Hardware, News

1000 Mal schneller als Chip-Festplatten

Wafer mit 3D-XPoint-Speichergittern. Foto: Intel

Wafer mit 3D-XPoint-Speichergittern. Foto: Intel

Intel und Micron stellen neue Gitter-Speichertechnologie vor

Santa Clara, 29. Juli 2015. Eine neue nichtflüchtige Speichertechnologie, die 1000 Mal schneller als heutige Chipfestplatten auf NAND-Basis („SSD“) sein soll, und auch deren Lebensdauer drastisch ausdehnt, haben nun Intel und Micron vorgestellt. Diese „3D XPoint“-Technologie habe das Potenzial, Gen-Analysen, Computerspiele, die Interaktionen in „Sozialen Netzwerken“ und die Abwehr digitaler Betrüger zu revolutionieren, sind die Vertreter der beiden US-Halbleiterkonzerne überzeugt. Die Produktion dieser völlig neuartigen Speicher habe bereits begonnen.

Cross-Point speichert Daten in Gitterkreuzungen

Laut der Beschreibung von Intel und Micron kommen die neuen Speicher, die ihre Daten auch ohne Stromzufuhr merken, ohne Transistoren aus. Gespeichert werden die Daten bei dieser „Cross Point“-Architektur in einer Art dreidimensionalen Schachbrett: In den Kreuzungspunkten von horizontalen und vertikalen Steuerleitungen. Beschrieben und ausgelesen werden diese Speicherzellen, indem die angelegte Spannung variiert wird. Die Gitter und damit die Speicherzellen können durch den Wegfall der Transistoren sehr dicht gepackt und auch übereinandergestapelt werden. Zudem sollen sie sehr schnell auf Steuerimpulse reagieren. Die ersten Produkte – vermutlich Highend-Chipfestplatten – sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Zum Weiterlesen:

Intel und Micron packen 3,5 Terabyte in einem Kaugummi