News, Wirtschaft, zAufi
Schreibe einen Kommentar

VW testet autonomes Einparken am Flughafen Hamburg

So etwa stelllen sich die VW-Ingenieure die autonome Zukunft der Parkplatzsuche vor: glücklich lächelnde Menschen verlassen ein Parkhaus. Foto: VW

So etwa stellen sich die VW-Ingenieure die autonome Zukunft der Parkplatzsuche vor: Glücklich lächelnde Menschen verlassen ein Parkhaus. Beim Pilotversuch dürfen Menschen allerdings das Parkhaus nicht betreten. Foto: VW

Hamburg/Wolfsburg, 14. April 2018. Volkswagen, Audi und Porsche wollen Anfang der 2020er Jahre das vollautomatische Parken am Flughafen Hamburg testen. Das teilte der Mutterkonzern VW in Wolfsburg mit. Ein Parkhaus am Airport wird dann für den Pilotversuch reserviert, Menschen haben dann aus Sicherheitsgründen keinen Zutritt mehr.

Während der Parkzeit legt der Bote die Pakete in den Kofferraum

Bisher gibt es zwar schon automatische Parkhäuser. Dort allerdings stapeln letztlich Plattformen die eingefahrenen Autos. Im VW-Versuch soll der Fahrer dagegen sein Auto an der Parkhaus-Einfahrt abgeben und das Fahrzeug fährt navigiert dann selbstständig zu einem freien Parkplatz. Außerdem wollen die Partner Mehrwertdienste anbieten: Elektroautos werden beispielsweise zur Ladesäule gefahren, Kurierdienste sollen während der Abwesenheit des Fahrers Pakete im Kofferraum ablegen, Reinigungsdienste liefern die Wäsche und dergleichen mehr. Will der Fahrer wieder aufbrechen, meldet er dies per App und das Auto rollt wieder zum Ausgang – – „ohne Stress, ohne Kratzer und vor allem: ohne Zeitverlust“, verspricht VW. Buchen und bezahlen könne der Nutzer den Parkstellplatz in Zukunft ebenfalls per Smartphone-App, so das Szenario.

Johann Jungwirth ist im Volkswagen-Kontern der Chefstratege für Digitalisierung. Foto. Heiko Weckbrodt

Johann Jungwirth ist im Volkswagen-Konzern der Chefstratege für Digitalisierung. Foto: Heiko Weckbrodt

Mobilität per Knopfdruck

„Wir wollen den Menschen Lebenszeit und Lebensqualität zurückgeben, indem wir mit neuen Mobilitätslösungen Zeitverlust und Stress im Straßenverkehr reduzieren“, kommentierte VW-Digitalchef Johann Jungwirth das Pilotprojekt. „Unsere Vision ist eine überall, jederzeit und für jedermann auf Knopfdruck verfügbare Mobilität – autonome Fahrzeuge spielen dabei eine entscheidende Rolle. Aktuell verbringen die Menschen rund 30 Prozent ihrer Fahrzeit im Stadtgebiet mit der Parkplatzsuche. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren ist daher das autonome Parken wie wir es hier am Hamburg Airport testen – als integriertes Konzept mit Rundum-Services und der Abwicklung per App.“

Deutsche verplempern pro Jahr 42 h mit Parkplatzsuche

Laut eine Einschätzung des Verkehrsanalyse-Unternehmens INRIX aus dem Jahr 2017 verbringen deutsche Autofahrer im Schnitt 41 Stunden pro Jahr mit der Parkplatzsuche. Die Engländer suchen pro Jahr im Schnitt 44 Stunden lang Parkplätze, die New Yorker sogar 107 Stunden.

hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.