Kunst & Kultur, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Wohin mit der Schönheit?

Cornelia Schleime (Berlin): Lis V, 1998, Acryl, Schellack, Asphaltlack unf Leinen. Repro: Heiko Weckbrodt

Cornelia Schleime (Berlin): Lis V, 1998, Acryl, Schellack, Asphaltlack unf Leinen. Repro: Heiko Weckbrodt

Akademie-Jubiläumsschau in Dresden fragt nach Rolle der Kunst in der Gesellschaft

Dresden, 17. Juni 2016. Wohin bewegt sich unsere Gesellschaft? Und was kann Kunst in diesem Prozess bewirken? Diese Fragen stellt einer Sonderausstellung „Wohin mit der Kunst?“, die ab dem 18. Juni 2016 in der „Städtische Galerie Dresden“ an der Wilsdruffer Straße zu sehen ist.

Strwalde (alias Jürgen Böttcher): Thema (Naives Bild) 2007/08, Öl auf Leinwand Repro: Heiko Weckbrodt

Strawalde (Jürgen Böttcher): Thema (Naives Bild) 2007/08, Öl auf Leinwand. Repro: Heiko Weckbrodt

Einfluss der Künstler geschrumpft

Der Einfluss von Kunst und Künstlern sei heute im Vergleich zu DDR-Zeiten geschrumpft, räumte Professor Wilfried Krätzschmar, der Präsident der Sächsischen Akademie der Künste, ein. Als Komponist zum Beispiel habe er fast den Eindruck, dass die Dresdner und die sächsischen Komponisten in eine Art Dauerstreik getreten seien – von ihnen sei so wenig zu hören. Dennoch sei es Aufgabe des Künstlers, sich auch in politische Dispute einzumischen.

Evelyn Richter (Dresden): Selbstinszenierung 1952 an der TU Dresden. Repro: Heiko Weckbrodt

Evelyn Richter (Dresden): Selbstinszenierung 1952 an der TU Dresden. Repro: Heiko Weckbrodt

Vom DDR-Gaga bis zur Migration von heute

Anlass der Sonderschau ist das 20. Gründungs-Jubiläum der Akademie. 28 Künstler sowie drei Theoretiker zeigen daher nun bis zum 18. September 2016 in der Städtischen Galerie insgesamt 67 Gemälde, Fotos, Plastiken, Dokus und andere Kunstwerke, die sich mit dem Zustand unserer Alltagswelt, aber auch mit deren Wurzeln und Impulsen auseinandersetzen, die aber auch den Wandel ästhetischer Vorstellungen und Schönheitsideale thematisieren. Dazu gehören Fotografien von Tristesse, Gaga und Alltag aus DDR-Zeiten, neuere Werke wie „Thema“ des Berliner Künstlers Strawalde, die Migration reflektieren, aber auch Bilder von melancholischer Schönheit wie das Mädchen „Lis V“ in Acryl und Schellack.

Einen akademischen Corpus gibt es nicht

Die Auswahl aus den Werken der Akademiekünstler sei hochkonzentriert, betonte Wilfried Krätzschmar. Sie spiegele aber eben auch, dass die sächsische Akademie nicht ein Corpus sei, sondern eine Vielfalt aus Individuen, jedes mit eigenen Meinungen über Form, Stil, Kunst und Leben.

thea Richter: Wagen der alten Frau, Objekt, 2016. Repro: Heiko Weckbrodt

thea Richter: Wagen der alten Frau, Objekt, 2016. Repro: Heiko Weckbrodt

Nicht eine, sondern 31 Antworten – oder eher neue Fragen?!

Auch deshalb haben Akademie-Präsident Krätzschmar und Dr. Gisbert Porstmann, der Direktor der Städtischen Galerie, einen externen Kurator mit der Ausstellung beauftragt: Prof. Thomas Deecke aus Berlin. Und der sieht diese Vielfalt auch an jeder Ecke schimmern: Auf die Frage „Wohin mit der Schönheit?“ gebe die Sonderschau insofern „nicht eine Antwort, sondern 31, wenn man die drei Theoretiker mitzählt. Und vielleicht noch nicht mal Antworten, sondern 31 neue Fragen.“

Evelyn Richter (Dresden): Dresden-Pieschen, Repro: Heiko Weckbrodt

Evelyn Richter (Dresden): Dresden-Pieschen, Repro: Heiko Weckbrodt

Fazit: Sehr sehenswert

Unser Fazit: Sehenswert ist die Ausstellung nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Heterogenität unbedingt – als Momentaufnahme und Querschnitt durch künstlerische Betrachtungsweisen von Ostdeutschland im Jahr 2016.

Autor: Heiko Weckbrodt

Besucherinformationen

Was?

„Wohin mit der Schönheit?“, Jubiläumsausstellung 20 Jahre nach der Gründung der Sächsische Akademie der Künste

Wo?

Städtische Galerie Dresden im Stadtmuseum, Eingang über Landhausstraße

Öffnungszeiten:

18. Juni bis 18. September 2016, jeweils Dienstag bis Donnerstag, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 19 Uhr, montags geschlossen

Eintrittspreise:

Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, freitags ab 12 ist der Eintritt gratis

Mehr Infos:

Hier im Internet

Begleitprogramm:

Quelle: Städtische Galerie Dresden

_SCHÖN KURZ

KURZFILMPROGRAMM ZUM THEMA SCHÖNHEIT UND KUNST

MONTAG / 20.6.2016 / 20 UHR

Programmkino Ost (Schandauer Straße 73, 01277 DD)

Mit einem künstlerischen Augenzwinkern werden gesellschaftliche Entwicklungen in Frage gestellt, Schönheit dekonstruiert und im Unscheinbaren neu entdeckt.

01 Wunderkammern (2010)

Hanna Nordholdt, Fritz Steingrobe

02 Arts & Crafts Spectacular #2 (2012)

Sébastien Wolf, Ian Ritterskamp

03 Dripped (2010)

Léo Verrier

04 Berlin Recyclers (2012)

Nikki Schuster

05 Poesie des Zufalls (2012)

Daniel Lang

06 Secret Machine (2009)

Reynold Reynolds

07 Der Da Vinci Timecode (2009)

Gil Alkabetz

08 Geduld der Erinnerung (2009)

Vuk Jevremovic

Anschließend Diskussion mit Nikki Schuster, moderiert von

Lars Tunçay, freier Journalist, Leipzig.
Der Eintritt ist frei.

 

 

_INTERVENTIONEN I

WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT? COLLAGE FÜR PERCUSSION UND STIMMEN

DIENSTAG / 21.6.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Texte zum Thema Schönheit von Mitgliedern der Akademie und aus Kunsttheorie und Philosophie werden ergänzt mit zeitgenössischen Werken für Percussion. Mit Friedrich-Wilhelm Junge, Stefan Frey, Holk Freytag und Wilfried Krätzschmar.

Musik: Tim Weidig, Joseph Protze, Benedikt Sauber

Aufgeführt werden Werke von Bernd Franke, Nicolaus Huber, Michio Kitazumi, Wilfried Krätzschmar, Therry de May und Helmut Oehring.

In Kooperation mit der Hochschule für Musik Dresden.

 

 

_WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT?

PODIUMSDISKUSSION

MITTWOCH / 22.6.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Es diskutieren der Komponist Mark Andre, der ehemalige Intendant des Staatsschauspiels Dresden Holk Freytag, die Direktorin des Kupferstich-Kabinettes der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Stephanie Buck (angefragt), der Musikwissenschaftler Frank Schneider und der Philosoph Harry Lehmann.

Konzept und Moderation: Frank Schneider

 

 

_POETISCHE KONTRAPUNKTE

DOPPELLESUNGEN

DONNERSTAG / 23.6.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Mit Wilhelm Bartsch und Thomas Rackwitz, Peter Gosse und André Schinkel, Kerstin Hensel und Kristin Schulz, Richard Pietraß und Carl-Christian Elze, Thomas Rosenlöcher und Ralf Meyer. Es moderiert der Literaturwissenschaftler Peter Geist.

 

 

_»OVERGAMES« – EIN FILM VON LUTZ DAMMBECK

FILM UND PODIUMSGESPRÄCH

FREITAG / 24.6.2016 / 17 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Dokumentarfilm (Deutschland 2015, 157 min) über heitere und ernste Spiele, Therapien zur Um- und Selbstumerziehung sowie die Ideengeschichte einer permanenten Revolution.
Ab 20.30 Uhr diskutieren Lutz Dammbeck, der Publizist FriedrichDieckmann, die Architekturhistorikerin Annette Menting und der Musikwissenschaftler Frank Schneider. Die Diskussion wird moderiert vom Direktor der Museen der Stadt Dresden, Gisbert Porstmann.

 

 

_INTERVENTIONEN II

DIE SCHÖNHEIT … GEHT NICHT MEHR.

EIN STATIONENTHEATER DER KÜNSTE

SONNABEND / 25.6.2016 / 19 UHR

Landhaus (Treppenhaus, Café, Sonderausstellung

Städtische Galerie, Festsaal und Freitreppe)

Den Besucher erwarten Klang- und Videoinstallationen und vielfältige performative Ereignisse im ganzen Haus. Das Publikum ist geladen, unterschiedliche »Szenen« aufzusuchen und selbst zur Schnittstelle ästhetischer Erfahrung zu werden.

Mitwirkende sind Alberto Arroyo, Shen Hou, Nastasia Keller, Anton Kuznetsov, Barblina Meierhans, Yukari Misawa, Nico Sauer, Po-Wei Tseng, Katharina Vogt, Konzeption: Manos Tsangaris, Leitung: François Sarhan.

In Kooperation mit der Kompositionsklasse der Hochschule für Musik Dresden.

 

 

_A QUATTRO MIT KLARINETTE

MUSIK, POESIE, PERFORMANCE

MITTWOCH / 29.6.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Auf verschiedenen künstlerischen Wegen wird das Thema »Wohin mit der Schönheit?« hinterfragt und das Publikum eingeladen, den Raum zu erkunden.

Mitwirkende sind die Schriftstellerin Angela Krauß, die Komponistin Annette Schlünz und die Tänzerin, Regisseurin und Choreografin Arila Siegert.
Aufgeführt werden Werke der Akademiemitglieder Helmut Oehring, Franz Martin Olbrisch, Paul-Heinz Dittrich und Annette Schlünz.

Musik: Matthias Badczong (Klarinette) und Franz Martin Olbrisch (Elektronik)

In Kooperation mit der Hochschule für Musik Dresden.

 

 

_DIE SCHÖNHEIT DES AUGENBLICKS.

DEM FILMEMACHER ERNST HIRSCH ZUM

80. GEBURTSTAG. FILM UND GESPRÄCH

MITTWOCH / 13.7.2016 / 19 UHR

Landhaus (Festsaal)

Über die Möglichkeiten zeitgenössischer Filmarbeit als historisches Dokument wie kulturkritische Instanz sprechen Wegbegleiter und Freunde mit dem Filmemacher Ernst Hirsch. Eine Auswahl von Filmausschnitten zeigt die Spannbreite seines Werks.
BEGRÜSSUNG

Erika Eschebach, Direktorin des Stadtmuseums Dresden

Wilfried Krätzschmar, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste

Joachim Günther, Vorsitzender des Filmverbandes Sachsen
GESPRÄCH

Wolfgang Holler, Kunsthistoriker und Direktor der Museen Klassik Stiftung Weimar
Ralf Kukula, Filmverband Sachsen und Stellvertretender Sekretär der Klasse Darstellende Kunst und Film

Ernst Hirsch, Kameramann und Filmemacher, Dresden

Moderation: Oliver Reinhard, Journalist, Dresden

In Zusammenarbeit mit dem Dresdner Geschichtsverein, dem Stadtmuseum Dresden und dem Filmverband Sachsen.

 

 

_KURATORENFÜHRUNG

MITTWOCH / 27.7.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Führung des Kurators Thomas Deecke, Berlin.

 

 

_SCHÖNHEIT DES PAARLAUFS

KÜNSTLERGESPRÄCH

MITTWOCH / 24.8.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Die Malerin Gerda Lepke und der Dichter Richard Pietraß sprechen über ihr druckfrisches Lyrik-Grafik-Buch »Wünschelrute«.

 

 

_INGO SCHULZE

LESUNG

MITTWOCH / 7.9.2016 / 19 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Der Schriftsteller Ingo Schulze liest veröffentlichte und unveröffentlichte Texte. Im Anschluss Gespräch mit dem Autor.

 

 

 

 

_MUSEUMSSOMMERNACHT

WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT? – ODER: DIE FASZINATION DES HÄSSLICHEN

FINISSAGE DER AUSSTELLUNG

SONNABEND / 17.9.2016 / 19–20 & 21–22 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Am Wort Schönheit wie an seinem Gegenpart entzünden sich ästhetische wie moralische Polemiken, in deren Kern es um die Frage nach der Aufgabe der Kunst, ihrer Autonomie und ihrer Verantwortung geht. Zur Finissage der Ausstellung »Wohin mit der Schönheit?« sind in der Sonderausstellung Künstlergespräche und Lesungen, Filme von Maix Mayer und musikalische Interventionen mit Mitgliedern der Sächsischen Akademie der Künste zu erleben.

 

KURATORENFÜHRUNGEN ZUR

MUSEUMSSOMMERNACHT

SONNABEND / 17.9.2016 / 18.15 UHR /

19.15 UHR und 22.15 UHR

Landhaus (Sonderausstellung Städtische Galerie)

Führungen des Kurators Thomas Deecke, Berlin.

 

 

_ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

26.6. / 10.7. / 24.7. / 14.8. / 28.8. / 11.9.2016, jeweils 11 Uhr | individuelle Gruppenführungen nach telefonischer Anmeldung unter Telefon 0351 – 4887372 oder E-Mail an joachim.vocke@museen-dresden.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.