Alle Artikel in: Wirtschaft

Berichte und Kurznachrichten aus der Hightech-Branche

Coool-Case-Fabrik in Dresden. Foto: Coool Case

CooolCase Dresden startet nach Pleite neu

Durch Paket-Butler und andere neue Aufträge sieht Chef Michel wieder Morgenröte für Gehäusebau-Firma Dresden, 29. Juli 2016. Mit einem mechanischen „Paket-Butler“, der Pakete vom Boten automatisch an der Wohnungstür entgegen nimmt, und anderen Auftragskonstruktionen für Technologiefirmen will Geschäftsführer Christian Michel das angeschlagene Dresdner Gehäusebau-Unternehmen „CooolCase“ nun doch noch aus der Pleite führen: „Unsere alten Kunden haben uns die Treue gehalten, wir haben neue Aufträge gewinnen können und dies gibt CooolCase eine Zukunft“, sagte er. Allerdings ist seit der Insolvenz Mitte September 2015 fast jeder zweite Job flöten gegangen: Statt mit 120 startet der Betrieb nun mit nur noch 65 Mitarbeitern neu. Durch Paket-Butler und andere neue Aufträge sieht Chef Michel wieder Morgenröte für Gehäusebau-Firma Dresden, 29. Juli 2016. Mit einem mechanischen „Paket-Butler“, der Pakete vom Boten automatisch an der Wohnungstür entgegen…






Die 35 Meter großen Fauleier der Stadtentwässerung in Dresden-Kaditz verwandeln Fäkalien und Fett in Energie. Künftig soll sort auch Küchenabfall rein und die Anlagen der Energie-Autarkie näher bringen. Foto: Stadtentwässerung Dresden

Mehr Strom aus Stuhl

Fast 1,4 Terawattstunden Strom aus Klärgas erzeugt Wiesbaden, 29. Juli 2016. Deutschland hat im Jahr 2015 insgesamt 1395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas erzeugt – also 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat das Statistische Bundesamt (destatis) in Wiesbaden mitgeteilt. Fast 1,4 Terawattstunden Strom aus Klärgas erzeugt Wiesbaden, 29. Juli 2016. Deutschland hat im Jahr 2015 insgesamt 1395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas erzeugt – also 3,6 Prozent mehr als im…






IT-Experten-Anteil in den deutschen bundesländern. Grafik: Bitkom

Hamburg ist Hauptstadt der IT-Spezialisten

Sachsen in Ostdeutschland vorn Berlin/Hamburg/Dresden, 28. Juli 2016. Deutschlands Informationstechnologen (IT) konzentrieren sich vor allem in Hamburg: In der Hansestraße sind 3,8 Prozent aller Arbeitnehmer Informatiker und haben eine ähnliche Tätigkeit. Das geht aus einer Statistik hervor, die der Hightech-Verband „Bitkom“ in Berlin basierend auf Arbeitsagentur-Zahlen erstellt hat. Sachsen in Ostdeutschland vorn Berlin/Hamburg/Dresden, 28. Juli 2016. Deutschlands Informationstechnologen (IT) konzentrieren sich vor allem in Hamburg: In der Hansestraße sind 3,8 Prozent aller Arbeitnehmer Informatiker und haben eine ähnliche…






Die Echtffarb-Bildsensoren aus Jena gelten als führend. Foto: MAZeT

AMS kauft Farbsensor-Firma MAZet Jena

Künstliche Augen aus Thüringen gucken farbecht Jena/Premstätten, 27. Juli 2016. AMS übernimmt die Farbsensor-Firma MAZet in Jena. Das hat das österreichische Elektronik-Unternehmen mitgeteilt. Über den Kaufpreis habe man Stillschweigen vereinbart. Künstliche Augen aus Thüringen gucken farbecht Jena/Premstätten, 27. Juli 2016. AMS übernimmt die Farbsensor-Firma MAZet in Jena. Das hat das österreichische Elektronik-Unternehmen mitgeteilt. Über den Kaufpreis habe man Stillschweigen vereinbart.






Ein Brexit, also ein EU-Austritt der Briten, würde auch Deutschland schaden und die EU strategisch ändern. meint ifo-Präsident Clemens Fuest. Montage: hw, Flaggenabb.: EU-Kommission, Wikipedia, UK, Public Domain

IWH: Börsen-Fusion nach Brexit „folgerichtig“

Frankfurt und London wollen zusammengehen Halle, 27. Juli 2016. Als „folgerichtig“ hat Professor Reint E. Gropp, der Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), die sich nun abzeichnende Fusion der Deutschen und der Londoner Börse bezeichnet. „Europa braucht einen wettbewerbsfähigen Finanzstandort und gerade jetzt nach dem Brexit waren die Argumente für eine Fusion überzeugender denn je“, betonte er. Frankfurt und London wollen zusammengehen Halle, 27. Juli 2016. Als „folgerichtig“ hat Professor Reint E. Gropp, der Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), die sich nun abzeichnende Fusion der…






Der Physiker Jörg Kaienburg leitet die SIListra in Dresden. Vor allem für das autonome Fahren mit Roboterautos sieht er große Chancen für die Selbstkritik-Technologie aus Sachsen. Foto: Heiko Weckbrodt

Irren ist maschinell

Dresdner Softwareschmiede SIListra bringt Auto-Computern Selbstkritik bei Dresden, 26. Juli 2016. Die kleine Software-Schmiede „SIListra“ aus Dresden schickt sich an, durch Selbstkritik-Codes weltweit Menschenleben zu retten und tragische Unfälle zu verhindern: Das Quartett bringt nämlich durch raffinierte Mathe-Tricks den Steuerprogrammen in Autos, Infusionsgeräten und andere Maschinen bei, eigene Fehler zu erkennen und zu verhindern. Im 7er BMW zum Beispiel steckt die Dresdner Selbstkritik-Automatik bereits drin. „Wir schlauen die Programme gewissermaßen auf“, sagt SIListra-Chef Jörg Kaienburg. Und er sieht noch viel Potenzial in der Luft- und Raumfahrt sowie in der „Industrie 4.0“ für die Fehlerhemmer aus Sachsen. Dresdner Softwareschmiede SIListra bringt Auto-Computern Selbstkritik bei Dresden, 26. Juli 2016. Die kleine Software-Schmiede „SIListra“ aus Dresden schickt sich an, durch Selbstkritik-Codes weltweit Menschenleben zu retten und tragische Unfälle zu…






Elektroflugzeuge - hier der "Helios"-Prototyp der NASA - sind bisher noch selten, weil Elektromotoren nicht die Leistungsdichte von Verbrennungsantrieben haben. Dies könnte sichj durch den Einsatz von Supraleit- statt Kupferkabeln in den Motoren ändern. Foto: NASA

Nur jeder Zehnte würde in Roboter-Flugzeug steigen

Berlin, 25. Juli 2016. Nur etwa zehn Prozent aller Flugreisenden würden ein Roboter-Flugzeug benutzen, das ähnlich nur von Computern gesteuert wird. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Research“ unter 3516 Bundesbürgern ergeben. Berlin, 25. Juli 2016. Nur etwa zehn Prozent aller Flugreisenden würden ein Roboter-Flugzeug benutzen, das ähnlich nur von Computern gesteuert wird. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Research“ unter 3516…






Ein Mitarbeiter der Daimler-Tochter Deutsche ACCUmotive montiert im bereits existierenden batteriewerk in Kamenz Kühlschläuchen an Batteriemodulen. Foto: Daimler AG

Fraunhofer-Chef für Batterie-Großfabriken in Deutschland

Chemnitz/Kamenz, 25. Juli 2016. Die deutsche Automobil-Industrie sollte eine eigene Batterie-Großproduktion für Elektroautos aufbauen. Das hat Reimund Neugebauer, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, in einem Interview für das „manager magazin“ gefordert. Andernfalls drohe dem Autoland Deutschland eine gefährliche Abhängigkeit von ausländischen Zulieferern. Chemnitz/Kamenz, 25. Juli 2016. Die deutsche Automobil-Industrie sollte eine eigene Batterie-Großproduktion für Elektroautos aufbauen. Das hat Reimund Neugebauer, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, in einem Interview für das „manager magazin“ gefordert….






Metz will zur IFA 2016 einen OLED-Fernseher vorstellen. Foto: Metz

Metz kündigt OLED-Fernseher an

Organische Leuchtdioden sollen für Tablet-dünnes Gerät sorgen Zirndorf/Berlin, 21. Juli 2016. Metz will einen OLED-Fernseher auf der Messe IFA im September in Berlin vorstellen. Das hat das deutsche Elektronik-Unternehmen aus dem fränkischen Zirndorf heute angekündigt. Organische Leuchtdioden sollen für Tablet-dünnes Gerät sorgen Zirndorf/Berlin, 21. Juli 2016. Metz will einen OLED-Fernseher auf der Messe IFA im September in Berlin vorstellen. Das hat das deutsche Elektronik-Unternehmen aus…






Die Maschinen werden in Klimahallen gefertigt. Hintergrund: Pro Grad Temperaturunterschied streckt sich Stahl durch die thermische Ausdehnung um 35 Mikrometer. Die Anlagen müssen jedoch auf bis zu drei Mikron genau fräsen, bohren und schleifen können. Abb.: Mikromat

Türkei-Krise: Noch viele Fragezeichen für Sachsen

Auch Lira-Talfahrt nach Putsch könnte ostsächsische Exporte gen Türkei ausbremsen Dresden, 21. Juli 2016. Die Auswirkungen des neuen Regierungskurses in der Türkei auf die Wirtschaft im Raum Dresden sind noch schwer abzuschätzen. Das erklärte Lars Fiehler, der Sprecher der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden, auf Anfrage. „Da stehen noch viele Fragezeichen im Raum“, sagte er. Bisher gebe es zumindest keine Signale, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan und dessen Anhänger den Handel mit dem Westen oder Sachsen im Besonderen drosseln wollen. Auch Lira-Talfahrt nach Putsch könnte ostsächsische Exporte gen Türkei ausbremsen Dresden, 21. Juli 2016. Die Auswirkungen des neuen Regierungskurses in der Türkei auf die Wirtschaft im Raum Dresden sind noch…






Die Kuh hängt im WLAN - und schon haben die Automaten das Tier geortet. Fotos (2): hw, Montage: hw

Ex-Intel-Leute entwerfen Funkchips für Internet der Dinge

Nach Aus für Konzern-Entwicklungszentrum in Dresden: Ingenieure finden Geldgeber für ihre Techfirma-Gründung „CommSolid“ Dresden, 20. Juli 2016. Autos, die um die Ecken „schauen“, Drohnen, die die richtigen Empfänger für ihre Pakete selbst finden, Kühe mit Gesundheits-Überwachungs-Chips im Ohr oder verlorene Brillen, die ihren Aufenthaltsort von allein an ihren Besitzer melden – all dies und mehr soll das künftige „Internet der Dinge“ (englisch: „Internet of Things = IoT) möglich machen, in dem alles mit allem vernetzt sein wird. Mit dieser Vision vor Augen haben die Ingenieure des vor einem Jahr geschlossenen Intel-Entwicklungszentrums Dresden die Firma „CommSolid“ gegründet. Sie wollen dort innovative und energiesparende Mobilfunk-Chipkonzepte für das Internet der Dinge entwickeln. Nach Aus für Konzern-Entwicklungszentrum in Dresden: Ingenieure finden Geldgeber für ihre Techfirma-Gründung „CommSolid“ Dresden, 20. Juli 2016. Autos, die um die Ecken „schauen“, Drohnen, die die richtigen Empfänger für ihre…






Gelbes Licht für tageslichtscheue 3D-Chips: Blick in die Lithografie des ASSID-Reinraums in Dresden. Abb.: hw

3D-InCites-Award für Fraunhofer Dresden

3D-Chip-Forschungsverbund in den USA ausgezeichnet Dresden/San Francisco, 15. Juli 2016. Das Dresdner 3D-Chipzentrum ASSID und dessen Fraunhofer-Partnerinstitute in Dresden hat in den USA einen „3DInCitesAward“ als Forschungsverbund des Jahres gewonnen. Eine Fach-Jury würdigte damit die Fortschritte, die die sächsischen Fraunhofer-Wissenschaftler bei der räumlichen Verbindung komplexer Computer-Chips erzielt haben. 3D-Chip-Forschungsverbund in den USA ausgezeichnet Dresden/San Francisco, 15. Juli 2016. Das Dresdner 3D-Chipzentrum ASSID und dessen Fraunhofer-Partnerinstitute in Dresden hat in den USA einen „3DInCitesAward“ als Forschungsverbund des Jahres gewonnen….






TSMC plant Chipproduktion mit Röntgen-Litho ab 2020

Taipeh, 14. Juli 2016. TSMC wird die Chipbelichtung mit weichem Röntgenlicht – die sogenannte EUV-Lithografie – etwa ab dem Jahr 2020 in seinen Chipfabriken in Taiwan einsetzen. Das berichtet der Branchendienst „EE Times“ unter Berufung auf TSMC-Vizechef Mark Liu. Die teuren EUV-Belichter sollen demnach bei der Produktion von 5-Nanometer-Chips zum Einsatz kommen. Taipeh, 14. Juli 2016. TSMC wird die Chipbelichtung mit weichem Röntgenlicht – die sogenannte EUV-Lithografie – etwa ab dem Jahr 2020 in seinen Chipfabriken in Taiwan einsetzen. Das berichtet der…






Grafik: destatis

Zuwanderungs-Rekord in Deutschland

Auch Saldo steigt: 2015 kamen 1,124 Millionen mehr menschen nach Deutschland als weggezogen Wiesbaden, 14. Juli 2016. Nach Deutschland sind im vergangenen Jahr soviele Menschen wie nie zuvor eingewandert. Das hat eine vorläufige Einschätzung des Statistischen Bundesamtes (destatis) in Wiesbaden ergeben. Demnach zogen im Jahr 2015 insgesamt 2,137 Millionen Menschen in die Bundesrepublik. Das waren 46 Prozent mehr Zuzüge als im Vorjahr. Die knappe Hälfte der Einwanderer kam aus EU-Ländern. Stark gewachsen sind aber auch die Zuwanderungen durch Flüchtlinge. Auch Saldo steigt: 2015 kamen 1,124 Millionen mehr menschen nach Deutschland als weggezogen Wiesbaden, 14. Juli 2016. Nach Deutschland sind im vergangenen Jahr soviele Menschen wie nie zuvor eingewandert. Das…






Elektrofahrräder sind in China zum Massenvehikel geworden. Abb.: Max Bright Shanghai

Senioren radeln gern elektrisch

Rentner haben besonders viele eBikes Wiesbaden, 12. Juli 2016. Die Bundesstatistiker haben jetzt belegt, dass die landläufige Assoziation von eBikes mit Rentner-Verkehrsmitteln nicht nur ein Klischee ist: Tatsächlich fahren Senioren überdurchschnittlich auf Elektro-Bikes und Pedelecs ab. Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor. Rentner haben besonders viele eBikes Wiesbaden, 12. Juli 2016. Die Bundesstatistiker haben jetzt belegt, dass die landläufige Assoziation von eBikes mit Rentner-Verkehrsmitteln nicht nur ein Klischee ist: Tatsächlich fahren Senioren…