News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

IBM investiert 200 Millionen in IoT-Forschungszentrum in München

Watson-Logo: IBM

Watson-Logo: IBM

München, 4. Oktober 2016. IBM investiert 200 Millionen Dollar in seine „Watson IoT“- Zentrale in München.Das kündigte der US-Elektronikkonzern heute an. Das Unternehmen wolle zum internationalen Marktführer für das „Internet der Dinge“(Internet of Things = IoT), begründete IBM dieses Engagement.

Weltweit werde das Unternehmen rund drei Milliarden Euro investieren, um seine künstliche Intelligenz-Lösung „Watson“ für das Internet der Dinge einzusetzen. In München wolle man sichere Technologien entwickeln und Lösungen finden, „wie mithilfe von Watson-IoT-Technologien bessere Erkenntnisse aus Milliarden von Sensordaten gewonnen werden können, die etwa in Autos, Kugellagern oder Maschinen erzeugt werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.