Dresden-Lokales, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Dampflok über steile Rampen

Die Schnellzuglok 03 1010 kann von Besuchern des Dampflokfestes Dresden wieder vor Sonderzügen bestaunt werden. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Die Schnellzuglok 03 1010 kann von Besuchern des Dampflokfests Dresden wieder vor Sonderzügen bestaunt werden. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

12.000 Besucher zum Fest der Stahlrösser in Dresden erwartet

Dresden, 31. März 2016. Zum 8. Dresdner Dampfloktreffen erwarten das Eisenbahnmuseum und das Depot des Verkehrsmuseums an der Zwickauer Straße in Dresden vom 15. bis 17. April 2016 mindestens 12.000 Besucher. Mit 11 betriebsfähigen Dampflokomotiven aus allen Regionen Deutschlands und den zahlreichen „kalten“ Dampfrössern aus dem eigenen Bestand beider Veranstalter steuert Dresden auf das größte deutsche Dampflokomotivtreffen überhaupt zu. Die Dampflokfreunde können sich beispielsweise auf die Schnellzuglokomotiven 01 2118 und 03 1010, die Personenzuglokomotiven 23 1019 und 75 1118 , die Güterzuglokomotiven 50 3638, 52 8154 und 95 027 sowie auf Gastlokomotiven aus Tschechien freuen. Die Bahnunternehmen DB Schenker und ITL steuern modernste Elektrolokomotiven bei.

Eisenbahn-Romantik: Abends muss die Schlacke raus

Mit Sonderzügen am Haken kommen weitere Gast-Lokomotiven nach Dresden. Sie alle müssen abends ihre Vorräte an Wasser und Kohle ergänzen sowie die Feuerung von den Schlacken befreien. Das gibt stets ein stimmungsvolles Bild von alter Eisenbahnromantik.

Nacht-Fotoparade mit Lichteffekten

Am 15. und am 17. April stellen sich die schwarzen Gesellen zur moderierten Nacht-Fotoparade mit besonderen Lichteffekten. Deren Besuch ist gegen besonderen Eintritt möglich. Allerdings gibt es nur noch für den zweiten Termin einige Restkarten. Hingegen paradieren über alle drei Tage hinweg nach und nach alle Loks auf der Drehscheibe vor dem großen Ringlokschuppen. Dafür stehen quasi unentgeltlich Logenplätze auf der Nossener Brücke zur Verfügung.

Ein Höhepunkt jedes Dampfloktreffens ist stets die Lokparade auf der Drehscheibe vor den Ringlokschuppen. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Ein Höhepunkt jedes Dampfloktreffens ist stets die Lokparade auf der Drehscheibe vor den Ringlokschuppen. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Güter-Loks im Fokus

Waren im Vorjahr die legendären Schellzuglokomotiven der Baureihe 01 die Stars des Dampfloktreffens, so sind es in diesem Jahr die Güterzuglokomotiven. Sie werden in Verbindung mit einer Sonderausstellung zeigen, wie einst der Güterverkehr auf der Schiene in der Region ablief.

Zum Weiterlesen:

Windbergbahn fährt bald wieder nach Dresden-Gittersee

Verkehrsmuseum Dresden will Riesen-Arche bauen

Sonderzüge mit historischen Wagen

Zeigen was in ihnen steckt können die Dampflokomotiven an allen drei Tagen, wenn sie mit Sonderzügen in der Region auf hochinteressanten Strecken fahren. Da alle diese Züge mit mindestens 10 historischen Reisezugwagen gebildet werden, können Kurzentschlossene auch noch direkt am Zug Fahrkarten bekommen.

Eindrucksvoll ist auch die Parade der Dampflokomotiven vor dem Ringlokschuppen des Eisenbahnmuseums. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Eindrucksvoll ist auch die Parade der Dampflokomotiven vor dem Ringlokschuppen des Eisenbahnmuseums. Foto (Archiv): Peter Weckbrodt

Buntes Festprogramm – auch für Kinder

Nicht betriebsfähige Dampflokomotiven des Eisenbahnmuseums und des Verkehrsmuseums werden im Ringlokschuppen, vor dem Depot des Verkehrsmuseums sowie auf dem Gleis 14 in der Mittelhalle des Hauptbahnhofs zu bestaunen sein. Vom Hauptbahnhofstarten im 20-Minuten-Rhythmus historische Busse zur Zwickauer Straße. Die Zwickauer Straße bleibt wie im Vorjahr autofrei. etwa 35 Händler werden typische Eisenbahnartikel und Spielzeuge anbieten. Ein Jahrmarktcharakter soll vermieden werden. Hier erwartet eine etwa 50 Meter lange Bastel- und Spielstraße die Familien. Auch die kleine Dampfeisenbahn zum Mitfahren ist erweitert wieder am Platz. Mitfahrmöglichkeiten bestehen natürlich auch auf den richtigen großen Dampfrössern über die Gleise des Bahnhofes Altstadt hinweg.

Feldeisenbahnen pendeln

Zwischen dem Depot und dem Eingang zum Eisenbahnmuseum pendelt der Express der Feldeisenbahner aus der Lohmener Herrenleithe. Seine Wagen fuhren einst auf der Dresdner Pioniereisenbahn.

Bombenstimmung könnte es, wie im Vorjahr schon, am Abend des 16. Aprils bei Dampf & Dixie (gesonderter Eintritt) mit drei Bands geben. Autor: Peter Weckbrodt

Besucher-Informationen:

Was? 8. Dresdner Dampfloktreffen

Wann? 15. bis 17. April jeweils 10 bis 18 Uhr

Eintritt: Erw. 10 Euro, Erm. 5 Euro, Kinder 2 Euro, Familien 22 Euro, Minifamilien (1 Erw. u. bis zu 2 Kinder) 13 Euro. Die Eintrittskarte berechtigt auch zum Besuch des Verkehrsmuseums im Johanneum

Nachtfotoschau am 15. u. 17. April 2016 ab 19.30 Uhr; Dampf & Dixie am 16. April ab 19.30 Uhr, Eintritt: 15 Euro, Studenten 10 Euro;

Sonderzugfahrten mit historischen Fahrzeugen ab Dresden-Hauptbahnhof (Preis ab 39 Euro):

  1. April: Dresden-Löbau mit Dampflok 75 118 u. 50 3648;
  2. April: Dresden-Tharandter Rampe mit Dampflok 01 2118 u. 52 8154;
  3. April: Dresden-Decin mit Parallelfahrt bis Pirna und 01 2118 sowie 23 1019;
  4. April: Dresden-Kamenz-Hosena mit 50 3648 u.23 1019;
  5. April Dresden-Freiberg-Nossen mit 50 3648 u. 23 1019.

Mehr Infos:

Telefon: 0177-284 7065

Infos im Internet:

www.igbwdresdenaltstadt.de

www.verkehrsmuseum-dresden.de

 

Kategorie: Dresden-Lokales, zAufi

von

[caption id="attachment_67607" align="alignleft" width="117"]Peter Weckbrodt. Foto: IW Peter Weckbrodt. Foto: IW[/caption]Peter Weckbrodt hat ursprünglich Verkehrswissenschaften studiert, wohnt in Dresden und ist seit dem Rentenantritt journalistisch als freier Mitarbeiter für den Oiger und die Dresdner Neuesten Nachrichten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.