Alle Artikel in: Wirtschaft

Berichte und Kurznachrichten aus der Hightech-Branche

Die Meistertischler in Wilsdruff: Tischlergeselle André Hallo (links) und Meister Nico Deutschmann besprechenden den Furnier-Zuschnitt für eine Küche. Foto: Heiko Weckbrodt

Schöne Dinge aus dem Holz holen

Die „Meistertischler“ aus Wilsdruff statten Bauernhäuser ebenso wie Jachten und Penthäuser mit Mobiliar aus – und setzten dabei auf Hobel und Hightech Wilsdruff, 17. Oktober 2017. Schon als Knabe wusste Nico Deutschmann, dass er eines tun wollte: „schöne Dinge schaffen“ – aus Holz. Was einst mit einem Ferienbesuch in einer Bauernhof-Tischlerei in Österreich begann, ist für den inzwischen 37-jährigen Deutschmann zur Berufung geworden: 2003 tat er sich mit seinem Kollegen Mario Schöne zusammen und fing an, schöne Dinge professionell herzustellen. Weil die beiden Tischler gerade den Meisterbrief bekommen hatten, nannten sie sich „Die Meistertischler“ – und gründeten ein gleichnamiges Unternehmen in einer Industriehalle am Rande von Wilsdruff. Die „Meistertischler“ aus Wilsdruff statten Bauernhäuser ebenso wie Jachten und Penthäuser mit Mobiliar aus – und setzten dabei auf Hobel und Hightech Wilsdruff, 17. Oktober 2017. Schon als Knabe wusste…

Europas Hochtechnologie-Nachwuchs modelt in Dresden

Bei den „Hightech Venture Days“ ringen 41 junge Firmen um die Gunst der Risikokapitalisten Dresden, 18. Oktober 2017. 41 junge Hightech-Unternehmen aus Deutschland und Europa werben heute und morgen in der Gläsernen VW-Manufaktur Dresden um die Aufmerksamkeit und das Geld internationaler Investoren. Während der „Hightech Venture Days“ stellen sie sich am 18. und 19. Oktober 2017 etwa 140 Risikokapitalisten, Seniorunternehmern (Business Angels) sowie beteiligungswilligen Technologie-Firmen wie Kuka und Trumpf vor. Sieben der Kandidaten kommen aus Sachsen, insgesamt 21 aus Deutschland und 20 weitere aus anderen Europäischen Ländern. Viele kommen aus dem Elektroniksektor, bschäftigen sich mit Nanotechnologie oder Biotech. In Summe haben sie einen Kapitalbedarf von rund 300 Millionen Euro. Bei den „Hightech Venture Days“ ringen 41 junge Firmen um die Gunst der Risikokapitalisten Dresden, 18. Oktober 2017. 41 junge Hightech-Unternehmen aus Deutschland und Europa werben heute und morgen in…

Elaskon Dresden verwurstet Schraubenfett für eilige Chinesen

Patentiert: Sächsischer Chemiebetrieb portioniert Schwellenschmiere mit der Wurstmaschine Dresden, 18. Oktober 2017. Elaskon hat sächsisches Chemie-Kno-how und bajuwarische Weißwurst-Technologie kombiniert, damit die Chinesen mit Tempo 500 durchs Reich der Mitte rasen können: In dem Dresdner Traditionsbetrieb haben die Chefs gemeinsam mit Ingenieuren und einem Fleischer eine – mittlerweile patentierte – Methode entwickelt, um Schwellenschrauben für Hochgeschwindigkeits-Bahnnetze hochpräzise zu schmieren. Und zwar so, dass kein Gramm Fett verschwendet wird und das Schmiermittel selbst bei sibirischer Kälte und extremer Wüstenhitze dosiert werden kann. „Das ist unser Durchbruch in China“, sagt Tobias Schwald, der gemeinsam mit Karl und Richard Schwald das Unternehmen Elaskon leitet. Als Nächstes will er den indischen Markt aufrollen. Patentiert: Sächsischer Chemiebetrieb portioniert Schwellenschmiere mit der Wurstmaschine Dresden, 18. Oktober 2017. Elaskon hat sächsisches Chemie-Kno-how und bajuwarische Weißwurst-Technologie kombiniert, damit die Chinesen mit Tempo 500 durchs Reich der Mitte…

Mitteldeutsche Industriebetriebe beschäftigen 1 Million Menschen im ländlichen Raum. Doch die Infrastruktur dort ist immer noch unterentwickelt, kritisiert der VDMA Ost. Foto: VDMA Ost

Sächsischer Mittelstand im Aufschwung

Creditreform sieht die Wirtschaft weiter im Aufschwung Dresden, 18. Oktober 2017. „Der mittelständischen Wirtschaft in Sachsen geht es gut bis sehr gut.“ Das hat der Dresdner Creditreform-Chef Andreas Aumüller eingeschätzt und sich dabei auf eine bundesweite Umfrage des Wirtschaftsdienstleisters unter 1075 Unternehmen berufen. Creditreform sieht die Wirtschaft weiter im Aufschwung Dresden, 18. Oktober 2017. „Der mittelständischen Wirtschaft in Sachsen geht es gut bis sehr gut.“ Das hat der Dresdner Creditreform-Chef Andreas Aumüller eingeschätzt…

Der auf Lithium-Ionen-Batterien basierende Energiesopeicher MyReserve von Solarwatt Dresden. Foto: Solarwatt Dresden

Dresdner Stromspeicher „ MyReserve“ ausgezeichnet

Jury lobt modulares Erweiterungssystem von Solarwatt Dresden, 17. Oktober 2017. Solarwatt hat für seinen Energiespeicher „MyReserve Matrix“ den Preis „Solar + Power Award“ in der Kategorie „Smart Energy Storage Residential“ gewonnen. Das hat Dresdner Unternehmen selbst heute mitgeteilt. Der Konferenzveranstalter „Angel Business Communications“ vergibt die „Solar + Power Awards“ seit 2011 jährlich. Jury lobt modulares Erweiterungssystem von Solarwatt Dresden, 17. Oktober 2017. Solarwatt hat für seinen Energiespeicher „MyReserve Matrix“ den Preis „Solar + Power Award“ in der Kategorie „Smart Energy Storage Residential“…

Auch in der Sparte "Healthcare & Industry" - hier einé Aufnahme aus einem Laser-Applikationslabor - konnte Jenoptik zulegen. Foto: Torsten Pross, Jeibmann Photographik/ Jenoptik

Hightech-Firmen entstehen besonders oft in Jena und Dresden

Creditreform hat Gründungsgeschehen deutschlandweit verglichen Dresden, 17. Oktober 2017. In Jena, Karlsruhe, Darmstadt und Dresden gründen Hochschulabsolventen und andere angehende Unternehmer besonders häufig Hightech-Firmen. Das hat Andreas Aumüller mitgeteilt, der die Dresdner Dependance des Wirtschaftsdienstleisters „Creditreform“ leitet. Er stützte sich dabei auf eine Sonderauswertung der Creditreform-Wirtschaftsforscher, die dafür das Gründungsgeschehen in über 400 deutschen Städten und Landkreisen unter die Lupe genommen hatten. Creditreform hat Gründungsgeschehen deutschlandweit verglichen Dresden, 17. Oktober 2017. In Jena, Karlsruhe, Darmstadt und Dresden gründen Hochschulabsolventen und andere angehende Unternehmer besonders häufig Hightech-Firmen. Das hat Andreas Aumüller mitgeteilt, der…

GLS-Vorstand Dirk Kannachermit einem der neuen Street-Scooter. Foto: Stephan Münnich - Deutsche Post

Post verkauft 500 Elektrotransporter an Bank und Leasing-Gruppe

Bisher setzte vor allem DHL die Street-Scooter ein Bonn, 17. Oktober 2017. Manche belächeln „Brief“ und „Post“ als antiquiert – doch mit dem Aufbau einer eigenen elektrischen Transporterflotte hat das Unternehmen aus Bonn offensichtlich einen guten Riecher bewiesen: Nun kaufen auch die GLS-Bank und die COMCO-Leasinggruppe der Post 500 Street-Scooter ab. Dies teilte die „Deutsche Post DHL Group“ heute mit. Bisher setzte vor allem DHL die Street-Scooter ein Bonn, 17. Oktober 2017. Manche belächeln „Brief“ und „Post“ als antiquiert – doch mit dem Aufbau einer eigenen elektrischen Transporterflotte hat das…

Zeiss arbeitet auch an Mikroelektronik-Zukunftstechnologien - hier eine EUV-Lithographie-Optik. Foto: Zeiss

Zeiss investiert 300 Millionen Euro in Jena

Technologiekonzern will Gründungsstandort stärken Jena, 13. Oktober 2017. Die Carl Zeiss AG investiert 300 Millionen Euro in seinen gründungs-Standort Jena. Das hat der Optotechnologie-Konzern heute mitgeteilt. Geplant sei, auf einem ungenutzten Gelände der Firma Schott einen Neubau zu errichten, in dem Zeiss bis zum Jahr 2023 alle seine lokalen Einheiten zusammenfassen will. Technologiekonzern will Gründungsstandort stärken Jena, 13. Oktober 2017. Die Carl Zeiss AG investiert 300 Millionen Euro in seinen gründungs-Standort Jena. Das hat der Optotechnologie-Konzern heute mitgeteilt. Geplant sei, auf einem…

Die Heliatek-Fabrik Dresden kann durch ein spezielles Verfahren organsiche Solarfolien im Rolle-zu-Rolle-Betrieb herstellen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die angestrebte Massenproduktion. Foto: Heliatek

Chinesen steigen bei Heliatek Dresden ein

Hersteller organischer Solarzellen akquiriert weitere 15 Millionen Euro Risikokapital Dresden, 12. Oktober 2017. Der Dresdner Organiksolarfolien-Hersteller Heliatek hat neue Investoren gefunden: Neben der RWE-Tochter Innogy, BASF und weiteren etablierten Risikokapitalgebern sind nun ein Familienunternehmen aus Hongkong und eine deutsche Familienholding aus der Baubranche eingestiegen. Die Namen der neuen Investoren nannte Heliatek allerdings nicht, dafür aber die nun eingeworbene Summe: 15 Millionen Euro zusätzlich haben die neuen und alten Investoren zusammen in den Topf geworfen. Bereits im Jahr 2016 hatte Heliatek – das selbst noch keine Gewinne schreibt – 60 Millionen Euro Risikokapital (VC) akquiriert. Hersteller organischer Solarzellen akquiriert weitere 15 Millionen Euro Risikokapital Dresden, 12. Oktober 2017. Der Dresdner Organiksolarfolien-Hersteller Heliatek hat neue Investoren gefunden: Neben der RWE-Tochter Innogy, BASF und weiteren etablierten Risikokapitalgebern…

Mechatroniker Eric Howschke kontrolliert die Messwerte an einem Elektrolyse-Container von Sunfire Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

E-Kraftstoff für die Energiewende

Sunfire Dresden: Elektromobilität speist sich nicht nur Batterien – sondern auch aus Ökostrom-Sprit Dresden, 11. Oktober 2017. Wenn sich die Deutschen über Elektromobilität die Köpfe heiß reden, dann freut sich Sunfire-Geschäftsführer Nils Philipp Aldag sehr – obwohl das Dresdner Unternehmen keinen Cent an Elektroautos verdient. Aber: „Wir sind überzeugt, dass Elektromobilität nicht nur aus Elektroautos und Batterien besteht, sondern auch aus E-Kraftstoffen. Ohne die werden wir die Ziele unserer Energiewende nicht erreichen“, prophezeit er. Sunfire Dresden: Elektromobilität speist sich nicht nur Batterien – sondern auch aus Ökostrom-Sprit Dresden, 11. Oktober 2017. Wenn sich die Deutschen über Elektromobilität die Köpfe heiß reden, dann freut sich…

Meister Rainer Jopp bei der Endkontrolle für den 1. e-Golf in der Gläsernen VW-Manufaktur Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresdner e-Golf weiter auf Erfolgskurs

In Norwegen meistzugelassene Fahrzeug Dresden/Oslo, 10. Oktober 2017. Der neue Elektrogolf aus Dresden fährt weiter auf Erfolgskurs. „In Norwegen liegen wir mit dem e-Golf nach neun Monaten an der Spitze aller zugelassenen Fahrzeuge, also nicht nur der e-Fahrzeuge“, berichtete Carsten Krebs, der Sprecher der Gläsernen Volkswagen-Manufaktur. In Norwegen meistzugelassene Fahrzeug Dresden/Oslo, 10. Oktober 2017. Der neue Elektrogolf aus Dresden fährt weiter auf Erfolgskurs. „In Norwegen liegen wir mit dem e-Golf nach neun Monaten an der Spitze…

Blick in einer der 300-mm-Chipwerke von Foundry-Primus TSMC in Taiwan. Foto: TSMC

Chip-Foundries investieren in China

Umsatz der Auftragsfertiger steigt im Reich der Mitte um 16 % Peking/Taipeh, 9. Oktober 2017. TSMC, Globalfoundries und andere führende Chip-Auftragsfertiger bauen ihr Engagement in China aus: Sie gründen gemeinsame Unternehmen mit chinesischen Firmen und bauen eigene Produktionskapazitäten im Reich der Mitte aus. In diesem Jahr wird der Umsatz der weltweit größten Halbleiter-Foundries in China voraussichtlich um 16 % auf knapp sieben Milliarden US-Dollar zulegen. Das haben die Analysten von „IC Insights“ prognostiziert. Damit wachse der Chinaumsatz für diese Unternehmen doppelt so schnell wie ihr Gesamtumsatz. Umsatz der Auftragsfertiger steigt im Reich der Mitte um 16 % Peking/Taipeh, 9. Oktober 2017. TSMC, Globalfoundries und andere führende Chip-Auftragsfertiger bauen ihr Engagement in China aus: Sie gründen gemeinsame…

Manufaktur-Gründerin Stephanie Oppitz schneidet Stoff für eine Außenwindel zu. Foto: Heiko Weckbrodt

Eine Manufaktur aus Dresden wider die Windelberge

Dresdner Ingenieurin Oppitz beliefert immer mehr Mütter mit eigenkreierten Baby-Mehrwegwindeln Dresden, 6. Oktober 2017. Es gibt Produkte, von denen glaubt man, sie seien nach Jahrzehnten des Feinschliffs einfach nicht weiter verbesserungsfähig. Und dann kommt ein pfiffiger Ingenieur daher und sorgt doch noch für einen Boah-Effekt. Windeln sind so ein Beispiel. Nur dass der Ingenieur hier eine Ingenieurin war, Stephanie Oppitz heißt und bei einem Ostseeurlaub durch Babys regelrecht zur Innovation gezwungen wurde. „Meine beiden jüngsten Kinder waren noch klein und das dritte gerade erst da,“ erinnert sie sich. „Nach drei Wochen stapelten sich die gebrauchten Windeln im Ferienhaus. Uns war klar: So geht das nicht weiter.“ Dresdner Ingenieurin Oppitz beliefert immer mehr Mütter mit eigenkreierten Baby-Mehrwegwindeln Dresden, 6. Oktober 2017. Es gibt Produkte, von denen glaubt man, sie seien nach Jahrzehnten des Feinschliffs einfach nicht weiter…

Ingenieure und Techniker diskutieren am 5. Oktober 2017 in der Volkswagen-Manufaktur Dresden, wie sie Ladesäulen, Elektroautos und Haushaltsgeräte zum gemeinsamen Gespräch in der Maschinensprache EEbus SPINE überreden können. Foto: Heiko Weckbrodt

EEBus: Solaranlage und Wärmepumpe plaudern übers Waschen

Beim Steckerfest in der VW-Manufaktur Dresden loten Ingenieure die Energiereserven im intelligenten Heim vom morgen aus Dresden, 5. Oktober 2017. Dutzende Ingenieure haben sich heute zu einem „Plugfest“ („Steckerfest“) in der gläsernen VW-Manufaktur in Dresden getroffen. Dabei haben sie versucht, Elektroautos, Solaranlagen und Heizungen verschiedener Hersteller zum gemeinsamen Plausch zu animieren – zum Beispiel über die aktuellen Strompreise oder über den richtigen Zeitpunkt, ein Haus zu heizen, die Wäsche anzusetzen oder das Auto aufzuladen. Dabei setzen sie auf die deutsche Maschinensprache „EEBus SPINE“, die sich laut Peter Kellendonk von der „EEBus-Initiative“ in Europa und in den USA immer mehr als Standard für die Energiekommunikation im „Internet der Dinge“ durchsetzt. Beim Steckerfest in der VW-Manufaktur Dresden loten Ingenieure die Energiereserven im intelligenten Heim vom morgen aus Dresden, 5. Oktober 2017. Dutzende Ingenieure haben sich heute zu einem „Plugfest“ („Steckerfest“) in…

Die neuen Work-L-Elektrotransporter von DHL auf dem Vorplatz des Dresdner Rathauses. Foto: Heiko Weckbrodt

Post setzt zunehmend auf elektrische Zustellung

DHL wird demnächst mit größerem StreetScooter Work XL augerüstet Bonn/Dresden, 3. Oktober 2017. Die Debatte um eine elektromobile Zukunft für Deutschland fokussiert sich derzeit sehr auf Elektroautos für private Nutzer. Derweil stricken Postdienste aber an einer ganz eigenen elektrischen Erfolgsgeschichte: Sie setzen Elektro-Transporter, -Fahrräder und -Trikes ein, um Pakete und Briefe zuzustellen. DHL wird demnächst mit größerem StreetScooter Work XL augerüstet Bonn/Dresden, 3. Oktober 2017. Die Debatte um eine elektromobile Zukunft für Deutschland fokussiert sich derzeit sehr auf Elektroautos für private Nutzer….