Filme, zAufi
Schreibe einen Kommentar

„Die Brücke III“ fürs Heimkino: Meuchelei als Kunstwerk

Saga Norén (Sofia Helin) unter der namensgebenden Brücke zwischen Kopenhagen und Malmö. Foto: Edel:Motion

Saga Norén (Sofia Helin) unter der namensgebenden Brücke zwischen Kopenhagen und Malmö. Foto: Edel:Motion

Die autistische Kommissarin Saga Norén ermittelt wieder beidseits des Öresunds in einer bizarren Mordserie

Ein besonders grausamer und phantasievoller Mörder meuchelt auf beiden Seiten des Öresunds und inszeniert die Leichen dann im Stil mehr oder minder bekannter Kunstwerke. Weil sich die ersten Opfer für die Rechte Homosexueller eingesetzt haben, verdächtigt die autistische Malmöer Kommissarin Saga Norén (Sofia Helin) die rechtskonservative Bloggerin Lise Friis Andersen. Doch irgendwie will sich das Puzzle nicht zusammenfügen, scheinen die nächsten Mordopfer gar keinen gemeinsamen Nenner zu haben. Ob ihr dabei vielleicht ihr neuer dänischer Kollege Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) helfen kann? Der hat offensichtlich auch einen Knacks weg, ist aber vielleicht gerade deswegen ein besonders aufmerksamer Ermittler…

Werbevideo (Schwedisch mit UT,
nicht für Kinder geeignet:

Saga bekommt einen neuen Dänen-Partner – angeknackst wie sie

In der Staffel 3 der Thriller-Serie „Die Brücke – Transit in den Tod“ beweisen die Schweden und die Dänen einmal mehr, dass Fernsehserien richtig hohe Qualität haben können und – anders als in den meisten US-Serien – nicht mit jeder Staffel immer ausgelutschter und schwindsüchtiger wirken müssen. Im Gegenteil: Sofia Helin und ihr neuer dänischer Counterpart Thure Lindhardt drehen schauspielerisch richtig auf. Auch ist die neue „Brücke“ sehr spannend – wenngleich gelegentlich die Plausibilität darunter leidet.

Mit seinen blutigen "Kunst"-Installationen verblüfft der Serienmörder selbst die abgebrühten Ermittler Saga Norén (Sofia Helin) aus Malmö und Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) aus Kopenhagen immer wieder. Foto: Edel:MotionMit seinen blutigen "Kunst"-Installationen verblüfft der Serienmörder selbst die abgebrühten Ermittler Saga Norén (Sofia Helin) aus Malmö und Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) aus Kopenhagen immer wieder. Foto: Edel:Motion

Mit seinen blutigen „Kunst“-Installationen verblüfft der Serienmörder selbst die abgebrühten Ermittler Saga Norén (Sofia Helin) aus Malmö und Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) aus Kopenhagen immer wieder. Foto: Edel:Motion

Alles außer Empathie

Und die Story, die hier in fünf Doppelfolgen erzählt wird, ist atmosphärisch dicht erzählt und lässt tief in die Abgründe menschlicher Seelenpein schauen. Herausragend wie immer agiert Sofia Helin, die alle US-Kopien von Carrie bis Diane Krüger meilenweit abhängt – so blond wie schlau. Ihre Polizistin Saga Norén stößt erst jeden mit völliger Empathie-Absenz vor dem Kopf, um im nächsten Moment sensible Saiten leicht schwingen zu lassen, sie ist psychisch zerrüttet und dann wieder die taffe Macherin: grandios!

Unser Fazit: Stark

Erschienen ist diese dritte und wieder sehr starke Staffel der skandinavischen Erfolgsserie nun fürs Heimkino auf DVD und Bluray – leider allerdings ganz ohne Bonusmaterial. Abgesehen von diesem Manko: Wer richtig gute skandinavische Krimikost liebt und keinen zu nervösen Magen hat, sollte sich die neue „Brücke“ zwischen den dunklen Reichen Dänemark und Schweden nicht entgehen lassen. Autor: Heiko Weckbrodt

„Die Brücke – Transit in den Tod“, Staffel III (Edel:motion), Thriller-TV-Serie, 5 DVDs bzw. 3 Blurays, ca. 568 Minuten, FSK 16

Werbung:

Zum Weiterlesen:

Die Brücke I: skandinavische Krimikost vom Feinsten

Die Brücke 2: Schwedisch-dänischer Seuchen-Thriller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.