News

Stadtarchiv Dresden erhält Sammlung über Fernsehturm-Bau

Blick vom Lingnerschloss auf den Fernsehturm und das Blaue Wunder. Foto: Heiko Weckbrodt

Blick vom Lingnerschloss auf den Fernsehturm und das Blaue Wunder. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 19. August 2015. Mehrere Hundert Dokumente und Dias über den Bau des Fernsehturms und des Rathauses Dresden hat der Privatsammler Eberhard Macher kürzlich dem Stadtarchiv Dresden übergeben. Archivdirektor Thomas Kübler versprach dafür zu sorgen, dass die Unterlagen konserviert, erschlossen und digitalisiert werden, um sie dann den Archivnutzern verfügbar zu machen.

Dokumente über Planung und Bau

„Von besonderem Interesse sind die seltenen Originalfotos von der Projektierung, über die Bauphasen, bis hin zur Fertigstellung des Fernseh- und UKW-Turms Dresden“, schätzte die Archivleitung ein. „Einmalige Aufnahmen sind enthalten, unter anderem von der Bewährung des Fundamentes, der Kegelschale, des Kelchteiles und der ersten Plattform sowie der Montage des Turmkopfes.“

Der 252 Meter hohe Fernsehturm auf den Wachwitzer Höhen gilt seit seiner Fertigstellung 1969 als ein Wahrzeichen Dresdens und war bis zur Wende ein beliebtes Ausflugsziel mit Turmcafé. Eine Bürgerinitiative bemüht sich seit Jahren um einer Wiedereröffnung – bisher vergebens.