News, Wirtschaft, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Ökotech-Firma DAS baut Fabrik in Dresden aus

Is heute selten geworden, aber DAS-Chef Horst Reichardt hat offensichtlich ein Faible für Kunst in der Industrie: Im Zuge des Fabrik-Ausbaus gestaltete der Dresdner Künstler Caparso dieses Graffiti mit "Lizzy ". Das Chamäleon ist das Maskottchen des Umwelttechnik-Unternehmens. Foto: WeichertMehner

Is heute selten geworden, aber DAS-Chef Horst Reichardt hat offensichtlich noch ein Faible für Kunst in der Industrie: Im Zuge des Fabrik-Ausbaus gestaltete der Dresdner Künstler Caparso dieses Graffiti mit „Lizzy „. Das Chamäleon ist das Maskottchen des Umwelttechnik-Unternehmens. Foto: WeichertMehner

Elektronikfertigung für Chipfabrik-Reinigungsanlagen nun in Neubau konzentriert

Dresden, 6. März 2016. Für 1,2 Millionen Euro hat das Umwelttechnologie-Unternehmen DAS Environmental Expert GmbH seine Fabrik in Dresden ausgebaut und nun den zweistöckigen Neubau eingeweiht. Die DAS will dort auf 400 Quadratmetern ihre Elektronikfertigung konzentrieren und dafür auch zwei zusätzliche Mitarbeiter einstellen.

„Mit dem Umzug der Elektronik-Fertigung aus der Fertigungshalle in den Neubau verbessern wir die Arbeitsumgebung des Teams“, schätzte DAS-Chef und -Gründer Horst Reichardt ein. „Je weniger Unruhe und äußere Einflüsse, desto besser die Präzision und damit die Qualität unserer Produkte.“ Im Neubau ließ Reichardt unter anderem 30 Elektronik- und Feinmechanik-Werkbänke installieren.

DAS-Gründer Horst Reichardt inspiziert die Elektronik-Werkbänke in im Neubau an der Goppelner Straße. Foto: WeichertMehner

DAS-Gründer Horst Reichardt inspiziert die Elektronik-Werkbänke im Neubau an der Goppelner Straße. Foto: WeichertMehner

Dresdner Umwelttechnik global gefragt

Der ehemalige DDR-Mikroelektronik-Experte Horst Reichardt hatte sein Unternehmen 1991 gegründet, um ein damals noch wenig beachtetes Problem in der Halbleiter-Branche anzugehen: Er und seine Mitarbeiter konstruierten Anlagen, die die teils umweltschädlichen Abgase von Chipfabriken endlich zuverlässig reinigen konnten. Die DAS-Ökotechnik kam weltweit an. Inzwischen zählen zu den Kunden der Dresdner global führende Halbleiter-, Solar- und Elektronikunternehmen aus Asien, Europa und den USA. Als zweite Geschäftssäule konstruiert die DAS inzwischen auch anspruchsvolle Reinigungsanlagen für Industrie-Abwässer.

12,5 % mehr Umsatz

2015 kam die DAS laut eigenen Angaben auf 45 Millionen Euro (+ 12,5 % zum Vorjahr) und beschäftigte 280 Mitarbeiter. Die Exportquote liegt bei etwa 96 %.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *