Ausflugstipp, Dresden-Lokales

Greifvögel und Ritter in Dohna in Festlaune

Auf und um den Markt in Dohna tobt ab heute das Stadtfest. Foto: Peter Weckbrodt

Auf und um den Markt in Dohna tobt ab heute das Stadtfest. Foto: Peter Weckbrodt

Oiger-Wochenendtipp: Kleinstadt im Müglitztal feiert 975. Jubiläum

Dohna/Dresden, 3. Juli 2015. Wer kennt schon Dohna?! Viele Dresdner wohl nur von der „Dohnaer Straße“. Dabei liegt das 6200 Einwohner zählende Städtchen unmittelbar vor der Dresdner Stadtgrenze und ist deutlich älter als die Elbmetropole. Es wird nun 975 Jahre alt, und die Dohnaer sind offenbar fest entschlossen, dies mit ihren Gästen drei Tage lang, vom 3. bis zum 5. Juli 2015, zu feiern. Wir folgen diesem Ruf und sind schon unterwegs. Die Anfahrt mit dem Auto oder mit dem Bus (Umsteigen in Pirna) über die Bundesstraße 172 geht völlig problemlos.

Heute Lagerfeuer am Fuß der Burg

Zum Auftakt lädt die Kleinstadt im Müglitztal heute (Freitag), 20 Uhr, zur Dohnaer Hofnacht ein. Da wird auf dem Markt Musik zum Tanzen und Zuhören geboten, am Fuß der Burg ist Lagerfeuerromantik angesagt.

Anfahrt von Dresden (Google Maps):

Kampfkünste und Feuerwerk am Samstag

An Sonnabend wie Sonntag werden ab 11 Uhr auf der Burg jede Menge Abenteuer nach dem Motto Schauen-Staunen-Erleben angeboten. Da sind ritterlich-zünftig Greifvögel in Aktion zu erleben. Es werden Kampfkünste aus alten Zeiten effektvoll demonstriert, es gibt eine historische Modenschau und vieles mehr, darunter jede Menge Vergnügliches und Unterhaltsames für die Kinder. Der Samstag klingt gegen 22 Uhr mit einem Höhenfeuerwerk aus.

Von der Burg Dohna blieb wenig erhalten. Foto: Peter Weckbrodt

Von der Burg Dohna blieb wenig erhalten. Foto: Peter Weckbrodt

Stimmungsvoll könnte auch der sonntägliche Frühschoppen ab 11 Uhr mit böhmischer Blasmusik bei der Feuerwehr verlaufen. Für Familien schon fast Pflicht dürfte das ebenfalls am Sonntagnachmittag angebotene Familienprogramm sein.

Buchduckermeister Helmut Hauswald gehört zur alten Gilde. Foto: Peter Weckbrodt

Buchdruckermeister Helmut Hauswald gehört zur alten Gilde. Foto: Peter Weckbrodt

Luftballons fliegen um die Wette

An beiden Festtagen ist jeweils ab 11 Uhr das historische Handwerk mit Seilern, Orgelbauern und Töpfern zu erleben. Auch Zeichenzirkel, Bastelstraße, Mittelaltertreiben, Kleinkunst und Technik im Wandel der Zeiten und ein Luftballon-Weitflugwettbewerb stehen auf der Agenda. Das komplette Festprogramm ist hier im Netz nachlesbar.

Puppenküchen in Hülle und Fülle zeigt eine Sonderausstellung im Heimatmuseum. Foto: Peter Weckbrodt

Puppenküchen in Hülle und Fülle zeigt eine Sonderausstellung im Heimatmuseum. Foto: Peter Weckbrodt

Puppenschau im Museum

Über das Stadtfest hinaus gibt es einen weiteren Grund, Dohna anzusteuern: Das Heimatmuseum am Markt zeigt in einer Sonderausstellung bis zum 30. August 2015 Puppenküchen und Herde aus der Sammlung von Kerstin Deutscher aus Wehlen. Schlicht ein Traum sind die feinen Puppenküchen-Modelle. Selbst die für Sammler kaum bezahlbaren Märklin-Herde sind vertreten. Also, lassen Sie sich überraschen und gönnen Sie sich eine Stunde totaler Begeisterung.

Autor: Peter Weckbrodt

-> Das Heimatmuseum ist Di bis Do von 14-16 Uhr, Sa./So./ feiertags von 14-17 Uhr geöffnet.

-> Mehr Infos im Netz: stadt-dohna.de