Alle Artikel in: Bücherkiste

Ein Nachbau von Da Vincis Kampf-Panzer mit 18 Kanonen und Pedalantrieb. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Erde als Turnierplatz: Wie Europa die Welt eroberte

US-Wirtschaftshistoriker Hoffman erklärt Expansion der Europäer mit einem Wettbewerbsmodell Wie konnte ein Hasardeur wie Pizarro mit nur 167 Soldaten das mächtige Inka-Reich zu Fall bringen? Wie schafften es vergleichsweise kleine europäische Staaten wie die Niederlande und Portugal, sich ein Weltreich in Asien, Amerika und Afrika zusammenzuraffen? Wie vermochten es eher bescheidene Armeen der Spanier, Engländer, Franzosen und Portugiesen, ganz Amerika zu unterjochen? In seinem faszinierenden interdisziplinären Sachbuch „Wie Europa die Welt eroberte“ geht der US-Wirtschaftshistoriker Philip T. Hoffman eben diesen Fragen nach – und kommt zu teils überraschenden Schlüssen. US-Wirtschaftshistoriker Hoffman erklärt Expansion der Europäer mit einem Wettbewerbsmodell Wie konnte ein Hasardeur wie Pizarro mit nur 167 Soldaten das mächtige Inka-Reich zu Fall bringen? Wie schafften es vergleichsweise kleine…






Ole und Jule aus Radebeul gefällt die neue Zentralbibliothek . auch wenn die Videokabine noch nicht so recht funktionieren will. Foto: Heiko Weckbrodt

Neue Zentralbibliothek Dresden zwischen Licht und Labyrinth

Bücher-Drache im Wohnzimmer Dresden, 29. April 2017. Ein Drache hockt in der Bibliothek! Der „Alles neu“-Geruch eben erst einsortierter Bücher, frischplatzierter Teppiche und Sitzkissen mag ihn angelockt haben. Das bibliophile Ungeheuer rekelt sich wohlig vor dem Panorama-Fenster, äugt hinaus auf den Altmarkt, auf den Neumarkt – und reißt sein Maul weit auf. Davon lässt sich ein Recke wie Jung-Johann indes nicht beeindrucken. Der Dreijährige greift dem Lindwurm ins Maul und entreißt ihm ein Bilderbuch. Bücher-Drache im Wohnzimmer Dresden, 29. April 2017. Ein Drache hockt in der Bibliothek! Der „Alles neu“-Geruch eben erst einsortierter Bücher, frischplatzierter Teppiche und Sitzkissen mag ihn angelockt haben. Das bibliophile…






Jussi Adler-Olsen. Foto: Jesper Helbo, dtv

„Selfies“: Kommissar Mørck und die Keulenmorde

In Jussi Adler-Olsens neuem Krimi sind alte Rechnungen und neue Feinbilder eng verwoben In einem Park in Kopenhagen finden Passanten eine einst reiche Frau mit zertrümmertem Kopf. Kurz darauf beginnt ein Autofahrer, Jagd auf junge, selbstverliebte Stütze-Empfängerinnen zu machen. Besteht da ein Zusammenhang? In Ex-Polizeichef Marcus Jacobsen beginnt jedenfalls die Erinnerung an einen alten Fall zu nagen: Auch damals war einer Frau der Hinterkopf ganz ähnlich zertrümmert worden. Und so greift Jacobsen zum Telefon und ruft seinen Mann für die richtig alten, ungelösten Fälle an: Carl Mørck vom Sonderdezernat Q der Kopenhagener Kripo… In Jussi Adler-Olsens neuem Krimi sind alte Rechnungen und neue Feinbilder eng verwoben In einem Park in Kopenhagen finden Passanten eine einst reiche Frau mit zertrümmertem Kopf. Kurz darauf beginnt…






Zeichnen die Massenmedien wegen Pegida ein verzerrtes Dresden-Bild? Abb.: OEZ-Berlin-Verlag

Digitalzeitalter macht Westeuropas Wohlstand weltweit sichtbar

In „Deutschland und die Flüchtlinge“ kritisiert der Physiker Barkleit die Dresden-Reflexe von Medien und Politikern Dass gerade jetzt so viele Syrer, Afghanen und Afrikaner an Europas und Deutschlands Türen klopfen, obwohl es Bürgerkrieg, Armut, Flucht und Völkerwanderung doch schon zu allen Zeiten gab, ist vor allem dem Internet und den Smartphones zu verdanken, meint der Dresdner Physiker und Historiker Gerhard Barkleit: „Die modernen Kommunikationstechnologien des 21. Jahrhunderts lassen Westeuropas Wohlstand und Lebensweise in aller Welt sichtbar werden“, schreibt er in seiner nun publizierten Streitschrift „Deutschland und die Flüchtlinge“. „Dieser Wohlstand weckt Neid und Begehrlichkeiten, die Lebensweise hingegen findet keineswegs überall Zustimmung, sondern stößt in Teilen der Welt auf rigorose Ablehnung.“ In „Deutschland und die Flüchtlinge“ kritisiert der Physiker Barkleit die Dresden-Reflexe von Medien und Politikern Dass gerade jetzt so viele Syrer, Afghanen und Afrikaner an Europas und Deutschlands Türen klopfen,…






Arend Flemming. Foto: Heiko Weckbrodt

Zu unaktuell: Dresdner borgen weniger Bücher aus

Haushaltssperre dämft Entleihbilanz in Bibliotheken Dresden, 26. Januar 2017. Die Haushaltssperre im vergangenen Jahr hat die Leistungsbilanz der Städtischen Bibliotheken Dresden ins Minus gezogen. Dies hat zumindest Arend Flemming, der Direktor der Städtischen Bibliotheken Dresden, bei einem Besuch in Gorbitz eingeschätzt. Haushaltssperre dämft Entleihbilanz in Bibliotheken Dresden, 26. Januar 2017. Die Haushaltssperre im vergangenen Jahr hat die Leistungsbilanz der Städtischen Bibliotheken Dresden ins Minus gezogen. Dies hat zumindest Arend Flemming, der…






Die Kinder der Outlaw-Kita vom Limbacher Weg gratulierten den Gorbitzer Bibliothekarinnen zur Auszeichnung als Dresdner Bibliothek des Jahres 2016. Foto: Heiko Weckbrodt

Gorbitz hat die Bibliothek des Jahres 2016

Bibliothek hat sich inmitten sozialer Probleme als Stadtteiltreff etabliert Dresden, 26. Januar 2017. Die Stadtteilbibliothek Gorbitz ist die Dresdner „Bibliothek des Jahres 2016“. Das hat Arend Flemming, der Direktor der Städtischen Bibliotheken, mitgeteilt. Die Veranstaltungs-Angebote der Leihbücherei am Merianplatz gelten als vorbildlich – „gerade hier in Gorbitz hat es sensationelle Steigerungen gegeben.“ Bibliothek hat sich inmitten sozialer Probleme als Stadtteiltreff etabliert Dresden, 26. Januar 2017. Die Stadtteilbibliothek Gorbitz ist die Dresdner „Bibliothek des Jahres 2016“. Das hat Arend Flemming, der Direktor der…






Abb: Dresdner Buchverlag

Kindergärtner sprengt sich durchs Leben

Zynische Kurzgeschichten aus Dresden von Konstantin Turra Wie überlebenswichtig Entschlossenheit für Menschen und noch vielmehr für Hühner ist, wie Kinder jeden Erwachsenen in den Wahnsinn treiben können und welch bizarre Sozialstudien Baumarkt-Eröffnungen ermöglichen, hat der Dresdner Sprengmeister und Kindergärtner Konstantin Turra für uns aufgeschrieben: im Kurzgeschichten-Band mit dem umso längeren Titel „Warum ich keine Karriere gemacht habe oder: Ich stehe hier und singe / Tränen, Semmeln, Frühaufsteher“. Mal kurzweilig amüsant, mal zynisch breitet er darin in kurzen Episoden seinen erlebten Alltag in Dresden im Allgemeinen und Kitas, Einkaufsmärkten und Dating-Treffs im Besonderen vor dem geneigten Leser aus. Zynische Kurzgeschichten aus Dresden von Konstantin Turra Wie überlebenswichtig Entschlossenheit für Menschen und noch vielmehr für Hühner ist, wie Kinder jeden Erwachsenen in den Wahnsinn treiben können und welch bizarre…






Hamed abdel-Samad. Foto: Freud, Wikipedia, GNU-Lizenz

„Mohamed“: Provokante Analyse über einen Verkünder

Autor Abdel-Samad skizziert den Begründer des Islam als traumatisierten Kontrollfanatiker Mit seiner Analyse „Mohamed“ macht sich der Politologe, Muslim und Autor Hamed Abdel-Samad garantiert keine Freunde unter den Muslimen – und schert sich offensichtlich auch nicht besonders darum. In seinem Buch skizziert er den Propheten des Islam als doppelzüngigen Narzissten, der wegen seiner Kindheits-Traumata und Demütigungen als junger Mann zu einem despotischen Kontrollfreak wurde. Den Worten dieses vor fast 1400 Jahren gestorbenen Menschen allzu sklavisch zu folgen, ist ein Grundproblem vieler heutiger Muslime – und ein Grund für die Anfälligkeit einiger davon für Radikalisierung, Isolation und Gewalttätigkeiten, meint Hamed Abdel-Samad. Autor Abdel-Samad skizziert den Begründer des Islam als traumatisierten Kontrollfanatiker Mit seiner Analyse „Mohamed“ macht sich der Politologe, Muslim und Autor Hamed Abdel-Samad garantiert keine Freunde unter den Muslimen –…






Der Sachsenspiegel: eine Sammlung mittelalterlichen deutschen rechts. Repro. SLUB Dresden, Ramona Ahlers-Bergner

Sachsenspiegel 3D im Bibliotheksfoyer

Besucher der SLUB Dresden können digitale Version des mittelalterlichen Rechtsbuchs nun per Gestensteuerung durchblättern Dresden, 29. November 2016. Was tun, wenn mein Nachbar meine Diener abmurkst? Wie bestrafe ich Wegelagerer? Antworten auf diese und andere praktische Fragen versuchte Eike von Repgow zu geben, als er von 1220 und 1235 germanisches und anderes zeitgenössisches Recht im Sachsenspiegel aufschrieb. Eines der wenigen Original verwahrt die Sächsische Landes- und Unibibliothek SLUB in Dresden, die das wertvolle Werk allerdings nur sechs Wochen pro Jahr öffentlich zeigt. Als Alternative testen die Bibliothekare nun eine alternative Präsentationsform: Im SLUB-Foyer können die Besucher eine digitale 3D-Variante des Sachsenspiegels wie auf einem Tablet oder Smartphone mit Fingergesten und Handbewegungen durchblättern. Besucher der SLUB Dresden können digitale Version des mittelalterlichen Rechtsbuchs nun per Gestensteuerung durchblättern Dresden, 29. November 2016. Was tun, wenn mein Nachbar meine Diener abmurkst? Wie bestrafe ich Wegelagerer?…






Wer ist das verwunschene Kind? Foto: Carlsen

„Harry Potter und das verwunschene Kind“: Azubi ist nun Magie-Polizeichef

8. Potter-Buch zeigt als Theaterskript die Helden der magischen Welt als Erwachsene – und ihr Erbe Harry Potter, Hermine und Ron sind zurück – als erwachsene Zauberer: Mit „Harry Potter und das verwunschene Kind“ setzt Joanne K. Rowling ihre Geschichten um den legendären Zaubererlehrling fort, diesmal allerdings nicht in einem Roman, sondern als Theater-Skript. Das wirkt nicht ganz so magisch wie die sieben ursprünglichen Potter-Bücher, erzählt aber eben endlich eine Story fort, die Millionen Fans weltweit hat. 8. Potter-Buch zeigt als Theaterskript die Helden der magischen Welt als Erwachsene – und ihr Erbe Harry Potter, Hermine und Ron sind zurück – als erwachsene Zauberer: Mit „Harry Potter…






Ein Barkss - mutmaßlich ein Gefangenentransporter - bei der Einfahrt in die Bezirksverwaltung Dresden des MfS. Das Bild wurde für Stasi-Schulungszwecke gestellt. Abb. aus: Heiko Neumann: Und die hatten dann irgendwie meinen Willen gebrochen

Stasi-U-Haft Dresden: Suizidversuch mit dem Plaste-Messer

Historiker beleuchtet in Buch den Gefängnis-Alltag an der Bautzner Straße Ein bedrückendes Kapitel Dresdner Diktatur-Geschichte hat der Historiker Heiko Neumann als Master-Abschlussarbeit an der TU Dresden aufgearbeitet: Anhand bisher unveröffentlichter Interviews mit Häftlingen, aber auch mit Hilfe von Stasi-Akten hat er das Haftregime und die Vernehmungspraxis in der Dresdner Untersuchungs-Haftanstalt der Stasi untersucht. Unter dem Titel „Und die hatten dann irgendwie meinen Willen gebrochen“ hat er die Ergebnisse nun als Publikation der „Gedenkstätte Bautzner Straße“ veröffentlicht. Historiker beleuchtet in Buch den Gefängnis-Alltag an der Bautzner Straße Ein bedrückendes Kapitel Dresdner Diktatur-Geschichte hat der Historiker Heiko Neumann als Master-Abschlussarbeit an der TU Dresden aufgearbeitet: Anhand bisher unveröffentlichter…






Daenerys Sturmtochter steht für eine Dynastie von Eroberern in der Welt von "Game of Thrones", die ein wenig an Einnahme Britanniens durch die meist rothaarigen oder blonden Normannen erinnert. Abb.: Bildschirmfoto aus "Game of Thrones, HBO

Winter is Coming: Expertin entschlüsselt Game of Thrones

Dozentin Larrington plaudert in ihrem neuen Buch über die Parallelen zwischen der Fantasy-Welt im „Lied von Eis und Feuer“ und Europas Geschichte Westeros. Wer die beliebte Fantasy-Serie „Game of Thrones“ schaut und historisch interessiert ist, wird oft ein Deja-vu-Gefühl haben: Viele Ähnlichkeiten zwischen dem mittelalterlichen Europa und der fabulösen Welt, die George R. R. Martin in seinem „Lied von Eis und Feuer“ erdacht hat, drängen sich regelrecht auf. Diese Parallelen und Unterschiede hat die britische Mediävistin Carolyne Larrington untersucht und nun in ihrem Buch „Winter is Coming“ populär aufbereitet. Dozentin Larrington plaudert in ihrem neuen Buch über die Parallelen zwischen der Fantasy-Welt im „Lied von Eis und Feuer“ und Europas Geschichte Westeros. Wer die beliebte Fantasy-Serie „Game of Thrones“…






Auch im Dunkeln lesbar: Der Akku des "Tolino Shine" hält mit Beleuchtung ca. 35 Stunden durch. Foto: Thalia

E-Book-Nachfrage stagniert in Deutschland

Nur jeder vierte Deutsche liest digitale Bücher Berlin, 11. Oktober 2016. Etwa jeder vierte Deutsche liest elektronische Bücher (E-Books) – und dieser Anteil stagniert seit zwei Jahren. Das hat eine repräsentative Umfrage von „Bitkom Research“ ergeben. „Der E-Book-Markt braucht neue Impulse, um wieder in Fahrt zu kommen“, ist Vizepräsident Achim Berg vom Digitalverband „Bitkom“ aus Berlin überzeugt. Nur jeder vierte Deutsche liest digitale Bücher Berlin, 11. Oktober 2016. Etwa jeder vierte Deutsche liest elektronische Bücher (E-Books) – und dieser Anteil stagniert seit zwei Jahren. Das hat eine…






Neustadtflüsterer Anton Launer alias Jan Frintert hat ein neues Buch "Anton und der Pistolenmann" über die Dresdner Neustadt geschrieben. Foto: Youssef Safwan

Hexen, Knarren, Neustadt-Kiffer

Neustadtflüsterer Anton Launer erzählt in seinem neuen Buch „Anton und der Pistolenmann“ Stories aus dem Dresdner Szeneviertel Dresden-Neustadt, 17. September 2016. „,Halt! Stehen bleiben!’ Die Stimme ist scharf. Der Mann senkt die Taschenlampe, ich sehe langsam wieder Bilder und – blicke direkt in den Lauf einer Pistole. Augenblicklich bin ich nüchtern. Falscher Hauseingang? Komme ich hier heil raus?…“ Neustadtflüsterer Anton Launer erzählt in seinem neuen Buch „Anton und der Pistolenmann“ Stories aus dem Dresdner Szeneviertel Dresden-Neustadt, 17. September 2016. „,Halt! Stehen bleiben!’ Die Stimme ist scharf. Der Mann…






Sieht noch viel belletristisches Potenzial in und um Dresden: Verlegerin Katharina Salomo. Foto: Thomas Kretschel

Die Schildkröte fliegt, der Sprengmeister schreibt

Dresdner Buchverlag schärft sein Profil Dresden, 15. September 2016. Katharina Salomo will ihre Dresdner Verlagsgruppe umstrukturieren. Sie möchte auf einige Arabesken wie etwa Elben-Fantasy verzichten, dafür das literarische Programm auf drei Säulen konzentrieren. „Wir straffen das Programm“, kündigte sie im Oiger-Gespräch an. Dresdner Buchverlag schärft sein Profil Dresden, 15. September 2016. Katharina Salomo will ihre Dresdner Verlagsgruppe umstrukturieren. Sie möchte auf einige Arabesken wie etwa Elben-Fantasy verzichten, dafür das literarische Programm auf…