Ausflugstipp, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Märchenwelt aus Playmobilen

Der furchterregende Drachen ist mit von der Partie. Foto: Peter Weckbrodt

Der furchterregende Drachen ist mit von der Partie. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Spielzeug-Paradies in der Burg Scharfenstein

Scharfenstein, 24. März 2017. Eine Märchenwelt aus Playmobilen ist diesmal das Ziel unseres Ausflugs. Wir finden es in der hoch über dem Fluss Zschopau gelegenen Burg Scharfenstein. Artisten, Clowns, Cowboys, Indianer, Prinzen und Prinzessinnen, Ritter und edle Burgfräulein, aber auch Zauberkünstler und viele weitere Zirkusmenschen haben die Burg am 4. März erobert und halten sie exakt ein ganzes Jahr lang bis zum 4. März 2018 besetzt. Sie alle bilden das Herzstück der neuen Sonderschau „Playmobil Zirkusgeschichte(n) – Sammlung Oliver Schaffer“. Erwachsene dürfen die Kinder beim Besuch der Ausstellung begleiten!

Tausend Teile

Aus 1000 Figuren und Einzelteilen hat der Playmobil-Sammler und Ausstellungsmacher Oliver Schaffer faszinierende Playmobil-Welten geschaffen. Es ist eine kunterbunte, fröhliche Familienausstellung, die große und kleine Gäste einlädt, auf gemeinsame Entdeckungsreise zu gehen und der Fantasie freien Lauf zu lassen. Die lieben Kleinen davon wieder zu trennen, dürfte der problematischste Teil des Ausfluges werden.

So manche Szenerie hat durchaus exotischen Reiz. Foto: Peter Weckbrodt

So manche Szenerie hat durchaus exotischen Reiz. Foto: Peter Weckbrodt

Zirkusgeschichten mit Elefanten

„Zirkusgeschichte(n) – unter diesem Namen gibt es detaillierte Schaulandschaften in kleinen und großen Vitrinen zu entdecken. Mehrere Manegen warten darauf, die Zuschauer zu verzaubern. Akrobaten, Zauberer, Musiker, mächtige Elefanten, feurige Rappen und exotische Zebras, um nur Einige zu nennen, Alle sind sie auf den Beinen.

3 Milliarden Playmobil-Figuren weltweit

Seit 43 Jahren ist, zumindest in den alten Bundesländern, Playmobil Kult. Für die neuen Bundesländer war es eher eine Entdeckung der Wendezeit. Bereits über 3 Milliarden Playmobil-Figuren bevölkern heute die Kinderzimmer auf der ganzen Welt. Mit einem Indianer, einem Ritter und einem Bauarbeiter startete 1974 die internationale Karriere der ewig lächelnden Figuren im bayrischen Zirndorf. Aktuell gibt es mehr als 5 000 Varianten der 7,5 cm großen Figuren. Die Figuren haben einen standardisierten freundlichen Gesichtsausdruck, drehbare Köpfe, bewegliche Arme und Beine sowie Greifhände, nur mit Hilfe von Accessoires können sie verändert werden.

König der Playmobil-Sammler stellte schon im Louvre aus

Oliver Schaffer war offenbar von Anfang an dabei. Er ist der ungekrönte König unter den Playmobil-Sammlern und besitzt mit über 20.000 Figuren und über 100.000 Einzelteilen die größte Playmobil-Schausammlung der Welt. In Hamburg hat er eine eigene Lagerhalle für seine Bestände gemietet. Aus seiner Sammlung, die er von Kindesbeinen zielstrebig aufgebaut hat, sind bereits 24 Ausstellungen entstanden. Bekanntester Ausstellungsort war bisher das „Pariser Musée des Arts décoratifs“ im Westflügel des Louvre. Was er auf Burg Scharfenstein zeigt ist, kaum glaubhaft aber Tatsache, nur ein Bruchteil seiner Gesamtsammlung.

Oliver Schaffer - der Schöpfer der Scharfensteiner PLAYMOBIL-Wel. Repro: Peter WeckbrodtOliver Schaffer - der Schöpfer der Scharfensteiner PLAYMOBIL-Wel. Repro: Peter Weckbrodt

Oliver Schaffer – der Schöpfer der Scharfensteiner Playmobil-Welt. Repro: Peter Weckbrodt

Oliver Schaffer ist laut eigenen Angaben Musicaldarsteller und „Casting Supervisor“. 1981 erhielt der geborene Kieler erstmals Playmobile zu Weihnachten geschenkt. Abendfüllende Zirkusprogramme in Playmobil wurden fortan seine Welt. Vater, Mutter, Geschwister und Freunde haben ihm beim Aufbau seiner Sammlung tatkräftig unterstützt. Sie bauten beispielsweise die passenden Gebäude und möblierten diese. Die Zirkuszelte hingegen sind original von Playmobil.

Auch XXL-Playmobilfiguren zu sehen

Natürlich blieb Schaffers emsiges Treiben dem Playmobil-Hersteller kein Geheimnis. Schließlich ist jeder seiner öffentlichen Auftritte außerordentlich werbewirksam. Entsprechend erhält er auch Förderung. So entdecken wir entdecken auf unserem Rundgang eine Reihe von Playmobil-Figuren, beispielsweise einen Zirkusdirektor, in einer uns bisher nicht bekannten Größe von geschätzten 130 cm.

Für die Kinder gibt es jede Menge Spielmöglichkeiten. Foto: Peter Weckbrodt

Für die Kinder gibt es jede Menge Spielmöglichkeiten. Foto: Peter Weckbrodt

Kinder können zwischendurch spielen

Dem Burgpersonal ist natürlich bewusst, dass Kinderherzen allein mit Schauen nicht zu begeistern sind. In allen Ausstellungsräumen sind daher Spielmöglichkeiten vorbereitet. Der Zirkus Roncallo kann auch von den kleinen Besuchern bestückt werden. Eine Garderobe mit Zirkusbekleidung lädt zum passenden „Anscheuseln“ als Clow, Dompteur, Prinzessin oder als Kunstreiter ein. Selbstverständlich gibt es auch ein Playmobil-Quiz. Museumspädagogische Angebote für Gruppen wie auch Individualgäste runden das Angebot ab. Abschließend kann im Kassenbereich noch ein bescheidener Playmobil-Wunsch erfüllt werden. Unmittelbar vor dem Zugang zur Burg erwartet eine fast hausgroße betreute Spielkiste mindestens an den Wochenenden ebenfalls auf die kleinen Burgbesucher.

Scharfenstein hat sich als Familienburg profiliert

Die mittelalterliche Burg Scharfenstein hoch über dem Tal der Zschopau wurde um 1230 errichtet und gilt als eine der ältesten Herrschaftssitze Sachsens. Mit dem am Fuß der Burg geborenen Wildschütz Karl Stülpner, welcher zum Teil noch heute auf der Burg wandeln soll, verbinden die Menschen einen Superhelden des Erzgebirges. Seit einigen Jahren gilt Burg Scharfenstein als DIE Familienburg überhaupt in der Region. In ihrem Festsaal kann auch geheiratet und gefeiert werden.

Autor: Peter Weckbrodt

Burg Scharfenstein beherbergt derzeit eine Lego-Ausstellung. Foto: Peter Weckbrodt

Burg Scharfenstein. Foto: Peter Weckbrodt

Besucherinformationen

Was?

Playmobil Zirkusgeschichte(n) – Sammlung Oliver Schaffer, die neue Sonderschau für die ganze Familie

Wo?

Burg Scharfenstein, Schlossberg 1, 09430 Drehbach/OT Scharfenstein

Wann?

vom 4. März 2017 bis 4. März 2018

Öffnungszeiten:

November bis März Di – So 10 bis 17 Uhr; April bis Oktober Di – So 10 bis 17.30 Uhr

Eintrittspreise

Erw. 7 Euro, Erm. 6 Euro, Familien 24 Euro

Mehr Infos:

Tel.: 037291-3800 und hier im Internet

Zum Weiterlesen:

Lego-Träume auf Burg Scharfenstein

Kategorie: Ausflugstipp, zAufi

von

[caption id="attachment_67607" align="alignleft" width="117"]Peter Weckbrodt. Foto: IW Peter Weckbrodt. Foto: IW[/caption]Peter Weckbrodt hat ursprünglich Verkehrswissenschaften studiert, wohnt in Dresden und ist seit dem Rentenantritt journalistisch als freier Mitarbeiter für den Oiger und die Dresdner Neuesten Nachrichten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.