Medizin & Biotech, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Leberstiftung warnt vor Süß- und Fettbomben zum Jahreswechsel

Prof. Michael P. Manns ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. Foto: Deutsche Leberstiftung

Prof. Michael P. Manns ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. Foto: Deutsche Leberstiftung

Fast jeder 3. Deutsche hat eine Fettleber

Hannover, 31. Dezember 2017. Die Deutsche Leberstiftung in Hannover hat vor XXL-Snacks und -Limonaden gewarnt, wie sie immer öfter vertickt werden – sei es nun in Kinos, in Schnellimbiss-Ketten oder auch im Supermarkt. Denn die Zahlen der großen und kleinen Patienten mit einer Fettleber im XXL-Format seien „alarmierend“. Inzwischen hat bereits fast jeder dritte Deutsche eine Fettleber – und die Zahl der Betroffenen steigt. Verantwortlich dafür ist neben Trunksucht vor allem unser Lebensstil: Wer zuviel Süßes und Fettiges isst, überfordert den Körper und kann eine „nicht-alkoholische Fettleber“ (Fachabkürzung: NAFLD) bekommen. Denn wenn die Leber mit dem Abbau von Giftstoffen überfordert wird, fängt sie an, Fett einzulagern. Je länger das Organ verfettet, umso gefährlich ist dieser Prozess.

Zuviel Zucker, zu wenig Bewegung

„Zu den wesentlichen Ursachen für die alarmierenden Zahlen bei der Erkrankung ,nicht-alkoholische Fettleber’ zählt unser westlicher Lebensstil, der häufig durch zu wenig körperliche Betätigung und ein überreiches zuckerhaltiges Nahrungsangebot – insbesondere Kohlenhydrate – geprägt ist“, erklärt Prof. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. „Diese Kombination kann unter anderem die Leber krank machen.“

Die Grafik zeigt die Veränderung einer Fettleber. Grafik: Deutsche Leberstiftung

Die Grafik zeigt die Veränderung einer Fettleber. Grafik: Deutsche Leberstiftung

Im schlimmsten Falle droht Leberkrebs

So entwickelt sich bei jedem zweiten Fettleber-Patienten eine Steatohepatitis mit Entzündungen. Bei jedem zehnten Betroffenen entsteht zunächst eine Leberfibrose (Bindegewebsvermehrung), dann eine Leberzirrhose (Vernarbung der Leber). Auch Leberzellkrebs zählt zu den möglichen Folgeerkrankungen einer entzündeten Fettleber.

Mediziner: Leberwerte-Check kann guter Motivations-Schub sein

Die gute Nachricht: Die Leber ist imstande, das einmal eingelagerte Fett wieder abzubauen, wenn nicht mehr so viel Fett und Giftstoffe nachkommen. Anders gesagt: Wer den Süßigkeiten- und Fettbomben adé sagt, hat meist gute Chancen, dass sich seine Leber wieder erholt. „Ich weiß, dass es nicht einfach ist, Gewohnheiten wie den Genuss von süßen Snacks zwischendurch zu ändern“, räumt Prof. Manns ein. Doch vielleicht gebe ein Arztbesuch mit einer Kontrolle der Leberwerte „den notwendigen Motivationsschub zu einem gesünderen Leben ab 2018. Eine Fettleber kann in der Regel durch eine Lebensstiländerung wieder ausheilen und sich eigenständig regenerieren. Es muss nicht immer XXL sein beim Genießen“. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.