Spiele, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Frischzellenkur für Airports im Flugsimulator

Selbst Details wie kleine Lagerfeier sind in die Szenarie eingebaut. Abb.: Bildschirmfoto

Selbst Details wie kleine Lagerfeier sind in die Szenarie eingebaut. Abb.: Bildschirmfoto

Entwickler „29Palms“ bringt Twentynine Palms und Magdeburg-Cochstedt auf den neuesten Stand

In den letzten Jahren hat sich bei Flugsimulationen für den PC eine Menge getan. Zum Glück will man sagen, da technologischer Stillstand sicher das Letzte wäre, was sich virtuelle Flugkapitäne wünschen. Diese Veränderungen bringen allerdings auch die Notwendigkeit mit sich, die für diese Art von Simulationen typischen und unentbehrlichen Add-Ons, also Zusatzprogramme, wie Flugzeuge und Flughafen-Szenerien, auf dem neuesten Stand zu halten. Tut man das nicht, funktionieren im günstigsten Fall einfach ein paar neue Funktionen nicht. Im ungünstigsten Fall allerdings lassen sich die Zusatzprogramme nicht einmal mehr installieren. Das betrifft vor allem die neuesten Versionen von Prepar3D v3.

Die Entwicklerschmiede 29Palms hat das Problem erkannt und bringt nicht nur zwei ihrer etwas älteren Flughäfen auf den aktuellsten Stand der Technik, sondern hat auch ein kleines Konfigurationsprogramm entwickelt, das es dem PC-Simulanten ermöglicht, sehr komfortabel alle wichtigen Einstellungen vorzunehmen und die Zusatzpakete aktuell zu halten.

Der Konfigurator erlaubt viele individuelle Einstellungen. Abb.: Bildschirmfoto

Der Konfigurator erlaubt viele individuelle Einstellungen. Abb.: Bildschirmfoto

Skiathos und Mykonos folgen

Das namensgebende Twentynine Palms sowie der Flughafen Magdeburg machen den Anfang im Update-Reigen. Noch in diesem Jahr sollen dann Skiathos und Mykonos folgen. Samos, das 29Palms erst im Juli vergangenen Jahres vorgestellt hat, ist bereits vollständig kompatibel mit den neuesten Versionen von P3D.

Abb.: Bildschirmfoto

Abb.: Bildschirmfoto

Am Rande der Mojave-Wüste

Twentynine Palms ist ein verschlafenes Städtchen am nördlichen Rand des Joshua Tree Nationalparks im Süden Kaliforniens am Rande der Mojave-Wüste. Nationalparkbesucher fahren zwangsläufig durch die Stadt. Ansonsten gibt es sicher nur wenige Gründe, die einen hierher verschlagen. Da stellt sich schon die Frage, warum sich ein Entwickler von Flugsimulator Add-Ons nach eben jener Wüstenstadt benennt.

Doch Chefentwickler Lars Pinkenburg hatte eher per Zufall vor vielen Jahren einige Bilder des Originalschauplatzes im Internet gesehen und war sofort von der kargen, aber dennoch beeindruckenden Landschaft, dem kleinen Platz und den sich imposant auftürmenden Bergen im Hintergrund angetan. Da der Airport recht klein und überschaubar ist und sich so für ein erstes Entwicklungsprojekt anbot, standen die Entscheidung und der Name des künftigen Entwicklerstudios fest: 29Palms. Die eigentliche Szenerie wurde dann allerdings erst 2014 veröffentlicht, und war damit nicht das erste Release des frischgebackenen Studios.

Abb.: Bildschirmfoto

Abb.: Bildschirmfoto

Lagerfeuer, Vögel und viele andere Details

Was dann 29Palms dann allerdings aus der kleinen Szenerie macht, ist mit Verlaub erstklassig. Die Texturen sind gestochen scharf, die Entwickler haben auch an 3D-Menschen, Vögel und sogar ein Camp mit Lagerfeuer am Rande der Piste gedacht. Das Höhenprofil der gesamten Flughafenumgebung wurde auf 250 Quadratkilometern Fläche angepasst und wesentlich realistischer gestaltet. Die Straße vor dem Airport wird von US-Trucks und anderen landestypischen Fahrzeugen bevölkert, so dass sich ein sehr authentisches Bild ergibt.

Nationalpark mit der Cessna erkunden

Auch die Einbettung in die umgebende Landschaft ist sehr gelungen. So bietet sich die Szenerie vor allem für Ausflüge mit der kleinen Cessna an, um die Mojave-Wüste und den Nationalpark zu erkunden. Ganz in der Nähe ist übrigens auch der Internationale Flughafen von Palm Springs, für den es von FTX ebenfalls ein vorzügliches Add-On gibt und immer einen Ausflug wert ist.

Der neue, eingangs erwähnte, Konfigurator ermöglicht es, die Szenerie sehr genau an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. So kann man einstellen, ob man über die sehr gängigen Szenerie-Erweiterungen „FTX Southern California“ oder auch nur „FTX Global“ verfügt. Wären diese Einstellungen nicht vorhanden, ergäben sich, wie leider wie auf vielen anderen Airports, unschöne Übergänge zwischen Landschaft und Flughafen oder hässliche Artefakte im Terrain.

Für Privatflieger: der Magdeburger Flughafen

Der zweite Flughafen im Aktualisierungsreigen führt uns wieder in heimatlichere Gefilde: Magdeburg-Cochstedt. Der kleine Regionalflughafen hatte zwischenzeitlich, von 2011 bis 2013 sogar Bedeutung für den Linienflugbetrieb. Mittlerweile ist er aber wieder fest in der Hand der kleinen Privatflieger. Er bietet sich als idealer Startpunkt an, um die nähere und weitere Umgebung per Sichtflug mit der kleinen Cessna oder Comanche zu erkunden. Das gilt insbesondere seit dem Erscheinen von „FTX Germany North“, einer Erweiterung für den Flugsimulator, die den Norden Deutschlands optisch außerordentlich aufhübscht und so das Fliegen nach Sicht wesentlich realistischer und genauer gestaltet. Denn hier ist man auf das Vorhandensein und die genaue Platzierung landschaftlicher Merkmale wie Flüsse, Seen, Straßen und besonders markanter Stellen in der Landschaft angewiesen.

Die kleine aber feine Szenerie zeichnet sich durch animierte Bodenfahrzeuge genauso aus wie detailliert modellierte Gebäude und scharfe Bodentexturen. Die Performance stimmt ebenso. Im zugehörigen Konfigurator lassen sich viele Optionen ein- oder ausschalten, um die Szenerie den individuellen Vorlieben und Bedingungen anzupassen. So machen auch kleine Szenerien eine Menge Spaß und lassen den Hobbypiloten leicht in seine virtuelle Umgebung eintauchen.

Fazit: Zwei Preziosen auf Glanz geputzt

Mit den beiden Aktualisierungen von Twentynine Palms und Magdeburg-Cochstedt hat Entwickler 29Palms diese Preziosen für den Sichtflug auf den neuesten Stand der Technik gebracht, was vor allem Nutzer von Prepar3D zu schätzen wissen werden. Der neue mitgelieferte Konfigurator ermöglicht darüber hinaus eine sehr bequeme und genaue Anpassung aller 29Palms Szenerien und sorgt sich auch gleich darum, alles immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Ein Rundum-Sorglos-Paket also, bei dem auch in Anbetracht des günstigen Preises kaum Wünsche offen bleiben.

Autor: Jan Gütter

Twentynine Palms und Magdeburg-Cochstedt sind im Online-Shop von 29Palms für jeweils 15,95 Euro erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.