Neueste Artikel

Ein Fünftel weniger schwere Arbeitsunfälle in Sachsen

Arbeitsschutz. Foto: Heiko Weckbrodt

Arbeitsschutz. Foto: Heiko Weckbrodt

Neue Informationsstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung soll auch Arbeitsschutz in kleinen Betrieben verbessern

Chemnitz, 8. November 2017. In Sachsen wurden im ersten Halbjahr 2017 neun tödliche und 87 schwere Arbeitsunfälle gemeldet. Das waren 21 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2016. Dies hat das sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) anlässlich des „Arbeitsschutztages Sachsen“ in Chemnitz mitgeteilt. Arbeitsminister Martin Dulig (SPD) kündigte zusätzliche Unterstützung und Kontrollen für den Arbeitsschutz auch in kleineren Betrieben an. Weiterlesen

Hohler Pilzdamm gegen die Hormonflut

Im Labor funktioniert die Reinigungsstufe schon ganz gut: Auf dieser Platte haben die Pilzenzyme den blauen Farbstoff - der hier beispielhaft für unerwünschte Biomoleküle steht - rund um den Pilz Hirsuta Trametes herum abgebaut. Abb.: Anett Werner, TUD

Im Labor funktioniert die Reinigungsstufe schon ganz gut: Auf dieser Platte haben die Pilzenzyme den blauen Farbstoff – der hier beispielhaft für unerwünschte Biomoleküle steht – rund um den Pilz Hirsuta Trametes  abgebaut. Abb.: Anett Werner, TUD

Dresdner Ingenieure arbeiten an einer bioaktiven Metallschaum-Stufe für Klärwerke

Dresden, 8. November 2017. Ein Forscher-Konsortium „Xenokat“ unter Leitung der Mikrosystem-Expertin Dr. Anett Werner von der Technischen Universität Dresden (TUD) entwickelt derzeit ein neues Filtersystem für Klärwerke, um die Umwelt vor der Hormon-Flut aus den Toiletten und Biotech-Fabriken der Menschen zu schützen. Die Entwicklungspartner aus Dresden, Wolfenbüttel und Koblenz setzen dabei auf metallische Hohlkugeln, die mit Pilzenzymen geladen sind. Auf der schwedischen Messe „ELMIA Subcontractor“ in Jönköping wollen sie ihre ersten Fortschritte vom 14.-17. November 2017 zunächst einem Fachpublikum präsentieren. Im Mai 2019 sollen die ersten voll funktionsfähigen Filtersysteme fertig sein. Dann dürfte auch absehbar sein, ob das Prinzip zum Alltagseinsatz in Stadtwerken taugt. Weiterlesen

Deutsche mögen Internet-Läden lieber als die Schweizer

Die Grafik zeigt, bei welchen Artikeln die Deutschen und die Schweizer lieber online oder im Präsenzhandel einkaufen. Grafik: Comarch / TNSDie Grafik zeigt, bei welchen Artikeln die Deutschen und die Schweizer lieber online oder im Präsenzhandel einkaufen. Grafik: Comarch / TNS

Die Grafik zeigt, bei welchen Artikeln die Deutschen und die Schweizer lieber online oder im Präsenzhandel einkaufen. Grafik: Comarch / TNS

München, 7. November 2017. Die Deutschen sind online-affiner als die Schweizer, wenn es ums Einkaufen geht. Das geht aus einer Umfrage hervor, für die „Kantar TNS“ und das polnische Software-Unternehmen Comarch je 500 Deutsche und Schweizer befragt hatten. Weiterlesen

Französischer Roboter soll Mädchen ins Schülerrechenzentrum Dresden locken

Die Nao-Roboter aus Frankreich sind zum De-Facto-Standardmodell für fortgeschrittene Roboter-Programmierer geworden. Foto: Aldebaran Robotics

Die Nao-Roboter aus Frankreich sind zum De-Facto-Standardmodell für fortgeschrittene Roboter-Programmierer geworden. Foto: Aldebaran Robotics

TU-Informatiker spenden Nao für die Programmier-Talente von morgen

Dresden, 7. Januar 2017. Ein französischer Nao-Roboter hat sich eine neue Heimstatt in Sachsen erwählt. Ab dem 8. November 2017 wohnt der künstliche Humanoide im Schülerrechenzentrum (SRZ) Dresden. Und der erste Freund der Maschine wird ein Zwölfjähriger sein. Niclas Hallfahrt will dem menschenähnlichen Roboter eine wichtige menschliche Kulturtechnik nahelegen: „Ich möchte ihm als erstes beibringen, dass er etwas aufschreibt.“ Weiterlesen

„Soziale Chamäleons“ sind beliebter

Drachen Chamäleon

Foto: Heiko Weckbrodt

Studie: Wer nachahmt, wirkt sympathischer beim ersten Kennenlernen

Leipzig/Berlin, 6. November 2017. Wer andere beim ersten Treffen etwas nachahmt, hat bessere Chancen, spontan vom Gegenüber als sympathisch eingeschätzt zu werden. Das haben Forscher der Uni Leipzig und der Freien Universität (FU) Berlin in Studie mit 139 Probanten herausgefunden. „In unserer Studie können wir zeigen, dass dieses Nachahmungsverhalten zu einer höheren Beliebtheit dieser sozialen Chamäleons führte“, berichtete FU-Sozialpsychologin Helén Liebermann. Weiterlesen

Von der Fassbude zum Mega-3D-Drucker

Entwickler Tobias Kastner (links) und  Geschäftsführer Sammy Techritz begutachten im Korropol-Labor den Kuka-Industrieroboter, der als Herzstück für den Riesen-3D-Drucker dienen soll. Foto: Korropol

Entwickler Tobias Kastner (links) und Geschäftsführer Sammy Techritz begutachten im Korropol-Labor den Kuka-Industrieroboter, der als Herzstück für den Riesen-3D-Drucker dienen soll. Foto: Korropol

Dresdner Korropol-Ingenieure wollen mit neuartiger Roboter-Zelle den Kunststoffbau in eine neue Liga führen

Dresden, 6. November 2017. Das Kunststoff-Unternehmen „LSK Korropol“ aus Dresden-Schönfeld entwickelt derzeit einen 3D-Riesendrucker. Er soll die innovative „additive Fertigung“ auch für ganze Flugzeug- oder Zugnasen und andere richtig große Bauteile ermöglichen. „Ende 2017 wollen wir unseren 3D-Drucker XL fertig haben“, kündigte Korropol-Entwickler Tobias Kastner an. Weiterlesen

Fraunhofer testet Schwefelbatterien-Produktion mit Laser

Fraunhofer-Testproduktion von neuartigen Batterien - darunter auch Lithium-Schwefel-Speicher - in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Fraunhofer-Testproduktion von neuartigen Batterien – darunter auch Lithium-Schwefel-Speicher – in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

30 % mehr Energiedichte in Batterien der nächsten Generation

Dresden, 5. November 2017. Elektroautos wie auch Notebooks und Smartphones verwenden heute meist Lithium-Ionen-Batterien als Energiespeicher. Als mögliche Nachfolge-Technologie gelten Lithium-Schwefel-Batterien. Erste Muster kommen auf fast ein Drittel Prozent mehr Speicherdichte. Das heißt, die speichern bei gleichem Gewicht rund 30 Prozent mehr Energie – wobei da noch Spielraum nach oben ist, glaubt man den Experten. Dresdner Fraunhofer-Forscher haben nun ein lasergestütztes Verfahren entwickelt, um Elektroden für diese neuen Batterien hochautomatisiert zuzuschneiden. Weiterlesen

Nach Neuausrichtung: Mehr Besucher in VW-Manufaktur Dresden

Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (links) und Robert Franke von der wirtschaftsförderung Dresden lassen sich von Fördertechnik-Planer Robert Dietze erklären, wie die neue Transporttechnologie für den Elektrogolf in der VW-Manufaktur Dresden funktioniert. Foto: Heiko weckbrodt

Elektrogolf-Montage in der VW-Manufaktur Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Thema Elektromobilität kommt an

Dresden, 4. November 2017. Das Interesse der Sachsen und ihrer Gäste an Elektromobilität ist offensichtlich groß: Bis Ende Oktober 2017 haben etwa 85.000 Gäste die E-Golf-Produktion und die E-Auto-Ausstellung in der Gläsernen VW-Manufaktur Dresden besucht – mehr als im ganzen Jahr 2016. Das teilte Manufaktur-Vertriebsleiterin Liane Scheinert mit. „Wir merken täglich ein kontinuierlich steigendes Interesse am Thema Elektromobilität“, berichtete sie. Weiterlesen

Hacker erbeuten Kundendaten bei Primacom und Tele Columbus

Hacker oder geldgierige Online-Kriminelle? Abb.: Koch Media

Themenfoto Hacker: Koch Media

In mindestens 18 Fällen konnten die Cybergangster IBAN-Nummer samt Namen angreifen

Berlin/Dresden, 3. November 2017. Hacker haben erfolgreich die Kabelfernseh-Anbieter Tele Columbus und Primacom angegriffen, die seit einiger Zeit unter der gemeinsamen Dachmarke „Pyur“ agiert. Diese Nachricht hat nun „Tele Columbus“ in Berlin bestätigt. Weiterlesen

Freie Themenwahl für 18 Nachwuchswissenschaftler

Am Rasterkraftmikroskop untersucht Biotechnologe Dr. Tobias Günther die Mikrostruktur von Kunststoffoberflächen. Foto: KfW/Toelle

Foto: KfW/Toelle

Große Nachfrage für neues Open-Topic-Postdoc-Programm der TU Dresden: 469 Bewerbungen auf 18 Stellen

Dresden, 3. November 2017. Vielversprechende Nachwuchswissenschaftler nicht zu früh auf ein „klassisches“ Thema festzunageln, sondern ihnen viel Spielraum auf der Suche nach Neuem zu lassen, ist an der TU Dresden inzwischen zum Teil ihres Profils geworden. Nachdem die Uni bereits einige „Open Topic“-Professoren (freie Themenwahl) berufen hatte, hat sie nun ein ähnliches Programm für junge Forscher aufgelegt, die gerade erst ihren Doktor-Titel verteidigt haben: Unter 469 Bewerbungen aus 72 Ländern haben die Dresdner Akademiker nun 18 „Open-Topic-Postdocs“ aus Argentinien, Äthiopien, Bangladesch, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kamerun, Österreich, Slowenien und Vietnam ausgesucht. Weiterlesen

Handwerkskammer-Präsident warnt vor Bürokratiemonstern

Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, im November 2015. Foto: André Wirsig, Handwerkskammer Dresden

Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, im November 2015. Foto: André Wirsig, Handwerkskammer Dresden

Dachdecker-Meister Dittrich: „Das erzeugt Wut“

Dresden, 3. November 2017. Vor einer bürokratischen Überforderung der sächsischen Wirtschaft hat der Dresdner Handwerkskammer-Präsident Jörg Dittrich während der Verleihungsfeier zum DNN-Wirtschaftspreis am Mittwochabend im Hotel „Taschenberg Kempinski“ gewarnt. „Gewerbeabfall-Verordnung, Aufzeichnungspflichten für den Mindestlohn, die neue Datenschutz-Grundverordnung… das sind bürokratische Monster“, sagte er. Gerade in kleineren Betrieben hätten die Unternehmer dadurch das Gefühl, über all dem staatlich eingeforderten Papierkram kaum noch Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben zu haben. „Das erzeugt Wut“, berichte der Präsident. „Viele Unternehmer fragen sich da nur noch: Könnt Ihr uns nicht einfach arbeiten lassen?“ Weiterlesen

Glanz ohne Gift

Um z.B. im Automobilsektor Anwendung zu finden, müssen nach dem neuen Verfahren galvanisierte ABS-Oberflächen eine solche Qualität aufweisen wie die metallisierten Armaturenbrettelemente im Bild. Abb. IPF DresdenUm z.B. im Automobilsektor Anwendung zu finden, müssen nach dem neuen Verfahren galvanisierte ABS-Oberflächen eine solche Qualität aufweisen wie die metallisierten Armaturenbrettelemente im Bild. Abb. IPF Dresden

Um z.B. im Automobilsektor Anwendung zu finden, müssen nach dem neuen Verfahren galvanisierte ABS-Oberflächen eine solche Qualität aufweisen wie die metallisierten Armaturenbrettelemente im Bild. Abb. IPF Dresden

Chrom-VI verboten: Dresdner Forscher aus Dresden versilbern Auto-Armaturen mit Polymerhilfe

Dresden, 2. November 2017. Ein Team von Dresdner Polymer-Forscher um Dr. Dieter Lehmann hat ein Galvanisierungs-Verfahren entwickelt, das Auto-Armaturen ohne die verbotenen Chrom-VI-Substanzen mit Metallglanz versieht. Dies hat das Leibniz-Institut für Polymerforschung (IPF) Dresden mitgeteilt. Weiterlesen

Youtuber beliebter als Filmstars und Sportler

Mit der blauen Stecknadel oben kann man Youtube-Videos auf Platte speichern. Abb.: Cyberlink

Abb.: Cyberlink

Berlin, 2. November 2017. Die Akteure von Youtube-Videokanälen mit ihren Schmink-Tipps, Klamotten-Werbung und Spielzeug-Tests sind vor allem unter den jüngeren Deutschen besonders beliebteste Promis. Das hat eine Umfrage von „Bitkom Research“ unter 926 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren ergeben. Weiterlesen

Sachsens Polizei testet Körperkameras

Die sächsische Polizei testet unter anderem die Body Cam "RS2-X2" von Reveal. Abb.: SMI

Die sächsische Polizei testet unter anderem die Body Cam „RS2-X2“ von Reveal. Abb.: SMI

Die sächsische Polizei testet ab sofort an ausgewählten Kriminalitäts-Schwerpunkten in Dresden und Leipzig den Einsatz von Körperkameras („Body Cams“) für Polizisten. Das hat Innenminister Markus Ulbig (CDU) angekündigt. Weiterlesen

Wolfenstein II: Als die Nazis New York schmolzen

Da ist etwas gründlch schief gelaufen: Kaum haben die amerikanischen Rebellen das deutsche Atom-U-Boot eingenommen, wird es auch schon von einer fliegenden Nazi-Festung aufgespürt. Sind Verräter an bord? Abb.: Bethesda

Da ist etwas gründlch schief gelaufen: Kaum haben die amerikanischen Rebellen das deutsche Atom-U-Boot eingenommen, wird es auch schon von einer fliegenden Nazi-Festung aufgespürt. Sind Verräter an Bord? Abb.: Bethesda

Vom Haudrauf zum Selbstzweifler – neuer 3D-Shooter aus der Wolfenstein-Reihe veröffentlicht

Wenn US-Elitesoldat Blazkowicz irgendwo auftaucht, dann kracht es ganz gewaltig und bald liegt die halbe Stadt in Trümmern. Dieser Tradition ist das nun veröffentlichte Computerspiel „Wolfenstein II – The New Colossus“ treu geblieben. Ansonsten aber hat die 3D-Actionspielserie „Wolfenstein“ in den vergangenen 25 Jahren eine ganz erstaunliche Metamorphose durchgemacht, die archetypisch für das gesamte Genre steht. Weiterlesen