Dresden-Lokales, Werbung
Kommentare 1

Print-Werbung: Unaufdringliche Werbemittel, die auffallen

Foto: Flyeralarm

Foto: Flyeralarm

Mit regionaler Werbung die gewünschte Zielgruppe erreichen

Dresden. Täglich sehen und hören Menschen rund 3.000 Werbebotschaften – im Internet, in Fernsehen und Radio, in Zeitschriften, aber auch auf üppigen Plakatwänden werden wir ständig mit Werbung konfrontiert. Vor allem für Jung-Unternehmer und regionale Unternehmen ist es daher wichtig, aus der Masse hervorzustechen und mit der eigenen Werbung ein auffälliges Zeichen zu setzen. Die Plakatwerbung ist dafür ein gutes Werkzeug.

Der feste Platz der Print-Werbung im modernen Technikzeitalter

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung setzen viele Unternehmen mit ihrer Marketing-Strategie zunächst auf die Online-Werbung. Die firmeneigene Website muss stehen, in sozialen Netzwerken gibt es eine starke Präsenz und die nächsten Newsletter befinden sich schon in den Startlöchern. Doch ergänzend dazu ist die Print-Werbung, vor allem für regionale Unternehmen, noch immer unerlässlich: Mit Werbemaßnahmen, wie etwa in Form von Plakatwänden in Ballungszentren bei Supermärkten oder an einer stark befahrenen Straße, werden in der Regel 90 % der gewünschten Zielgruppe eines regional präsenten Unternehmens erreicht. Plakate oder Flyer zeigen sich unauffälliger als ein Pop-Up-Fenster im Internet oder die Werbung, die im Fernsehen einen spannenden Film unterbricht. Vielmehr sorgen sie, beispielsweise bei Wartezeiten an der Bushaltestelle, für eine willkommene Abwechslung. Ein Plakat fällt auf – und das meist positiver als der nervige Werbesong im Radio.

Viel Auswahl: Verschiedene Plakat- und Flyertypen

Die Investition in Print-Werbung lohnt sich also. Die Frage ist nun: Welche Art von Plakaten und Flyern ist die Richtige für den gewünschten Werbezweck? Wenn Plakate in einer Firma oder in einem Schaufenster aufgehangen werden sollen, reicht meist ein einfaches Material wie Fotopapier. Wer es auffällig mag, setzt auf Plakate aus Neon- oder Leinenpapier. Für die Outdoor-Werbung muss es sich hingegen um ein witterungsbeständiges Material handeln. Beliebt zeigen sich außerdem Plakate auf einer Hohlkammerplatte, die in der Regel aus Polypropylen besteht. Sie ist äußerst standfest und eignet sich vor allem für die Präsentation auf Messen. Bei der Herstellung von Flyern ist die Auswahl möglicher Materialien groß. Veredelte Oberflächen, matt oder hochglänzend, die Papierstärke und das Format sind meist frei wählbar und eine Frage des persönlichen Geschmacks. Viele Unternehmen setzen auf zusätzliche Hingucker wie einen Metallic-Effekt oder eine leuchtende Schriftart, die auffällt.

Wie die Werbung zum einzigartigen Hingucker wird

Auffallen ist ohnehin das richtige Stichwort – schließlich soll die Investition in Print-Werbung lohnenswert sein und nicht in der Vielzahl der übrigen Werbung verschwinden. Doch wie können Firmen dies mit ihrer individuellen, regionalen Plakatwerbung erreichen? Starke, ungewöhnliche Farbkontraste und eine aussagekräftige, prägnante Überschrift sind bereits ein guter Anfang. Hinzu sollte die Verwendung von Bildern kommen, die eine positive Assoziation hervorrufen und Aufmerksamkeit erregen. Motive mit Gesichtern eignen sich dafür beispielsweise. Auch die Farbwahl kann eine wichtige Rolle spielen: So rufen verschiedene Farben unterschiedliche Emotionen hervor. Töne wie Gelb und Orange stehen für Freude und Lebendigkeit, mit Blau oder Grün wirkt die Werbung sachlich und vertrauenswürdig bzw. beruhigend.

Vor- und Nachteile von Plakaten und Flyern auf einen Blick

Vorteile

– auffällig, aber unaufdringlich (stören bei keiner Tätigkeit wie z. B. TV-Werbung)
– werben kontinuierlich
– erreichen das Zielpublikum
– für regionale Unternehmen: flächendeckende Werbung im Einzugsgebiet
– schnelle Kosten-Amortisierung (wirtschaftlich)

Nachteile

– müssen sich vor oft zahlreicher Konkurrenz behaupten
– können witterungstechnisch beschädigt werden
– auf Plakaten wenig Informationen kommunizierbar
– Flyer werden leicht übersehen

Regionale Werbemöglichkeiten in Dresden bestellen

Durch Online-Druckereien ist der Weg zur eigenen Print-Werbung nicht mehr weit. Die reine Online-Bestellung ist zwar möglich, eine informative Beratung von geschultem Personal kann dadurch jedoch nicht ersetzt werden. Beispielsweise liefern die Mitarbeiter des zum Online-Handel Flyeralarm gehörigen Geschäftes in Dresden in der Königsbrücker Straße 73 wertvolle Hinweise zur Gestaltung und der Wahl des richtigen Materials. Besonders als Ergänzung zur eigenen Webpräsenz ist die Print-Werbung ein gutes Mittel, um das Zielpublikum langfristig zu erreichen.

(Werbebeitrag)

1 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Immer wieder ein sehr spannend sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.