Ausflugstipp, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Ritter und Gaukler im Walpurgisfeuer

Mit dabei sind jede Menge sich balgende und schlagende Ritter. Foto: Agentur AD DICO

Mit dabei sind jede Menge sich balgende und schlagende Ritter. Foto: BIbow Communications

Wochenendtipp für den 30. April und 1. Mai 2016: Hexenfeier in Meißen

Meißen, 29. April 2016. In die mittelalterlich geheimnisvolle Atmosphäre der Albrechtsburg und der Klosterruine Heilig Kreuz in Meißen wollen wir an diesem Wochenende eintauchen. Hoch oben auf dem großen Domplatz erwartet die Besucher an beiden Tagen ein illustres Burgfest, welches am Sonnabend mit einem Konzert in die Walpurgisnacht überleitet.

Die Walpurgisnacht ist die Nacht der Hexen und des Teufels, aber auch der Ausgelassenheit und der wilden Tänze. Wer solcherart Unterhaltung sucht, ist auf dem Burgberg am rechten Fleck.

Dem nächtlichen Spektakel geht tagsüber ein familienfreundliches Programm voraus: Puppenspiele, ritterliche Schwertkämpfe, Gaukeleien unterhalten die Besucher ebenso wie das original-italienische Stelzentheater Theatro Mundi. Ab 19 Uhr spielt die Band „Cuvus Corax“. Dazu wird eine imposante Licht- und Feuershow geboten. Am Sonntag kommen dann noch weitere Rittergruppen hinzu, damit es ordentlich was zu sehen und zu staunen gibt.

Eintritt: am Sonnabend: Erwachsene 10 Euro, Kinder (ab 6 Jahre) 5 Euro;

am Sonntag: Erwachsene 7 Euro, Kinder (ab 6 Jahre) 4 Euro

Historisch gekleidete Besucher erhalten 2 Euro Rabatt.

Öffnungszeiten: Sonnabend von 11 bis 24 Uhr, Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Weitere Informationen unter www.suendenfrei. de

In der Walpurgisnacht erreicht die Stimmung ihren Höhepunkt - hier mit der Band Covus Corax. Foto: BIbow Communications

In der Walpurgisnacht erreicht die Stimmung ihren Höhepunkt – hier mit der Band Covus Corax. Foto: BIbow Communications

Johanna tanzt in der Klosterruine

Wer gern auf das Klirren von Rüstungen und Schwertern und die megalaute Bandmusik verzichten möchte, dem eher Besinnlichen den Vorzug für die Gestaltung „seiner“ Walpurgisnacht den Vorzug geben möchte, der ist im Areal der Klosterruine Heilig Kreuz gut aufgehoben. Dieses elbnahe mittelalterliche Ambiente zu Füßen von Burg und Dom ist gar nicht so leicht von der B 6 auszumachen, weil es gut hinter Mauern und Grün versteckt ist.

In dieser wunderschönen Atmosphäre wird den Besuchern ein unterhaltsamer, genüsslicher Abend bei Irish Folk Musik mit „Bumerang“ aus Chemnitz, Feuertänzen mit Johanna sowie heiß und kühlen Getränken am Walpurgisfeuer geboten.

Auch für die Unterhaltung der Kinder wird gesorgt. Für sie steht die „Bibi Blocksberg-Hüpfburg“, Ponyreiten, Bogenschießen und vieles mehr bereit. Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung allerdings aus.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, für Kinder bis 5 Jahre ist er frei.

Besonders gern gesehen sind Gäste im Outfit der Walpurgisnacht. Foto: Agentur AD DICO

Besonders gern gesehen sind Gäste im Outfit der Walpurgisnacht. Foto: Agentur AD DICO

Stichwort Walpurgisnacht

Die Walpurgisnacht (auch Hexenbrennen) ist ein traditionell Nord- und mittelalterliches Fest am 30. April. Das Fest ist nach der heiligen Walpurga benannt, deren Gedenktag bis ins Mittelalter am 1. Mai, dem Tag ihrer Heiligsprechung, gefeiert wurde. Walpurga war eine englische Äbtissin (710-779). Als Tanz in den Mai wird die Walpurgisnacht gern als geselliger Vorabend zum Maifeiertag mit Tanz und Spiel privat und kommerziell genutzt.

Autor: Peter Weckbrodt

Informationen auch unter www.spectaculum-walpurgisnacht.de sowie kneipennacht-meissen.de

Kategorie: Ausflugstipp, zAufi

von

[caption id="attachment_67607" align="alignleft" width="117"]Peter Weckbrodt. Foto: IW Peter Weckbrodt. Foto: IW[/caption]Peter Weckbrodt hat ursprünglich Verkehrswissenschaften studiert, wohnt in Dresden und ist seit dem Rentenantritt journalistisch als freier Mitarbeiter für den Oiger und die Dresdner Neuesten Nachrichten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.