News

Inflation in Sachsen fällt nahe Null

Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: hw

Vor allem sinkende Energiepreise drücken Teuerungs-Rate

Kamenz, 28. August 2015. Die Inflation, also die durchschnittliche Teuerungsrate, ist in Sachsen im August nahe Null gefallen: auf nur noch 0,2 Prozent. Das hat eine vorläufige Berechnung des Statistischen Landesamtes in Kamenz ergeben.

Verantwortlich dafür sind die sinkenden Energiepreise, vor allem für Heizöl (- 29,2 %), Diesel (- 16,1 %) und Superbenzin (- 7,6 %). Würde man diese Energie-Effekte herausrechnen, läge die Inflationsrate allerdings bei + 1,4 % liegen. Die sinkenden Energiepreise führen Wirtschaftsforscher insbesondere die massenhafte Erdgas-Gewinnung durch das umstrittene „Fracking“-Verfahren in den USA zurück. Zudem muss Russland derzeit wegen der Embargo-Politik des Westens viel Erdöl zu geringen Preisen verkaufen.

Abc-Schützen-Bedarf hingegen verteuert

In anderen Sektoren ist es in Sachsen sind die Preise sogar angezogen: Durch die Schuleinführungen sind Artikel für Abc-Schützen (inklusive Süßigkeiten für die Zuckertüten) teurer geworden, auch Dienstleistungen haben sich verteuert, Pauschalreisen kosteten 2,3 % mehr.