Software, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Im Flugsimulator quer durch Deutschland

Der von Dirk Riegler für den Flugsimulator nachmodellierte Flughafen Dresden ist nur ein Beispiel dafür, was sich an deutschen Airports durch Zusatzpakete in die gängigen Flugsimulatoren integrieren lässt. Abb.: Bildschirmfoto

Der von Dirk Riegler mit viel Liebe zum Detail nachmodellierte Flughafen Dresden ist nur ein Beispiel dafür, welche deutschen Airports sich durch Zusatzpakete in die gängigen Flugsimulatoren integrieren lassen. Abb.: Bildschirmfoto

Flughafen-Zusatzpakete bieten fast alle wichtigen deutschen Airports

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ Genau in jene Falle, vor der Goethe schon vor Jahrhunderten warnte, tappen Hobby-Flugsimulanten heute immer noch jeden Tag auf ihrer Suche nach möglichst exotischen Flughäfen und fernen Gestaden für ihre schöne Simulationswelt auf dem heimischen PC. Dabei gibt es gerade für das deutsche Flugsimulator-Volk eine nahezu komplette Abdeckung aller wichtigen heimischen Flughäfen. Denn mit den Zusatz-Szenerien „German Airports“ und „German Regional Airports“ der Simulationsschmiede Aerosoft bleibt kaum eine Lücke im innerdeutschen Flughafennetz.

Installation für Flight Simulator X ohne Probleme, für Prepar3D mit etwas Schützenhilfe

Zwar sind die Zusatzpakete teilweise nicht mehr ganz taufrisch, dennoch sind Optik und Funktionsvielfalt absolut ausreichend, gerade wenn man den Anschaffungspreis zur Anzahl der Airports ins Verhältnis setzt (Übersicht über alle enthaltenen Szenerien und Preise im Info-Kasten). Außerdem ist zumindest das Paket „German Regional Airports“ bereits mit einem Installationsprogramm für den neueren Simulator „Prepar3D“ ausgestattet. Die Installation der Flughäfen der „German Airports“-Reihe benötigt dagegen etwas Nachhilfe, um sie zur Arbeit in Prepar3D zu überreden. Die Installation für den nach wie vor weit verbreiteten „Microsoft Flight Simulator X“ gelingt hingegen ohne zusätzliche Hilfsmittel.

Der Trainings-Flugsimulator "Prepar3D" in Aktion: Eine 777 steigt in Dubai auf. Foto: Lockheed Martin

Der Trainings-Flugsimulator „Prepar3D“ in Aktion- hier allerdings mit dem Beispiel Dubai. Foto: Lockheed Martin

Ein paar Hilfsdateien knipsen das Licht an

Um alle Flughäfen der „German Airports“ Pakete für „Prepar3D“ fit zu machen, benötigt man zum einen das Migration Tool von Flightsim Estonia und zum anderen ein paar Austauschdateien, die man sich auf der Seite simmershome.de herunterladen kann. Diese Hilfsdateien knipsen auf fast allen Flughäfen das Licht an. Ansonsten bleiben vor allem Rollwegbeleuchtung und Landebahnbefeuerungen dunkel.

Video: Cpt. Jan fliegt mit der 737
nach Berlin-Schönefeld:

Selbst Airports der Billigfluglinien dabei

Hat man alle Flughäfen installiert, stehen dem Hobby-Piloten unzählige innerdeutsche Verbindungen zur Verfügung. Die am meisten frequentierten Flughäfen dieser Reihe sind sicherlich Hamburg, Tegel, Stuttgart, Leipzig/Halle und Köln/Bonn, aber auch die kleineren Regionalflughäfen wie Dortmund oder Frankfurt-Hahn haben durch Billigfluglinien ihre Bedeutung und bieten sich für den Simulator-Einsatz an.

Frankfurt wird noch überarbeitet

Sinnvolle Ergänzungen zu den hier besprochenen Komplettpaketen sind die neueren „Mega Airport“-Auskopplungen von Düsseldorf, München sowie Berlin-Brandenburg ebenfalls aus dem Hause Aerosoft – auch wenn letzterer Flughafen noch eine Weile auf seinen (realen) Einsatz warten muss. Nur mit Abstrichen kann das wichtigste deutsche Drehkreuz „Mega Airport Frankfurt“ empfohlen werden, da dieser mittlerweile nicht nur optisch in die Jahre gekommen ist. Hier sollen allerdings noch in diesem Jahr neuere Versionen Abhilfe schaffen: Sowohl Aerosoft wie auch Szenerie-Ersteller Flightbeam arbeiten an aktualisierten Umsetzungen des größten deutschen Flughafens.

Dirk Riegler hat auch Flughafen Dresden nachgebaut

Zu guter Letzt und als besonderer Tipp für die sächsischen Hobby-Piloten seien die Szenerien von Dirk Riegler empfohlen. Der Dresdner Flughafen ist eine überaus gelungene und auch ständig aktuell gehaltene Umsetzung dieses regionalen Drehkreuzes. Erhältlich sind alle Szenerien, die ganz Sachsen und teilweise Tschechien abdecken, über diese Webseite.

Jan Gütter. Abb.: privat

Jan Gütter. Abb.: privat

Autor: Jan Gütter

Jan Gütter ist Chef der Agentur „CATHERA“ und als Kommunikationsberater für Technologiefirmen tätig. Als Journalist betreute er früher u. a. die Multimedia-Seite der „Dresdner Neuesten Nachrichten“ und war später Pressesprecher des Elektronikkonzerns AMD. In seiner Freizeit betreibt er u. a. das Foto-Blog „Film-Riss„.

 Die deutschen Flughäfen im Überblick:

 

Preis

Kompatibel mit…

FSX

FSX: Steam Edition

Prepar3D

FS2004

German Airports Einzel Airports

Stuttgart X

17,95 EUR

X

X

Friedrichshafen X

14,95 EUR

X

X

German Airports 2

39,95 EUR

X

X

Leipzig/Halle

Köln/Bonn

Dortmund

Hannover

Münster/Osnabrück

German Airports 3

39,95 EUR

X

X

Hamburg

Bremen

Berlin-Tegel

Paderborn-Lippstadt

Lübeck

German Regional Airports

28,95 EUR

X

X

Erfurt

Saarbrücken

Frankfurt-Egelsbach

Frankfurt-Hahn

Weeze

Mega Airports

München

24,95 EUR

X

X

X

Düsseldorf

24,95 EUR

X

X

X

Berlin-Brandenburg

24,95 EUR

X

X

X

Frankfurt/Main

24,95 EUR

X

X

 Alle Zusatzpakete sind bei Aerosoft erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.