fernsehturm Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Sachsen prüft Neustart für Fernsehturm Dresden

Machbarkeitsstudie soll nun klären, wie teuer Sanierung und wiedereröffnung wäre Dresden, 4. Juli 2016. Steter Tropfen höhlt eben doch den Stein: Knapp zwölf Jahre nach seiner Gründung hat der Förderverein für die Wiederbelebung des Dresdner Fernsehturms endlich einen greifbaren Etappenerfolg errungen: Stadt, Land und die Telekom-Tochter „Deutsche Funkturm GmbH“ als Turmeigentümer wollen ein unabhängiges Ingenieurbüro mit einer rund 100.000 Euro teuren Machbarkeitsstudie beauftragen. Die soll bis Mitte 2017 klären, ob, wie und zu welchem Preis der Fernsehturm aufgemöbelt und wiedereröffnet werden kann. Machbarkeitsstudie soll nun klären, wie teuer Sanierung und wiedereröffnung wäre Dresden, 4. Juli 2016. Steter Tropfen höhlt eben doch den Stein: Knapp zwölf Jahre nach seiner Gründung hat der Förderverein…






cropped-cropped-Oiger-neu-2.jpg

Dresden entgiftet alte Purotex-Chemiebrache

2,5 Tonnen gefährliches LHKW im Boden vermutet Dresden, 1. Juli 2016. Über 35 Jahre nachdem die letzten Textilien die chemischen Reinigungsbäder an der Friedrichstraße 17 verlassen haben, lässt das städtische Umweltamt mit EU-Unterstützung das verseuchte Purotex-Betriebsgelände in Dresden-Friedrichstadt sanieren. Voraussichtlich am 20. September rücken Spezialisten an, die dann rund 4000 Kubikmeter chemiegetränkten Boden auf dem Grundstück austauschen müssen. Das geht aus Angaben des Umweltamts und der Landesdirektion Sachsen hervor. 2,5 Tonnen gefährliches LHKW im Boden vermutet Dresden, 1. Juli 2016. Über 35 Jahre nachdem die letzten Textilien die chemischen Reinigungsbäder an der Friedrichstraße 17 verlassen haben, lässt das städtische…






Foto: Flyeralarm

Print-Werbung: Unaufdringliche Werbemittel, die auffallen

Mit regionaler Werbung die gewünschte Zielgruppe erreichen Dresden. Täglich sehen und hören Menschen rund 3.000 Werbebotschaften – im Internet, in Fernsehen und Radio, in Zeitschriften, aber auch auf üppigen Plakatwänden werden wir ständig mit Werbung konfrontiert. Vor allem für Jung-Unternehmer und regionale Unternehmen ist es daher wichtig, aus der Masse hervorzustechen und mit der eigenen Werbung ein auffälliges Zeichen zu setzen. Die Plakatwerbung ist dafür ein gutes Werkzeug. Mit regionaler Werbung die gewünschte Zielgruppe erreichen Dresden. Täglich sehen und hören Menschen rund 3.000 Werbebotschaften – im Internet, in Fernsehen und Radio, in Zeitschriften, aber auch auf üppigen Plakatwänden…






Längst lernen Kinder und jugendliche im Schülerrechenzentrum Dresden nicht mehr "nur" Programmierkünste, sondern fuchsen sich auch in elektronik und Roboter ein. Foto: SRZ

Schülerrechenzentrum Dresden sucht Talente

Heute Tag der offenen Tür vor der Nacht der Wissenschaften Dresden, 10. Juni 2016. Das Schülerrechenzentrum der TU Dresden (SRZ) sucht nach Nachwuchstalenten: Kinder und Jugendliche, die sich für App-Programmierung, Informatik,. Robotersteuerungen und dergleichen Hochtechnologie-Fertigkeiten interessieren, können sich heute zwischen 16.30 und 20 Uhr im SRZ an der Parkstraße 4 in Dresden über die Förderprogramme und Kurse informieren. Dieser Tag offenen Tür geht nahtlos in die Nacht der Wissenschaften über. Heute Tag der offenen Tür vor der Nacht der Wissenschaften Dresden, 10. Juni 2016. Das Schülerrechenzentrum der TU Dresden (SRZ) sucht nach Nachwuchstalenten: Kinder und Jugendliche, die sich für App-Programmierung,…






Die Bagger haben das Gleisbett für die Weißeritztalbahn weitgehend vorbereitet. Foto: Peter Weckbrodt

Erste Gleise für Bimmelbahn nach Kipsdorf

Dampfeisenbahngesellschaft baut zerstörte Teilstrecke der Weißeritztalbahn wieder auf Dresden/Kipsdorf/Dippoldiswalde, 31. Mai 2016. Es geht zügig voran mit dem Wiederaufbau der Weißeritztalbahn von Dippoldiswalde bis zum Kurort Kipsdorf. Davon konnte sich der Oiger beim Besuch der Baustellen an der 11,3 Kilometer langen Strecke überzeugen. „Ja, wir kommen gut voran mit den Bauarbeiten, liegen im Zeitplan und auch das Wetter spielte bisher mit., bestätigt uns Mirko Froß, der Eisenbahnbetriebsleiter der „Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft“ (SDG). Dampfeisenbahngesellschaft baut zerstörte Teilstrecke der Weißeritztalbahn wieder auf Dresden/Kipsdorf/Dippoldiswalde, 31. Mai 2016. Es geht zügig voran mit dem Wiederaufbau der Weißeritztalbahn von Dippoldiswalde bis zum Kurort Kipsdorf. Davon konnte sich…






Winfried Schenk. Foto: privat

Online-Portal für Dresden-Pieschen geplant

Winfried Schenk von „Menschen in Dresden“ startet demnächst neues Stadtteil-Magazin Dresden, 29. April 2016. Ein neues Internet-Nachrichtenportal für Dresden-Pieschen hat der Dresdner Online-Journalist Winfried Schenk auf der ersten sächsischen Blogger-Konferenz #bsen heute in Leipzig angekündigt. Das Magazin „Pieschen aktuell“ soll in den nächsten Wochen starten. Berichten will er dort über einen „spannenden Stadtteil“, in dem derzeit enorm viel passiere. Winfried Schenk von „Menschen in Dresden“ startet demnächst neues Stadtteil-Magazin Dresden, 29. April 2016. Ein neues Internet-Nachrichtenportal für Dresden-Pieschen hat der Dresdner Online-Journalist Winfried Schenk auf der ersten sächsischen Blogger-Konferenz…






Die etagengroßen Bleiglasfenster am Robotron-Komplex ließen sich laut Investor nur segmentweise bergen. Foto: Immovation

Robotron-Fenster in Teilen geborgen

Komplettausbau am alten Kombinatsgebäude ist indes gescheitert Dresden, 27. April 2016. Viel Anfassbares wird von Robotron am Ende wohl nicht übrig bleiben, aber zumindest ein kleines Stück „DDR-Kunst am Bau“ ist als Erinnerung an das DDR-Computerkombinat nun geborgen: Das Immobilien-Unternehmens Immovation AG lässt derzeit einen Riegel des früheren Robotron-Hauptsitzes im Dresdner Zentrum abreißen und hat dabei Teile der Buntglasfenster aus DDR-Zeiten bergen lassen. Das teilten der Investor und die Stadtverwaltung heute mit. Komplettausbau am alten Kombinatsgebäude ist indes gescheitert Dresden, 27. April 2016. Viel Anfassbares wird von Robotron am Ende wohl nicht übrig bleiben, aber zumindest ein kleines Stück „DDR-Kunst am Bau“…






Die Schnellzuglok 03 1010 kann von Besuchern des Dampflokfestes Dresden wieder vor Sonderzügen bestaunt werden. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Dampflok über steile Rampen

12.000 Besucher zum Fest der Stahlrösser in Dresden erwartet Dresden, 31. März 2016. Zum 8. Dresdner Dampfloktreffen erwarten das Eisenbahnmuseum und das Depot des Verkehrsmuseums an der Zwickauer Straße in Dresden vom 15. bis 17. April 2016 mindestens 12.000 Besucher. Mit 11 betriebsfähigen Dampflokomotiven aus allen Regionen Deutschlands und den zahlreichen „kalten“ Dampfrössern aus dem eigenen Bestand beider Veranstalter steuert Dresden auf das größte deutsche Dampflokomotivtreffen überhaupt zu. Die Dampflokfreunde können sich beispielsweise auf die Schnellzuglokomotiven 01 2118 und 03 1010, die Personenzuglokomotiven 23 1019 und 75 1118 , die Güterzuglokomotiven 50 3638, 52 8154 und 95 027 sowie auf Gastlokomotiven aus Tschechien freuen. Die Bahnunternehmen DB Schenker und ITL steuern modernste Elektrolokomotiven bei. 12.000 Besucher zum Fest der Stahlrösser in Dresden erwartet Dresden, 31. März 2016. Zum 8. Dresdner Dampfloktreffen erwarten das Eisenbahnmuseum und das Depot des Verkehrsmuseums an der Zwickauer Straße in…






Die syrischen Kinder wollten lieber auf dem Hochrad spielen. Auch Museumspädagogin Nicole Auersbach (l.) brauchte lang, um die jungen Flüchtlinge nach oben in den Verkehrsgarten zu locken. Foto: Peter Weckbrodt

Verkehrsunterricht mit Flüchtlingen am Hochrad gescheitert

Syrische Kinder kletterten lieber aufs Hochrad, statt der Polizei zu lauschen Dresden, 26. März 2016. Etwa 90 Minuten hatte Polizeihauptkommissar Uwe Müller vom Polizeipräsidium Dresden für den Verkehrsunterricht mit einer Gruppe von Asylbewerbern aus dem Erstaufnahmelager Hamburger Straße eingeplant. Er wartete im Verkehrsmuseum auf die Flüchtlinge. Wer nicht erschien, waren die erwarteten syrischen Familien. „Die nehmen es mit der Zeit nicht so genau“, beruhigte Müller die mit ihm Wartenden. Nach weiteren 30 Minuten geduldigen Wartens kam dann die irritierende Information aus dem Foyer des Johanneums: 12 bis 15 syrische Kinder hätten Gefallen am Hochrad des Museums gefunden und keine Macht der Welt könne sie davon abhalten, einer nach dem anderen seine Künste darauf zu erproben. Syrische Kinder kletterten lieber aufs Hochrad, statt der Polizei zu lauschen Dresden, 26. März 2016. Etwa 90 Minuten hatte Polizeihauptkommissar Uwe Müller vom Polizeipräsidium Dresden für den Verkehrsunterricht mit einer…