Internet & Web 2.0, News, zAufi
Kommentare 1

Blogerinnen stricken Netzwerke in Dresden

Valerie (16), Hang (19) und Lisa (20) sind Bloggerinnen. Foto: Heiko Weckbrodt

Valerie (16), Hang (19) und Lisa (20) sind Bloggerinnen. Foto: Heiko Weckbrodt

Blogosphäre zeigt sich beim BLOST von der weiblich-modischen Seite

Dresden, 22. Juli 2016. Lisa ist 20 und träumt von Reisen in ferne Länder. So weit, so wenig überraschend. Aber anders als viele ihrer Altersgenossinnen macht sich die junge Dresdnerin ihre Träume auch wahr: Im Jahr kommt sie auf ein halbes Dutzend Reisen. „Am Sonntag fliege ich nach Barcelona, ab Oktober bin ein für ein Jahr in Australien“, erzählt sie. Und sie teilt gerne , was ihr Spaß macht: Lisa betreibt ein Internettagebuch (Blog) über ihr Reisen.

Ich habe meine Nische gefunden

„Downtown Journey“ hat sie ihr Blog genannt, was soviel heißt wie Reise ins Stadtzentrum: Der Leser findet bei ihr Eis-Fotos aus Mailand, Party-Tipps aus Porto und ähnliche Großstadt-Reiseberichte mit weiblichem Fokus. „Früher hatte ich einen Fashion-Blog, hab aber gemerkt: Das ist nicht so meins“, sagt sie – und äugt beim freitäglichen „Bloggertreffen Ost“ (BLOST) im Dresdner „art’otel“ etwas vorsichtig in die Runde: Sie ist fast ganz umzingelt von Mode-Bloggerinnen. „Mit den Reisen habe ich meine Nische gefunden. Das macht mir Spaß.“ Wenn sie Australien zurück sei, wolle sie Tourismusmanagement studieren, „vielleicht in Berlin oder Hamburg, mal sehen“.

Das Bloggertreffen Ost (BLOST) im art'otel Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Das Bloggertreffen Ost (BLOST) im art’otel Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Schätzungsweise rund 470 Blogger in Sachsen

Private Interessen mit einem Netztagebuch zu verbinden, als umschmeichelter Blogger etwas VIP-Luft zu riechen, durch die Welt zu reisen und dabei vielleicht ein paar Euronen zu verdienen, ist in Sachsen längst ein beliebter Lebensabschnitt-Entwurf geworden. Rund 470 Blogs und Online-Magazine gibt es im Freistaat, hat der Dresdner „Flurfunk“-Blogger und Medienberater Peter Stawowy im Frühjahr bei einer eigenen sächsischen Blogger-Konferenz in Leipzig geschätzt. Einige beschäftigen sich mit Stadtteilgeschichten, andere mit Büchern, mit skurrilen Hobbies, ganz viele aber mit Mode und „Lifestyle“.

Mode-Blogs in der Mehrzahl

Auch Matthias Limmer (19) und Melanie Rausch (20), alias Matthew & Melanie aus Dresden, tummeln sich seit zwei Jahren mit ihren Blogs in diesem bunten Sektor. Nun aber häkeln sie Netzwerke: Deshalb haben sie rund 30 Gleichgesinnte zum „BLOST“ eingeladen, immerhin zwei Dutzend kamen dann auch tatsächlich trotz der Sommerhitze. Das BLOST soll fortan Bloggerinnen aus Dresden und Umgebung eine Plattform sein, sich zu treffen und auszutauschen. Zur Premiere zeigte sich die Szene von ihrer weiblichen Seite: Mode-Bloggerinnen waren in der 22-köpfigen Runde klar in der Majorität und kicherten, herzten und umarmten sich schier um die Wette…

Melanie Rausch ist 20 und bloggt, seit sie 16 ist. Matthias Limmer (19) alias Matthew speist einen Mode-Blog. Zusammen habe beide die Blogger-Konferenz in Dresden organisiert.  Foto: Heiko Weckbrodt

Melanie Rausch ist 20 und bloggt, seit sie 16 ist. Matthias Limmer (19) alias Matthew speist einen Mode-Blog. Zusammen habe beide die Blogger-Konferenz in Dresden organisiert.
Foto: Heiko Weckbrodt

Hoffnung auf mehr Follower und Firmen

„Wir möchten die Dresdner Blogosphäre pushen und vernetzen“, erklärt Matthew. Vielleicht, so hoffen die beiden Organisatoren, kommen durch die BLOSTs neue Kooperationen der Text-, Video- und Foto-Blogger zustande, können sie „Follower“, also Anhänger austauschen und die Reichweite für ihre Berichte vergrößern. „Außerdem wollen wir die Unternehmen hier auf die Blogger aufmerksam machen“, sagt die Mittweidaer Umweltmanagement-Studentin Melanie, die selbst gerade eine „eigene Kollektion aus nachhaltigen Stoffen“ designt.

Vom Bloggen leben?

In diesem Satz schwingt eine Grundhoffnung vieler Blogger mit: irgendwann von der Bloggerei leben zu können. Matthew zum Beispiel sagt, er mache genug Geld mit seinem Mode-Blog, um eine Miete zu decken – „aber allein damit ist es ja nicht getan.“

„Will andere mit meinen Outfits inspirieren“

Andere, wie die 16-jährige Sportlerin Valerie, die extra aus Halle zum BLOST nach Dresden gekommen war, sehen das Bloggen eher als Möglichkeit, „neue Leute kennezulernen“: Auch die 19-jährige Mode-Bloggerin und Studentin Hang sieht eher den Spaß im Vordergrund als eine professionelle Perspektive: „Ich will das Bloggen nicht zum Beruf machen“, sagt sie. „Für mich ist das eher eine Chance, andere mit meinen Outfits zu inspirieren, den Leuten Einblick in das studentische Leben hier in Dresden zu geben.“

Autor: Heiko Weckbrodt

1 Kommentare

  1. Ralph sagt

    Eine interessante Idee, dieses BLOST.

    Persönlich finde ich solche Projekte sehr gut, auch wenn mein Fokus mehr auf Corporate Blogs liegt, wofür hier in Dresden dieser Stammtisch https://stammtisch-corporate-blog.de zum Austausch existiert.

    Beste Grüße

    Ralph Scholze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.