Medizin & Biotech, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Hahn oder Henne? Sterben oder leben?

Weibliches Küken- geschlüpft aus einem vorher untersuchten Ei. Foto: Stephan Wiegand, TUD

Weibliches Küken- geschlüpft aus einem vorher untersuchten Ei. Foto: Stephan Wiegand, TUD

Sächsische Forscher entwickeln Methode, um Kükengeschlecht noch im Ei zu erkennen

Dresden, 26. März 2016. Man muss kein überzeugter Vegetarier sein, um die Legehennen-Industrie für ethisch verwerflich zu halten: Die deutschen Landwirte töten jährlich rund 40 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen, weil sie für die Legehennen-Produktion nicht gebraucht werden. Forscher aus Dresden und Leipzig haben deshalb nun im Auftrag des Bundes-Landwirtschaftsministeriums ein lasergestütztes Verfahren entwickelt, um das Geschlecht der Küken noch im Ei zu ermitteln: 72 Stunden nach der Bebrütung, wenn die Embryonen noch keinen Schmerz empfinden. Das hat die Medizinische Fakultät „Carl Gustav Carus“ der TU Dresden mitgeteilt.

Laser analysiert Embryonen am Tag 3

Im neuen Verfahren strahlt ein Laser gebündeltes unsichtbares Infrarotlicht auf das Ei. Aus der Art und Weise, wie sich dieses Laserlicht an den Blutzellen-Molekülen streut („Raman-Spektroskopie“), lässt sich dann das Geschlecht des Hühner-Embryos am „Tag 3“ ermitteln.

Versuchsaufbau zur Geschlechtsbestimmung im Ei. Foto: Stephan Wiegand, TUD

Versuchsaufbau zur Geschlechtsbestimmung im Ei. Foto: Stephan Wiegand, TUD

Damit die Geschlechtsbestimmung großindustriell einsetzbar ist, wollen die Wissenschaftler diese Technologie bis Mitte 2017 noch zuverlässiger und schneller machen, außerdem automatisieren.

Kommentar:

Ich weiß nicht, ob ich mich sehr viel besser dabei fühle, wenn in Zukunft Hühner-Embryonen statt Küken massenweise getötet werden. Massentierhaltung und insbesondere die Legehennen-„Produktion“ bleiben ein ethisches Problem. Da kann einem das Oster-Ei im Halse stecken bleiben. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.