Bücherkiste, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Streitbares Sorbenmädchen und die Hirnimplantate des Schwarm-Zeitalters

Gruppenbild mit Krieger-Dame im Bahnhof Dresden-Neustadt: Autor Dieter Kalka (Mitte), umgeben von der streitbaren Sudička (die in ihrem anderen Leben Landschaftsarchitektin ist und Bianca Schöne heißt) und dem Ritter Burchardas de Rabinowe alias Jörg Friedrich Recknagel. Foto: Heiko Weckbrodt

Gruppenbild mit Krieger-Dame im Bahnhof Dresden-Neustadt: Autor Dieter Kalka (Mitte), umgeben von der streitbaren Sudička (die in ihrem zweiten Leben Landschaftsarchitektin ist und Bianca Schöne heißt) und dem Ritter Burchardus de Rabinowe alias Jörg Friedrich Recknagel. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresdner Buchverlag stellt sein Frühjahrsprogramm 2018 vor

Dresden, 7. März 2018. Einen langen Bogen vom frühen Mittelalter bis in unsere womöglich bionische Zukunft schlägt der Dresdner Buchverlag mit seinem Frühjahrsprogramm 2018: Im Roman „Sudička“ setzt der Anthropologe und Ex-Heizer Dieter Kalka den vor-christlichen Sorben ein belletristisches Denkmal. In „Elisabeth von Sachsen und Johann Kasimir von der Pfalz“ porträtiert Historiker Hans-Joachim Böttcher ein tragisches Frauenschicksal in Zeiten religiöser Reformations-Eiferer – die titelgebende Prizessin wurde als Giftmörderin beschuldigt, eingekerkert und starb jung. Und im Roman „Die Schwärmer“ schließlich – rund 1000 Jahre nach „Sudička“ – reflektiert der Soziologe und Lyriker Willi Hetze eine unheilige Allianz aus Biotechnologie. Facebook und Albträumerei, inspiriert auch durch die Debatten um Fakenews und Filterblasen.

Sudička: Geraubt und herbeiorakelt

Aber gehen wir noch einmal zurück zu Sudička. Zu jenem Sorbenmädchen, das aus seinem Dorf auf Geheiß eines Hohepriesters geraubt wird, um die Slawen gegen die frankäischen und deutschen Invasoren zu einen. Vielen Deutschen sei gar nicht bewusst, welches Genozid die Christianisierung und die Ostexpansion der germanischen Völker an den Slawen und speziell den Sorben anrichteten. „Wenn ich mit Polen darüber rede, dann sagen die: ,Ja klar, das wissen wir doch aus dem Schulunterricht’“, erzählt Autor Kalka. „Bei uns weiß das keiner.“

Die sorbische Alltagskultur vor der Ost-Expansion

Und so habe er auch lange in Bibliotheken und archäologischen Sammlungen recherchiert, Experten befragt, um das sorbische Alltagsleben in seinem Roman wiederauferstehen zu lassen. Allerdings habe er nicht alle Überlieferungslücken schließen können und auch kein Sachbuch schreiben, sondern unterhalten wollen, betont Kalka. Dennoch dürfte „Sudička“ auch ein Stück weit verlorene Geschichte wiederzusammensetzen.

Verlag bei Leipziger Buchmesse und zum Tag des Buches

Diese und weitere Publikationen wollen Verlegerin Katharina Salomo und ihre Autoren vom „Dresdner Buchverlag“ auch während der Leipziger Buchmesse vom 15. bis 18. März 2018 vorstellen. Und wer mehr über die reiche und teils recht nischenorientierte Verlagslandschaft in Sachsen erfahren will, sollte sich den „Welttag des Buches“ vormerken: Am 23. April bieten zehn Verleger aus dem Freistaat ab 19 Uhr in der Dresdner „Villa Augustin“, Antonstraße 1, der Öffentlichkeit die Gelegenheit, sie näher kennenzulernen.

Autor: Heiko Weckbrodt

Mehr Infos über den Dresdner Buchverlag, dessen Veranstaltungen und Autoren gibt es hier im Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.