Kunst & Kultur, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Weihnachtsvergnügen vor 100 Jahren

Die Lithografie "Marktplatz im Winter" von Rudolf Poeschemann aus dem Jahr 1910 zeigt, wie es vor über 100 Jahren typischerweise in der Weihnachtszeit aussah. Das Bild ist eines von über 200 exponaten der Weihnachtsausstellung 2016 im Stadtmuseum Dresden. Repro: Heiko Weckbrodt

Die Lithografie „Marktplatz im Winter“ von Rudolf Poeschemann aus dem Jahr 1910 zeigt, wie es vor über 100 Jahren typischerweise in der Weihnachtszeit aussah. Das Bild ist eines von über 200 exponaten der Weihnachtsausstellung 2016 im Stadtmuseum Dresden. Repro: Heiko Weckbrodt

Sonderausstellung „Winterfreuden in Dresden“ im Stadtmuseum

Dresden, 24. November 2016. Wie unsere Urgroßeltern vor über 100 Jahren Weihnachten gefeiert und wie sie sich in der kalten Jahreszeit vergnügt haben, darüber können sich Besucher des Stadtmuseums Dresden nun ein Bild machen: Vom 26. November 2016 bis zum 5. März 2017 ist dort die Sonderausstellung „Winterfreuden in Dresden“ zu sehen. Rund 200 Bilder, Kostüme, Werbetafeln, Tanzkleider, historische Schlitten und andere Exponate machen dort deutlich: Auch unsere Vorfahren wussten sich schon in und um die Adventszeit herum zu vergnügen – und auch damals schon war Weihnachten längst eine Kommerzveranstaltung geworden. „Die Kommerzalisierung des Weihnachtsfestes durch Händler und die Industrie war bereits im 19. Jahrhundert unübersehbar“, sagt Kuratorin Andrea Rudolph.

img_0458Anstands-Wauwau war ein Muss

Die Exponate zeigen beispielsweise, wie sehr die Dresdner Kamera-, die Papier- und die Unterhaltungsindustrie Advent und Weihnachten nutzten, um ihre Produkte an den Mann und die Frau zu bringen. Das Tagebuch einer 16-Jährigen entrollt vor unseren Augen, wie sich junge Menschen vor über 100 Jahren zum Wintertanz verabredeten, welche Konventionen dabei einzuhalten und welche „Anstands-Wauwaus“ dabei sein mussten. Aber auch, wie sich diese Konventionen lockerten: 1913 echauffierte sich die Dresdner Polizeidirektion bereits über „unzüchtige“ Tanzveranstaltungen, bei denen gelegentlich die Strümpfe der Damen hervorblitzten.

img_0468

Andere Exponate zeigen die Welt der Motto- und Faschingspartys nach Weihnachten, die Wintersportfreuden in und um Dresden, die spätestens seit Fridtjof Nansens Grönlandquerung auf Eisschuhen immer mehr Anhänger fanden und vieles mehr. Zudem gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm für Kinder und Erwachsene zur Ausstellung.

Autor: Heiko Weckbrodt

img_0455

Besucherinformationen:

Winterfreuden in Dresden,

26.11.2016 bis 5.3.2017

ÖffnungszeitenDi − So 10 − 18 Uhr, Fr 10 − 19 Uhr

24., 25., 31.12.2016 geschlossen

1.1.2017 ab 14 Uhr geöffnet

Eintritt5 Euro, ermäßigt 4 Euro

Gruppen ab 10 Personen 4,50 Euro

Schülergruppen ab 10 Personen 2,00 Euro

img_0466Sonderveranstaltungen:

Modelleisenbahn26.11.2016 bis 8.1.2017

Vorführung

Modelleisenbahnanlage „Dresden um 1900“

Jeweils zur vollen Stunde setzen sich Züge und Straßenbahn der traditionellen Modelleisenbahnanlage in Bewegung. Sie ist im Rahmen der Weihnachtsausstellung im Sonderausstellungs-raum in der 2. Etage des Landhauses zu sehen.

VeranstaltungenSa 3.12. ab 15 Uhr

Weihnachtskonzert

Chor “Friedrich Wolf” Dresden e. V.

Eintritt frei

So 4.12. ab 15 Uhr

Weihnachtskonzert

Chortissimo Dresden e. V. singt Weihnachtslieder aus aller Welt

Eintritt frei

Mi 7.12. 18 Uhr

Vortrag

Von der Opern-Redoute zum SemperOpernball

Seit dem Jahr 2006 findet mit dem SemperOpernball jährlich ein Großereignis statt, das seine Wurzeln im 1925 eingeführten Dresdner Opernball hat. Der künstlerische Leiter und Vorsitzendes des SemperOpernball e. V. gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Balls, der am 3.2.2017 zum 12. Mal zum Tanz in die Semperoper einlädt.

Mit Prof. Hans-Joachim Frey, Dresden/Linz/Moskau

Eintritt frei

Sa 10.12. ab 15 Uhr

Weihnachtskonzert

Streichkonzert der Bogenschützen – das Streichorchester am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden e. V.

Eintritt frei

So 11.12. ab 15 Uhr

Weihnachtssingen

Mit den Chören des Ostsächsischen Chorverbands e. V.

13.30 Uhr Lößnitzchor Radebeul e. V.
14.00 Uhr Frauenchor Radeberg e. V.
14.30 Uhr Musikverein Freital e. V.
15.00 Uhr Seniorenchor musica 74

Eintritt frei

Mi 11.1. 18 Uhr

Vortrag

Die eingefrorene Stadt – Dresden im Winter im 18. Jahrhundert

Wie begegnete die kurfürstliche Residenz vor 200 Jahren den Umweltherausforderungen von Kälte, Schnee und Eis? Alexander Kästner berichtet über die damaligen städtischen Sicherungsmaßnahmen wie Schneeberäumung und Heiztechnik sowie über die Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung vor den Folgen des Winters.

Mit Dr. Alexander Kästner, Dresden

Eintritt frei

Mi 25.1. 17 Uhr

Lesung

Literarische Winterfreuden

Für große und kleine Dresdner bedeuteten die Wintermonate eine abwechslungsreiche Zeit zwischen Schneevergnügen, Tanzfreuden und Faschingsfesten. Beim Lesen in den Berichten und Lebenserinnerungen alter Dresdner werden die Winterfreuden von damals lebendig.

Mit Gudrun Eitze, Dresden

Eintritt frei

Sa 28.1. 15 bis 18 Uhr

Familienprogramm

Familiennachmittag mit winterlichem Programm

Das Stadtmuseum lädt alle Kinder zu einem Winternachmittag ins Landhaus ein. Hier könnt ihr Winterliches basteln und beim Puppenschlittenwettrennen oder Schneeballzielwurf zeigen, was ihr drauf habt. Die Dresdner Rennrodler und die Eislöwen Juniors zeigen euch ihre Ausrüstung und stellen vor, welche sportlichen Aktivitäten sie auf Rodelbahn und Eisfläche treiben. Außerdem erwartet euch:

  • 15–18 Uhr Vorführung der Modelleisenbahn
  • 15 Uhr Puppenspiel „Frau Holle und die Tiere“ (für Kinder ab 4 Jahren)
  • 16 Uhr Familienführung durch die Ausstellung „Winterfreuden in Dresden“
  • 17 Uhr Märchenstunde mit Hans Christian Andersens „Schneekönigin“
  • 17.45 Uhr Schneeflockenjagd im Museumsgarten

Angebote kostenfrei zzgl. Museumseintritt

Mi 1.3. 18 Uhr

Vortrag

Saxonia Helau! Wenn Dresdner Narren Fasching feiern

Zwar ist Dresden keine Karnevalshochburg wie Köln, doch auch hier wurde die fünfte Jahreszeit schon vor 100 Jahren mit Kostümrodelfesten auf dem Weißen Hirsch oder Faschings-feiern im Verein zelebriert. Wie hat sich der Dresdner Fasching weiterentwickelt? Antworten darauf geben die Karnevalisten vom Dresdner Carneval Club.

Mit Günter Bibrach und Michael Thiele, Dresden

Eintritt frei

FührungenSa 26.11. 14 Uhr

Führung durch die Ausstellung für Gehörlose

Ines Schnee gemeinsam mit Gebärdensprachdolmetscher

Führungsgebühr 1,50 Euro zzgl. Eintritt

Di 29.11. 15 Uhr

Lehrer- und Erzieherfortbildung zur Sonderausstellung “Winterfreuden in Dresden“

Nach einem Rundgang durch die Ausstellung erhalten Sie detaillierte Informationen zu dem begleitenden museumspädagogischen Angebot, zur Lehrplananbindung und allgemein zu möglichen Schul- und Hortprogrammen.

Mit Andrea Rudolph und Ines Schnee

Anmeldung bei Ines Schnee unter Telefon 0351/488-7367
oder ines.schnee@museen-dresden.de.

Sa 3.12., 17.12., 7.1., 21.1., 4.2., 18.2. und 4.3., jeweils11 Uhr

Öffentliche Führung durch die Ausstellung

Führung kostenfrei zzgl. Eintritt
Weitere Führungen nach Anmeldung unter Telefon 0351/488-7312

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.