Hardware

3500P im Test: Notebook-Maus für den Urlaubs-Einsatz

Durch ihre symmetrische Bauweise auch für Linkshänder geeignet: Die optische Maus 3500P von Rapoo. Foto: hw

Durch ihre symmetrische Bauweise auch für Linkshänder geeignet: Die optische Maus 3500P von Rapoo. Foto: hw

Symmetrische Rapoo-Maus ist für Rechts- wie Linkshänder geeignet

Vor allem für den mobilen Einsatz an Notebooks gedacht ist die „3500P“, die wir von Rapoo zum Testen bekommen haben. Die optische Maus wird über einen kleinen 5-Gigahertz-Funkempfänger angeschlossen und der verschwindet nahezu in der belegten USB-Buchse. Dadurch stört der Empfänger nicht weiter, wenn man ihn am Notebook stecken lässt, alternativ lässt er sich für den Transport unter der Mausabdeckung in einer speziellen Aussparung deponieren.

Keine „Zurück“-Taste

Da symmetrisch konstruiert, eignet sich der Nager für Rechts- wie Linkshänder. Ist zudem eher flach als hoch. Diese Bauweise bringt es freilich mit sich, dass die 3500P als Extra nur ein Scrollrad auf dem Buckel hat, nicht aber eine „Zurück“-Taste an der Seite – das habe ich im Praxistest unterwegs doch als Nachteil empfunden. Die Reaktionsfreudigkeit des Nagers ist für eine Reise-Maus okay, mit 1000 dpi ist sie sogar für gelegentliche Spiele geeignet.

Durch einen etwas hakligen Mechanismus lässt sich die 3500P oben öffnen, um, die Batterie zu tauschen und den Nano-Empfänger zu verstauen. Foto: hwDurch einen etwas hakligen Mechanismus lässt sich die 3500P oben öffnen, um, die Batterie zu tauschen und den Nano-Empfänger zu verstauen. Foto: hw

Durch einen etwas hakligen Mechanismus lässt sich die 3500P oben öffnen, um, die Batterie zu tauschen und den Nano-Empfänger zu verstauen. Foto: hw

Batterie soll 9 Monate halten

Kaputt gegangen ist in unserem zweiwöchigen Tests unter Reisebedingungen (ständiges Ein- und Auspacken, beengte Arbeitsmöglichkeiten etc.) nichts. Die von Rapoo verwendeten Materialien und die Verarbeitung wirken allerdings nicht übermäßig vertrauenserweckend: Es handelt sich um eher einfache Kunststoff-Bauweise und es würde mich nicht wundern, wenn die fragilen Verankerungen der Mausabdeckung irgendwann brechen würden, wenn man das Gerät allzuoft auf und zu macht, beispielsweise um den Nano-Empfänger im Maus-Innern zu verstauen. Das ist aber nur eine Mutmaßung: Während der Testphase arbeitete die 3500P zuverlässig und hakelte auch nicht. Die beigelegte Batterie soll laut Hersteller-Angaben für neun Monate Betrieb ausreichen, das haben wir aber noch nicht austesten können.

Werbung

Fazit:

Mit Blick auf den moderaten Preis: Okay für den Urlaubseinsatz.

Autor: Heiko Weckbrodt

„3500P“ (Rapoo), Notebook-Maus für Rechts- und Linkshänder, ca. 20 Euro

Zum Weiterlesen:

Spielermaus Prime ZDW im Test

Mechanische Tastatur V800 für Vielschreiber und Spieler