News, Spiele, zAufi
Schreibe einen Kommentar

eSport-Festival DreamHack feiert Premiere in Leipzig

Auf der Dreamhack in Leipzig können am Wochenende maximal 1000 Spieler bis zu 56 Stunden lang zocken. Hier eine Archivaufnahme von einer schwedischen Dreamhack. Foo: AdelaSznajder, Dreamhack

Auf der DreamHack in Leipzig können am Wochenende maximal 1000 Spieler bis zu 56 Stunden lang zocken. Hier eine Archivaufnahme von einer schwedischen DreamHack. Foto: AdelaSznajder, Dreamhack

Veranstalter hoffen auf Zehntausende Computerspiel-Fans aus ganz Deutschland

Leipzig, 19. Januar 2016. Das größte eSport-Festival in Deutschland hat am Freitag Premiere in Sachsen: Die Leipziger Messe richtet erstmals eine „DreamHack“ nach schwedischem Vorbild aus. Auf dem Programm stehen vom 22. bis zum 24. Januar 2016 eine riesige LAN-Party für bis zu 1000 Computerspieler, hochdotierte eSport-Turniere, eine Hardware-Ausstellung und ein Cosplay-Verkleidungswettbewerb. Die Organisatoren rechen mit mehreren Tausend Besuchern aus ganz Deutschland, hoffen aber insgeheim auf Zehntausende. Denn wenn die deutsche „DreamHack“-Ausgabe ankommt, soll sie künftig jährlich in Leipzig stattfinden – und könnte dort indirekt das Erbe der an Köln verlorenen Computerspiele-Messe „Games Convention“ antreten.

Leipzig und Computerspiele gehören zusammen

„Leipziger Messe und Computerspiele, das gehört einfach zusammen“, betonte heute Markus Geisenberger, der Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. „Mit der DreamHack Leipzig schlägt das Herz der deutschsprachigen eSports-Szene in Leipzig.“

Sechsstellige Preisgelder locken auch internationale eSportler

Angesagt haben sich bisher 150 Profi-Spieler, die in den eSport-Turnieren um sechsstellige Preisgelder wetteifern wollen. Zu den Turnierdisziplinen gehören das Action-Spiel „Counterstrike“ (100.000 Dollar Preisgeld), das Strategie-Spiel „Starcraft II“ (50.000 Dollar) , das Fußballspiel „FIFA“, aber auch Blizzards jüngeres Online-Sammelkartenspiel „Hearthstone“ (10.000 Dollar) sowie digitale Pokerspiele. Die Besucher können die Turniere der nationalen und internationalen Profis auf Leinwänden und Großbildschirmen verfolgen.

Kerrigan befehligt als Klingenkönigin die zerg-Horden. Abb.: Blizzard

Ausschnitt aus Starcraft II: Kerrigan befehligt als Klingenkönigin die Zerg-Horden. Abb.: Blizzard

Cosplayer verkleiden sich

Begleitend dazu zeigen Aussteller auf einer „DreamExpo“ neue Spieler-Hardware, PC-Peripheriegeräte und Gadgets. Ein besonderer Hingucker dürfte der Cosplay-Wettbewerb sein: 25 vorausgewählte Fans der japanischen Manga-Kultur werden sich als Spiele- und Comic-Helden verkleiden. Als Hauptpreis winkt hier eine Reise zur schwedischen „DreamHack Summer 2016“ in das schwedische Jönköping für 2 Personen.

Schwedische Wurzeln

Die Dreamhack ging 1994 aus einer schwedischen LAN-Party-Reihe hervor. Inzwischen hat dieses eSport-Festival mit all seinen Teilveranstaltungen jährlich über 100.000 Besucher. Auch etablieren sich mittlerweile internationale Ableger dieser Veranstaltungsreihe – und dazu gehört auch die Deutschland-Premiere nun in Leipzig.

„Mit DreamHack kehrt Gaming-Welt nach Leipzig zurück“

„Mit der DreamHack kehrt die Gaming-Welt wieder nach Leipzig zurück“, erklärte Messe-Chef Markus Geisenberger. Als „kreative Metropole, die den stetigen Wandel lebt“, sei Leipzig als Austragungsort wie geschaffen für das eSport-Festival. „Wir freuen uns auf die Premiere der DreamHack und spüren die Welle der Begeisterung, die die Szene erfaßt.“

Autor: Heiko Weckbrodt

DreamHack Deutschland, Leipziger Messe, 22. – 23. Januar 2016: 10-22 Uhr; 24. Januar 2016: 10-16 Uhr, Eintritt (Tageskasse): Tageskarte 17,50 Euro, Dauerkarte 48,50 Euro, LAN-Teilnehmer (Anmeldung online erforderlich): 79-149 Euro, mehr Infos: dreamhack-leipzig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.