Spiele

Blumen rücken Zombies auf die vermoderte Pelle

In „Plants vs. Zombies Garden Warfare 2“ haben die Untoten die Stadt bereits erobert - und die lieblichen Pflanzen müssen sie zurückwerfen. Abb.: EA

In „Plants vs. Zombies Garden Warfare 2“ haben die Untoten die Stadt bereits erobert – und die lieblichen Pflanzen müssen sie zurückwerfen. Abb.: EA

EA kündigt „Plants vs. Zombies Garden Warfare 2“ an

Köln, 16. Juni 2015. Der Kampf zwischen Pflanzen und Zombies geht im kommenden Jahr in einer neue Runde: Mit „Plants vs. Zombies Garden Warfare 2“ hat Electronic Arts (EA) für das Frühjahr 2016 eine Fortsetzung seiner beliebten Spielereihe angekündig.

Video (EA):

Diesmal haben Untote die Vorstadt schon erobert – auch Koop-Modus geplant

Diesmal müssen die Zombies nicht von Erben- und Kohl-schleudernden Blumen abgewehrt werden, sondern haben bereits die Kontrolle über eine Vorstadt übernommen – und die Pflanzen rücken gegen die Invasoren vor. Es wird beispielsweise auch möglich sein, mit Freunden zusammen in einem Koop-Modus auf Seiten der Zombies oder der Pflanzen zu kämpfen. Insgesamt werde es über 100 spielbare Blumen und Untote geben, darunter neue wie „Super Brainz, einen Zombie-Superhelden, der sich für einen Actionfilmstar der 80er-Jahre hält, und Zitron, eine Kopfgeldjäger-Orange aus der Zukunft“, wie EA mitteilte.

Das ursprüngliche Plants vs. Zombies erschien 2009 und war noch ein reines Tower-Defence-Spiel, in dem man Pflanzen in einem Vorgarten platzieren musste, um dann Wellen von Zombies abzuwehren. Als Ableger entstand Anfang mit „Plants vs. Zombies Garden Warfare“ eine Action-Reihe, die eher einem Shooter aus der Dritte-Person-Perspektive ähnelt. Dessen Nachfolger wird im Frühjahr 2016 für Xbox One, PlayStation 4 und PC veröffentlicht.