Forschung, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Kinderlabor der TU Dresden empfängt 2000. Kind

Kinderlabor-Leiter Dr. Uwe Schwarzenbolz, zeichnet die 10-jährige Grundschülerin Josefine Bohn als 2.000 Teilnehmerin des Kinderlabors aus. Foto: K.-A. Magister, TU Dresden

Kinderlabor-Leiter Dr. Uwe Schwarzenbolz, zeichnet die 10-jährige Grundschülerin Josefine Bohn als 2.000 Teilnehmerin des Kinderlabors aus. Foto: K.-A. Magister, TU Dresden

Wissenschaftler wollen so mehr Mädchen und Jungen für Chemiestudium begeistern

Dresden, 26. Juli 2017. Studenten-Akquise der etwas anderen Art: Das Kinderlabor der TU Dresden hat die 10-jährige Josefine Bohn als 2000. junge Teilnehmerin geehrt. Das teilte die Uni heute mit. Kinderlabor-Leiter Dr. Uwe Schwarzenbolz zeichnete die Grundschülerin mit einem Chemiebaukasten und einer Urkunde aus.

Über 180 Kinder experimentieren jährlich im Förderlabor

Die Fachrichtung „Chemie und Lebensmittelchemie“ der TU hatte das Kinderlabor vor zehn Jahren eröffnet, um mehr Mädchen und Jungen für ein Chemiestudium zu animieren. Seitdem experimentieren und lernen jährlich über 180 Kinder in dem Labor.

„Grundstein für den Wunsch gelegt, Chemie zu studieren“

Dass dieser Ansatz funktioniert, zeigt beispielsweise Alexander Fischer. Er war im Februar 2007 im ersten Durchgang des Kinderlabors dabei und studiert jetzt im 2. Semester Chemie: „In meiner Erinnerung ist das Kinderlabor vor allem farbenfroh und sehr anschaulich“, berichtete er. „Aus heutiger Sicht haben wir tatsächlich sehr einfache Experimente gemacht. Aber die haben bei mir den Grundstein für den Wunsch gelegt, Chemie zu studieren. Und das ich mich für die TU Dresden entschieden habe, liegt auch daran, dass ich das Kinderlabor in diesen Räumen in bester Erinnerung habe.“

Studienplätze voll ausgelastet

Die rund 110 Studienplätze, die jährlich in den NC-Studiengängen Chemie und Lebensmittelchemie zur Verfügung stehen, werden jedes Jahr voll ausgelastet. Fachrichtungssprecher Prof. Thomas Henle betont auch die guten Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt: „Das ist für uns eigentlich der schönste Erfolg, dass unsere Absolventen von den Unternehmen gesucht und eingestellt werden. Fast allen unseren ehemaligen Studierenden gelingt ein nahtloser Übergang in die Berufspraxis.“

Das Kinderlabors öffnet wieder in den Februarferien 2018. Ab Mitte November sind die Anmeldungen möglich, teilte die TU mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.