Forschung, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Naturwissenschaftler Prof. Peter Fulde stiftet „Physik-Preis Dresden“

Prof. Peter Fulde (79). Foto: privat

Prof. Peter Fulde (79). Foto: privat

Auszeichnung vertieft Zusammenarbeit zwischen TU Dresden und Max-Planck-Institut für Physik Komplexer Systeme

Dresden, 8. Dezember 2015. Der Dresdner Physiker Prof. Peter Fulde stiftet aus seinem Privatvermögen 30.000 Euro für einen neuen „Physik-Preis Dresden“. Das haben die Technische Universität (TUD), das Max-Planck-Institut für Physik Komplexer Systeme (MPI-PKS) und der langjährige MPI-PKS-Direktor Prof. Fulde nun vereinbart.

Die Stiftung soll die Kooperation zwischen der Uni und dem Planck-Institut vertiefen. Eine Wissenschaftler-Jury wird den Preis in Zukunft jährlich an hervorragende Physiker vergeben, mit denen die Dresdner Forscher gern zusammenarbeiten wollen.

TU auf dem Weg zur Elite-Uni

„Die Zukunft des Wissenschaftsortes Dresden liegt in der Zusammenarbeit“, sagte der 79-jährige Professor Peter Fulde über seine Stiftungs-Motive. Dahinter stehe die Idee, die Verbindung beider Institutionen zu stärken und Persönlichkeiten, die für die TUD und das MPI-PKS von hohem wissenschaftlichen Interesse sind, in einer Brückenfunktion an Dresden zu binden. Zudem sehe in der Preisstiftung auch einen Beitrag, um die TU Dresden als exzellente Uni von europäischem Rang zu profilieren.

„Es ist für die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen unserer Universität und dem Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme sehr hilfreich, dass der ehemalige Direktor des MPI-PKS, Prof. Peter Fulde, mit erheblichen privaten Mitteln einen solchen Preis stiftet und damit gemeinsame erfolgreiche Projekte befördert“, begrüßte TUD-Rektor Prof. Hans Müller-Steinhagen das Engagement Fuldes. „Wir sind Herrn Fulde dafür sehr dankbar und sehen in dieser Großzügigkeit auch einen Beleg für die fruchtbare generationenübergreifende Zusammenarbeit innerhalb von DRESDEN-concept“.

Preis ist mit 3000 Euro pro Jahr dotiert

Laut der Vereinbarung soll der „Physics Prize Dresden sponsored by P. Fulde“ (deutsch: „Physik-Preis Dresden gestiftet von P. Fulde“) das erste Mal im Jahr 2016 vergeben werden. Er ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert. Autor: Heiko Weckbrodt

Peter Fulde wurde 1936 in Breslau geboren. Er studierte Physik in Berlin, Göttingen und Hamburg. Danach war er an zahlreichen Forschungsinstituten tätig. Als Gründungsdirektor leitete der mehrfach ausgezeichnete Naturwissenschaftler von 1993 bis zum Jahr 2007 das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden.

DRESDEN-concept ist ein Netzwerk, in dem die TUD und 21 außeruniversitäre Forschungs- und Kultureinrichtungen im Raum Dresden zusammenarbeiten. Zu den Zielen dieses Netzwerkes gehört es, die Exzellenz der Dresdner Forschung sichtbar zu machen, Synergien in Forschung, Ausbildung, Infrastruktur und Verwaltung zu erschließen sowie weltweit führende Wissenschaftler für Dresden zu gewinnen und an den hiesigen Wissenschaftsstandort zu binden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.