Kunst & Kultur, News
Schreibe einen Kommentar

CDs am Boden, Kunstpreis für Schweiger

Ausgezeichnet: Ausschnitt aus "spectrova" von Detlef Schweiger. Foto: Schweiger

Ausgezeichnet: Ausschnitt aus „spectrova“ von Detlef Schweiger. Foto: Schweiger

Wissenschafts-Kunst-Preis Dresden verliehen

Dresden, 6. November 2015. Mit dem Farbenspiel eines inzwischen überholten Datenträgers, der CD, hat der Künstler Detlef Schweiger den Wissenschafts-Kunst-Preis „KuWiDresden 2015“ gewonnen. Das teilten die Städtischen Museen Dresden heute mit. Damit möglichst viele die schillernden Farben sehen können, liegt Schweigers Werk nun ausgebreitet auf einem Fußboden der Technischen Sammlungen Dresden (TSD) am Fuße einer alten Stahltreppe.

Schweiger wurde 1958 in Düsseldorf geboren. Er wuchs in Dresden auf, studierte an der Humboldt-Uni in Berlin Kunst und Design. Heute ist er freischaffender Künstler in Dresden-Loschwitz. Sein Werk „spectrova“ besteht aus 6238 ausgebreiteten CDs.

Der Preis „KuWiDresden 2015“ stand diesmal im Zeichen des internationalen Jahrs des Lichts. Das Dresdner Zentrum der Wissenschaft und Kunst hatte um Kunstwerke und Konzepte gebeten, die sich „interdiziplinär auf originelle und innovative Weise mit neuartigen Technologien oder wissenschaftlichen Themen, auf dem Gebiet der Photonik oder optischen Effekten und Systemen auseinandersetzen und sie mit einer neuen Perspektive versehen“:

Die Preis-Jury wählte zudem weitere Arbeiten von Lisa-Maria Baier, Heidemarie Dreßel, Maria Euler und Heino Hellwig aus, deren Projektkonzepte mit Hilfe des Dresdner Zentrums der Wissenschaft und Kunst realisiert und ebenfalls in den TSD ausgestellt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.