Hardware, News
Schreibe einen Kommentar

Intel stellt Quanten-Chip vor

Intel-Quantendirektor Jim Clarke zeigt den neuen 17-Qubit Testchip. Foto: Intel Corp.

Supraleitender Rechner kann 17 Quantenbits laden

Dresden, 11. Oktober 2017. Lange wurde nur über sie als „Super-Codeknacker“ geredet, nun kommen Quantencomputer immer mehr greifbare Nähe: Neben IBM hat nun auch Intel einen Quanten-Testchip vorgestellt. Der suptraleitende Tiefkühl-Chip kann bis zu 17 Quantenbits gleichzeitig laden. Er ging an Intels Kooperationspartner, das niederländische Forschungszentrum QuTech.

Anders as gewöhnliche Computer können Quantenrechner in ihre kleinste Speicherzelle (1 Bit) nicht nur den Wert 0 oder 1 laden, sondern mehrere Zustände gleichzeitig annehmen – gewissermaßen zahlreiche Lösungen für ein mathematisches Problem auf einen Schlag „ausprobieren“.

Intel-Quantendirektor Jim Clarke zeigt den neuen 17-Qubit Testchip. Foto: Intel Corp.

17-Qubit Testchip. Foto: Intel Corp.

Quantencomputing könnte Entwicklung neuer Medikamente beschleunigen

Quantencomputer können klassische Computersysteme zwar nicht ersetzen, sind aber „in der Bearbeitung bestimmter Fragestellungen deutlich überlegen“, betonte Intel. „Zum Beispiel können sie mit Hilfe von präzisen Simulationen der Umwelt die Forschung in Chemie, Materialwissenschaft oder molekularer Modellierung beschleunigen. Auch die Herstellung supraleitender Materialien bei Raumtemperatur oder die Herstellung von neuen Medikamenten soll auf Basis von Quantencomputing vereinfacht werden.“ Außerdem könnte solch ein Q-Rechern wahrscheinlich auch viele scheinbar unknackbare Verschlüsslungen knacken.

Der Intel-Quantenchips arbeitet 20 Milligrad über dem absoluten Temperatur-Nullpunkt und ist suptraleitend, leitet Strom also widerstandslos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.