News
Schreibe einen Kommentar

Senioren fahren auf Spiele-Apps ab

Jeder 10. Senior arbeit mit Tablettrechnern. Foto: Bitkom

Foto: Bitkom

Spielergemeinde in Altersgruppe 50+ um ein Drittel gewachsen

Berlin, 8. Oktober 2015. Spiele-Apps gelten generell als Wachstumsmarkt in Deutschland – und ganz besonders stürzen sich derzeit Nutzer im fortgeschrittenen Alter auf solche Spiele für Computertelefone und Tablett-Rechner: Im ersten Halbjahr 2015 spielten 3,9 Millionen Deutsche der Altersgruppe 50+ mit solchen Apps. Dies entspricht einer Steigerung um 34 % beziehungsweise um eine Million Nutzer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das hat heute der „Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware“ (BIU) mitgeteilt und berief sich dabei auf Erhebungen des Marktforschungsunternehmens „GfK“.

BIU: Geringe Einstiegshürden auf Smartphones und Tablets machen Spiele-Apps attraktiv

„Die große Auswahl besonders einsteigerfreundlicher Spiele sowie Umsetzungen bekannter Brett- und Kartenspiele bauen erste Berührungsängste ab und machen Spiele-Apps auch für viele ältere Smartphone- und Tablet-Nutzer attraktiv“, kommentierte BIU-Geschäftsführer Maximilian Schenk. „Durch die besonders intuitive Steuerung und die geringen Einstiegshürden helfen Spiele-Apps immer neue Zielgruppen für Videospiele insgesamt zu begeistern.“

Generell entwickelt sich das App-Segment innerhalb des Spielemarktes in Deutschland sehr dynamisch: Im 1. Halbjahr 2015 setzten die Anbieter hier rund 175 Millionen Euro mit Spiele-Apps um, das entsprach einem Zuwachs um 54 Prozent. Besonders scheinbar kostenlose Spiele-Apps gelten beim BIU als Zugpferd. Dabei handelt es sich um Apps, die kostenlos geladen und angespielt werden können („Free to Play“), für die dann aber kostenpflichtige Käufe innerhalb der App („In-App-Käufe“) fällig werden, wenn der Spieler schneller vorankommen oder sich von lästigen Werbe-Einblendungen befreien will.

Zum Weiterlesen:

App-Branche macht mit „kostenlosen“ Spielen besonder viel Zaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.