News, Spiele, zAufi
Schreibe einen Kommentar

So flauschig da oben

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Neue Wolken und realistischeres Wetter von HiFi Technologies für den Flugsimulator

Zugegeben, die mit Abstand wichtigsten Zusatzprodukte für die Flugsimulation sind Flughäfen und Flugzeuge. Ohne die ginge schlicht gar nichts in der virtuellen Fliegerei. Dennoch verbringt der PC-Pilot den größten Teil der Zeit nicht am Boden, sondern im Flug. Und hier, beim Blick aus dem Cockpit, kehrt schnell Ernüchterung ein. Denn im Auslieferungszustand eines Flugsimulators, egal ob Prepar3D oder Flight Simulator X (FSX), zeichnen sich Wolken- und Himmels-Texturen sowie Wetterphänomene nicht gerade durch einen übermäßig hohen Grad Realismus aus.

HiFi liefert das Wetter

Zum Glück für den Hobbypiloten erweisen sich solche Lücken jedoch regelmäßig als Ansporn für Entwickler von Zusatz-Software, diese zu füllen. Für besseres Wetter ist in diesem Fall die Software-Schmiede „HiFi Technologies“ zuständig, die sich schon mit dem Add-On „Active Sky Next“ einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet hatte. Dieses Wetterprogramm hat sich über die vergangenen Jahre zum ungeschriebenen Standard für den Flugsimulator entwickelt.

Schönerer Himmel

Nun legt Hifi Technologies noch eine Schippe oben drauf und stellt mit „Active Sky 2016“ und „Active Sky Cloud Art“ eine Kombination vor, die zum einen das Wetter im Simulator noch realistischer gestalten soll, sich zum anderen aber auch der Verschönerung der Wolken- und Himmelstexturen annimmt. Letzteres war bis vor kurzem die Domaine von „REX Simulations“, die sich auf Austauschtexturen für Himmel, Wolken, Sonne, Wasser und die Bodentexturen von Standard-Flughäfen spezialisiert haben.

Die große Frage ist also, ob es HiFi Technologies gelingt, das bereits ausgezeichnete Vorgängerprodukt aus dem eigenen Haus entscheidend zu verbessern und zum anderen in der Lage ist, REX Simulations vom Thron des Quasi-Standards für bessere Texturen für den Simulator-Himmel zu stoßen.

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Bewegte statt starre Wolkenbilder

Nach einem ausführlichen Test der neuen Wettermaschine kann man den ersten Teil der Frage mit einem klaren Ja beantworten. Noch nie türmten sich Wolken so realistisch auf, noch nie konnte man vorher im Simulator beobachten, wie sich Wolkenfetzen beim Eintauchen in eine geschlossene Wolkendecke an der Cockpitscheibe teilen und noch nie gab es solch eine Differenzierung im Erscheinungsbild der Wolken (siehe Bildschirmfotos). In keiner Version eines anderen Wetterprogramms war es möglich, innerhalb einer Wolkenschicht Lücken darzustellen, so wie es jederzeit in der Realität vorkommt. Und zwar nicht nur als schlichtes Loch in der Wolkendecke in der Draufsicht, sondern auch in vertikaler Staffelung, was erst beim Durchflug durch eine Wolkenformation erkennbar wird.

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Auch verändert sich die Form der Wolken fortwährend, und sind keine mehr oder weniger statischen Gebilde mehr. War früher der Reiseflug durchaus eine langweilige Angelegenheit, kann man sich nun gar nicht mehr sattsehen an sich ständig ändernden Wolkenformationen.

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Abb.: Bildschirmfoto/ HiFi Tech

Nebel in Fetzen

Das gleiche gilt auch für den Niederschlag. Lokale Schauer prasseln in einer Präzision auf das virtuelle Flugzeugdach, wie das vorher nicht erlebbar war. Gewitter werden nun wesentlich glaubwürdiger dargestellt, und auch Nebel hängt in ungleichmäßigen Fetzen über der Landschaft und ist kein homogener grauer Brei mehr wie in vorangegangenen Versionen.

Bildrate sogar höher geschraubt

Das Beste an all dem neuen Augenschmaus ist allerdings, dass die neue Pracht nicht auf die Performance drückt. Ganz im Gegenteil. Die Entwickler haben es geschafft, den Simulator sogar zu entlasten, was zu einer besseren Bildwiederholrate („frames per second“, fps) führt. Im Kampf um eine flüssigere Darstellung ist man für jedes „fps“ mehr dankbar.

Mehr Abwechslung

Der zweite Teil des neuen Kombipakets „Active Sky Cloud Art“ oder kurz „ASCA“ besticht vor allem durch seine sehr gute Integration mit „Active Sky 2016“ („AS16“). Die Hauptfunktion von „ASCA“ besteht darin, den Simulator mit besseren Texturen für Wolken und Himmel zu betanken. Im Unterschied zu seinem Hauptkonkurrenten „REX Simulations“ beherrscht „ASCA“ dieses Unterfangen sogar während der Flugsimulator läuft. So sind Änderungen der Texturen in Echtzeit möglich, was zwei der mitgelieferten Voreinstellungen auch automatisch und während des Fluges umsetzen. Das Programm wählt dann selbstständig und dynamisch die zum jeweiligen Wetter und der geografischen Lage passenden Wolken- und Himmelstexturen aus. Das Programm geht so weit, dass sogar der Längen- und Breitengrad und damit der Stand der Sonne und vorherrschendes Klima die jeweilige Himmelsfarbe und auch das Erscheinungsbild der Wolken beeinflussen. Damit erreicht der virtuelle Himmel einen Abwechslungsreichtum, der so vorher noch nicht zu erleben war.

Texturen selbst sind Geschmackssache

Ob allerdings die neuen Texturen, die „ASCA“ mitbringt, schöner aussehen als diejenigen, die „REX Simulations“ und deren Konkurrenzprodukte „REX Texture Direct“ und „REX Soft Clouds“ in den Simulator injizieren, bleibt Geschmacksache. Manch einer wird sicher die REX-Texturen oder gar komplett andere (kostenlos erhältliche) Texturen bevorzugen. Das schöne ist jedoch, dass der PC-Pilot die Wahl hat. Denn beide Programme können sowohl unabhängig voneinander als auch mit Programmen anderer Hersteller betrieben werden. So ist zum Beispiel eine Kombination aus „AS16“ und „REX Texture Direct“ denkbar, bei der ersteres für das Wetter und letzteres für die Wolken- und Himmelstexturen zuständig wäre. Allerdings geht bei dieser Kombination die Möglichkeit des dynamischen Textur-Austauschs verloren.

Fazit: Optische Aufwertung für Flugsimulatoren

Mit den beiden neuen Zusatzpaketen für Wetter („Active Sky 2016“) sowie Wolken- und Himmelstexturen („Active Sky Cloud Art“) ist es HiFi Technologies gelungen, Flight Simulator X und Prepar3D entscheidend optisch aufzuwerten. Nie zuvor gab es im Simulator realistischere Wolken und Wetterphänomene zu beobachten. Auch wenn beide Programme einzeln betrieben werden können, schöpft der Hobbypilot das volle Potenzial vor allem im Zusammenspiel von „Active Sky 2016“ und „Active Sky Cloud Art“ aus.

Beide Zusatzpakete sind über die Homepage von HiFi Technologies zu beziehen. Für Besitzer der Vorversion „Active Sky Next“ bietet der Entwickler einen Rabatt.

Autor: Jan Gütter

Preise:

Actice Sky 2016 für Prepar3D Vollversion
55,99 EUR zzgl. Mwst.

Active Sky 2016 für Prepar3D für Besitzer von Active Sky Next
36,99 EUR zzgl. Mwst.

Active Sky 2016 für FSX Vollversion
45,99 EUR zzgl. Mwst.

Active Sky 2016 für FSX für Besitzer von Active Sky Next
27,99 EUR zzgl. Mwst.

Active Sky Cloud Art
18,99 EUR zzgl. Mwst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.