News

Schöne smarte Welt

Abb.: hw

Abb.: hw

Dresdner Hacker widmen sich auf Symposium „Datenspuren“ dem Zerfall der Privatsphäre

Dresden, 6. August 2015. „Smart“ klingt nach schlau und intelligent und wird von Trend-Gurus und Marketing-Menschen seit einiger Zeit gern vor alles mögliche gesetzt: Smartphone, Smart City, Smart Watch, Smart Wearables… Allerdings sehen Datenschützer und Hacker dadurch auch das Risiko wachsen, dass unsere Privatsphäre damit über den digitalen Jordan geht. Wenn sich nämlich all diese mit Sensoren gespickten Smart-Dinge zum „Internet der Dinge“ vernetzen, wie prophezeit (oder herbeigeredet), dann bieten sie auch ein prima Einfallstor für staatliche wie private Datensammler, die dann mehr Informationen denn je über uns in Erfahrung bringen können: Wohin wir fahren, wo wir schlafen, wie es um unsere Fitness bestellt ist und vieles mehr.

Chaos Computer Club bittet um Beiträge

Mit diesen und anderen Angriffspotenzialen auf die Privatsphäre des homo digitalis wollen sich Hacker, Auskenner, Politiker, Wissenschaftler und Aktivisten auf Einladung des „Chaos Computer Clubs Dresden“ (c3d2) im Oktober beim öffentlichen Symposium „Datenspuren 2015“ auseinandersetzen. Bis zum 10. August können Teilnehmer noch Vorschläge für technische, wissenschaftliche oder künstlerische Beiträge zu den Datenspuren 2015 beim Hacker-Club einreichen.

Weil viele Menschen ganz wild auf all diese schönen neuen Smart Devices sind, „geben sie freiwillig Informationen preis, die sie früher niemandem verraten hätten“, schätzt beispielsweise Martin Christian vom c3d2 ein. „Das wird zu einer Neudefinition von Privatsphäre führen.“

Umzug von der Scheune in die Technischen Sammlungen Dresden

Weil das Thema komplex ist und auf großes Interesse stoßen dürfte, werden die Datenspuren nach zehn Jahren in der „Scheune“ in diesem Jahr in den Technischen Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1, stattfinden. „Dort haben wir thematisch eine passende Umgebung und viel mehr Raum für neue Ideen“, schätzen die Veranstalter ein. Kamen zu den „Datenspuren“ in den vergangenen Jahren meist zirka 400 Besucher, rechnen die Veranstalter diesmal mit deutlich mehr Gästen.

Datenspuren-Logo: c3d2

Datenspuren-Logo: c3d2

Die „Datenspuren“ am 24. und 25. Oktober werden unter dem Motto „Hackers in the house“ stehen und neben dem Smart-Hype auch neue Kryptografie-Ansätze und die jüngeren Snowden-Enhüllungen im Fokus haben. Geplant ist auch eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion mit dem Präsidenten des Landesamtes für Verfassungsschutz und Sprechern des deutschen Chaos Computer Clubs. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos.

Autor: Heiko Weckbrodt

-> Mehr Infos hier im Internet