Spiele, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Im Test: Airport Dresden für den Flugsimulator

Das Terminal des Flughafens Dresden war einst eine Flugzeug-Montagehalle. Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Das Terminal des Flughafens Dresden war einst eine Flugzeug-Montagehalle. Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Schwach frequentierter, aber architektonisch reizvoller Flughafen in Sachsen

Dresden, 21. Dezember 2017. Dresden ist sicherlich nicht der Nabel der Luftfahrtwelt – weder in der Realität noch in der Simulation. In beiden Fällen führt es leider dazu, dass dieser vor allem architektonisch recht reizvolle Flughafen etwas stiefmütterlich behandelt wird. Das reale Vorbild leidet darunter, dass es kaum internationale Direktverbindungen in wichtige europäische Städte gibt, sondern eher von Urlaubern und dem damit einhergehenden Charterverkehr lebt. Geschäftsreisende haben das Nachsehen und müssen häufig umsteigen.

Spiegelbildlich hat sich bis dato im Flugsimulator kein namhafter Entwickler für den Flughafen in der sächsischen Provinz interessiert. Zwar gibt es bereits seit Flightsimulator X (FSX) Zeiten eine recht anständige Szenerie von Dirk Riegler, leider ist diese aber nicht zur Zusammenarbeit mit der neuesten Version des 64-Bit Flugsimulators Prepar3D (P3D) Version 4 zu überreden. Obschon simmershome.de einen Patch anbietet, gerät damit die Szenerie zu einem Fall für Bastler, aber sicher nicht für Jedermann.

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

JustSim portiert Airport Dresden für den Flugsimulator P3D

In diese Lücke stößt nun zum Glück JustSim und präsentiert eine neue Dresden Szenerie auf gehobenem Payware Niveau, die wie viele neuere Szenerien ausschließlich mit P3D v4 kompatibel ist. Nutzer von FSX oder älterer Versionen von P3D schauen in die Röhre. Nachzuvollziehen ist diese Entscheidung allemal, kann sich der Entwickler doch so voll und ganz auf die Optimierung für die modernste Plattform konzentrieren und muss keine unnötigen Kompromisse eingehen oder Ballast mitschleppen.

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Dynamische Ausleuchtung und Jahreszeitenwechsel

Das Ergebnis der Fokussierung kann sich dann auch sehen lassen. Die neue Szenerie verwendet viele der modernen Technologien, die so nur P3D v4 bietet. Dazu zählt natürlich vor allem „Dynamic Lighting“, aber auch von dynamischen Reflexionen und dem automatischen Texturwechsel für die verschiedenen Jahreszeiten macht JustSim EDDC Dresden Gebrauch.

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Bewegliche Fluggastbrücken kommen per Update

Eine gute Nachricht ist auch, dass die Szenerie prinzipiell die neueste Version der SimObject Display Engine (SODE) und damit animierte und voll funktionsfähige Virtual Docking Guidance Systeme (VDGS) sowie bewegliche Fluggastbrücken unterstützt. Allerdings wird diese Funktion erst in einem Update innerhalb der nächsten zwei Wochen nachgeliefert.

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Authentisch und fein strukturiert

Ansonsten besticht die Szenerie durch einen hohen Grad Authentizität und Realismus. Das liegt vor allem an sehr gut aufgelösten Texturen sowohl an Gebäuden wie auch am Boden. Das betrifft sowohl das Vorfeld wie auch die Rollwege und Landebahn, die sehr fein strukturiert und mit Abnutzungserscheinungen versehen sind. Zudem wirken Schattenwurf und Gebäudeoberflächen äußerst realistisch, so dass man sich auf Anhieb wohl fühlt in der Szenerie.

Ein beliebter Platz, um den Fliegern bei der Abfertigung zuzuschauen. Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Ein beliebter Platz, um den Fliegern bei der Abfertigung zuzuschauen. Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Transparente Glasflächen

Vor allem das Hauptterminal und alle damit verbundenen Objekte sind mit sehr scharfen Texturen versehen, so dass man sogar die Schrift an Sicherungskästen nicht nur entziffern, sondern sehr gut lesen kann. Auch die (hoffentlich bald beweglichen) Fluggastbrücken sind sehr detailliert gearbeitet und wirken geradezu beeindruckend. Als nette Zugabe, die aber viel zur Authentizität beiträgt, sind sowohl die Aufgänge der Fluggastbrücken wie des Towers mit transparenten Glasflächen versehen.

Auch Windkanal der DDR-Flugzeugindustrie integriert

Auch wenn der Detailgrad naturgemäß mit der Entfernung zum Hauptterminal abnimmt, überzeugen auch weiter weg stehende Gebäude, die selten direkt im Blickfeld des virtuellen Piloten liegen, noch mit passabel aufgelösten Texturen und Gebäudeumrissen. Selbst der für Dresden typische Windkanal am nördlichen Ende der Piste ist recht genau modelliert. Das ist auch gut so, denn in Dresden wird fast immer in Richtung Südwesten gestartet, mithin rollt der Hobby- wie der echte Pilot immer am Windkanal vorbei.

Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Auch die Flughafenvorfahrt, das Parkhaus und alle wichtigen Gebäude in unmittelbarer Nähe des Hauptterminals, das vor dem Umbau zum Passagierterminal ein riesiger Hangar war, sind sehr detailliert gearbeitet. Das typische Flair des Dresdner Flughafens, das von vielen Klinkerelementen geprägt ist, die ihren Ursprung im bauhistorisch geprägten Hauptterminal haben, ist damit hervorragend umgesetzt.

Bodenverkehr erstarrt

Einen Malus hat die Szenerie allerdings: Es gibt keinerlei animierten Bodenverkehr. Zwar stehen vereinzelt Service Fahrzeuge auf dem Vorfeld herum, aber kein einziges davon bewegt sich. Dadurch fehlt es dem Flughafen an Lebendigkeit. Vielleicht kann JustSim hier noch nachbessern.

Die Einbettung in die umgebende Landschaft, in meinem Fall FTX Germany South, gelingt wiederum hervorragend und ohne sichtbare Brüche. Man muss lediglich eine speziell für den FTX Landschaftsverschönerer mitgelieferte *.bgl Datei in den Szenerieordner kopieren, dann ist sogar der Übergang zwischen schneebedeckter Flughafenszenerie und Umgebung recht natürlich. Da FTX Germany South keine geschlossene Schneedecke erzeugt, sondern vielmehr deutliche Unterschiede im Bedeckungsgrad zulässt, ist das sicher kein leichtes Unterfangen.

Fazit: Flair gut eingefangen

Mit „Dresden Airport EDDC“ hat JustSim nicht nur eine Lücke in der deutschen Flughafenprovinz geschlossen, sondern eine sehr überzeugende und authentisch wirkende Szenerie vorgestellt. Scharfe Texturen an Gebäuden und am Boden, transparente Glasflächen sowie die Verwendung dynamischer Reflexionen und Beleuchtung verleihen der Szenerie einen sehr realistischen Anstrich. Ingesamt ist es JustSim gelungen, den typischen Flair und die Eigenart des Dresdner Flughafens sehr überzeugend in Szene zu setzen. Einzig die Abwesenheit animierten Bodenverkehrs trübt das positive Gesamtbild etwas. Bewegliche Jetways und funktionierende Andockhilfen, die in der jetzt veröffentlichten Version noch fehlen, sollen innerhalb von zwei Wochen per Update nachgeliefert werden.

Autor: Jan Gütter

JustSim „Dresden Airport EDDC“ ist bei simmarket für Prepard3D Version 4 für 22,37 Euro erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.