Forschung, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Pilotprojekte Autonomes Fahren

Googles "Self-Driving Car" (auch Roboterauto genannt). Foto: Google

Mit dem „Self-Driving Car“ (auch Roboterauto genannt) testet Google seit vielen Jahren das Autonome Fahren. Foto: Google

Zahlreiche Unternehmen und Konsortien arbeiten seit einigen Jahren an Konzepten für das „autonome Fahren“. Darunter zu verstehen sind Roboterautos oder Autos mit derart hochentwickelten Assistenzsystemen, dass sie sich auch ganz ohne menschlichen Eingriff im Straßenverkehr selbstständnig orientieren, automatisch fahren sowie ein- und ausparken können. Hier eine Liste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

Internationale Beispiele für Autonomes Fahren

(Auswahl)

  • EU-Projekt „Prometheus“ (1987-1995): Frühes, aber sehr komplexes Konsortial-Projekt für einen effizienteren und umweltfreundlicheren Straßenverkehr. Ein Teilprojekt war die Entwicklung eines Demonstrators „CED 5“ für autonome intelligente Geschwindigkeits- und Abstandsregelung (Autonomous Intelligent Cruise Control).
  • Volvos „Drive Me“ in Göteburg (2014): Die schwedischen Ingenieure rüsteten eine Flotte aus 100 Volvos des Typs XC 90 mit dem „IntelliSafe Autopilot“ aus. Diese Flotte schickten sie dann auf ausgewählte Teststrecken im Raum Göteburg. Diese Strecken waren zwar vielbefahren und Durchschnitts-Geschwindigkeiten um die 70 km/h üblich, auf ihnen gab es aber nur wenig Fußgängerverkehr. Auf diesen insgesamt ca. 80 Kilometern Praxisrouten testet die „Drive Me“-Flotte das Autonome Fahren im Stadtverkehr.
Der A7-"Erprobungsträger" für autonomes Fahren beim Start im Silicon Valley. Foto. Audi

Der A7-„Erprobungsträger“ für autonomes Fahren beim Start im Silicon Valley. Foto. Audi

  • Audi-Testfahrt vom Silicon Valley nach Las Vegas: Audi rüstete einen A7 als Forschungsträger mit dem Stand der Sensor- und Assistenz-Technik aus. Der A7 legte damit 900 km autonom zurück. (2014/2015)
Videobeispiel Autonomes Fahren
mit dem Merecedes S 500 ID (Daimler):
 
  • „Bertha-Benz-Fahrt von Mercedes Benz: ca. 100 Kilometer von Mannheim nach Pforzheim im Mercedes S 500 Intelligent Drive, größtenteils im Stadtverkehr mit Ampeln, Kreisverkehren, Fußgänger-Erkennung. Fahrer musste punktuell eingreifen (2013)
Video: Google-Roboterauto
in Aktion:

  • Google Driverless Car (seit 2009 im Test): elektrisch angetriebene Spezialanfertigung mit Laser-, Radar- und Kamera-Sensoren in einer Dachkuppel
Keine Hand mehr am Steuer: Mit der neuen Autopilot-Funktion soll der Elektro-Sportwagen die meisten Manöver ohne Zutun des Fahrers erledigen können. Abb.: Tesla

Keine Hand mehr am Steuer: Mit der neuen Autopilot-Funktion soll der Elektro-Sportwagen die meisten Manöver ohne Zutun des Fahrers erledigen können. Abb.: Tesla

  • Tesla führt per Software-Update schrittweise autonome Fahrfunktionen für seine Elektro-Sportwagen ein. Vollständig autonomes Fahren ist damit noch nicht möglich, aber zahlreiche automatische Manöver auf der Autobahn und beim Einparken.

Nachrichten zum Thema Roboterauto und autonomes Fahren

IDT und TU Dresden wollen Roboterautos per 5G vernetzen

Jeder Dritte liebäugelt mit Roboterauto

Sachsen-Projekt: Autopulk wird zum Vogelschwarm

Zehn Millionen Rechnerkerne in einem Tetrapack für Schwarm-Fahren notwendig

Tesla führt Autopilot per Software-Update ein

A9 wird Teststrecke für Autonomes Fahren

Quellen (Auswahl):

Fraunhofer IVI: Projektskizze Intelligente Verkehrssysteme Sachsen

Ingolf Seifert u.a.: Mikrochip-Abc, Dresden 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.